Labo Online - Analytic, Labortechnik, Life Sciences
Home> Wirtschaft + Wissenschaft> Archiv> DexLeChem ist neuer UniCat-Partner

KatalyseforschungDexLeChem ist neuer UniCat-Partner

Die DexLeChem GmbH ist seit heute Kooperationspartner im Exzellenzcluster UniCat. UniCat ist ein im Rahmen der Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder gegründetes Exzellenzcluster, der das volkswirtschaftlich wichtige Feld der Katalyse erforscht.

Über 250 exzellente Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen aus Chemie, Physik, Biologie und Verfahrenstechnik von vier Universitäten und zwei Max-Planck-Instituten in Berlin und Potsdam arbeiten dort gemeinsam an der Katalyseforschung. Ein Forschungsschwerpunkt des Clusters ist die Entwicklung neuer katalytischer Prozesse. 

Die Innovation von DexLeChem erweitert das Portfolio des Clusters im Bereich der homogenen Katalyse. Neu ist die Substitution erdölbasierter Lösungsmittel durch Wasser. Erstmalig gelingt damit die mehrfache Wiederverwendung industriell implementierter, homogener chiraler Katalysatoren ohne weitere Modifikation (Re-using). Das Interesse seitens der chemisch-pharmazeutischen Industrie ist besonders hoch, da die teure Ressource Katalysator eingespart werden kann. Die Kosten eines Kilogramms Katalysator liegen bei bis zu 200000 Euro. Anders als DexLeChem wagen es aber nur Wenige, sich mit ihren Ergebnissen aus der Wissenschaft selbständig zu machen und daraus ein Unternehmen zu gründen.

Nach erfolgreicher Gründung startet die DexLeChem GmbH mit sieben Mitarbeitern, unter denen sich ausgezeichnete Experten unterschiedlicher technisch-naturwissenschaftlicher Disziplinen befinden. Sie bilden das F&E-Team um Innovatorin und Hauptgesellschafterin Sonja Jost. Für den technischen Bereich konnte das Unternehmen unter anderem Dr. Mathis Gruber gewinnen, ehemaliger Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts.

sep
sep
sep
sep
Anzeige

DexLeChem biete das, wonach viele, sehr gut ausgebildete Fachkräfte strebten, sagt Gruber begeistert. "Ich schätze Herausforderungen in meinem Job. Die Arbeit, die ich leiste, muss Sinn machen. Für mich persönlich habe ich die passende Kombination gefunden. Das Arbeiten für das neue Verfahren aus dem High-Tech-Bereich ermöglicht es, einen Mehrwert für Umwelt und Gesellschaft zu leisten. Unsere Vision ist es, die Zukunft der Chemie grüner zu gestalten."

Zusammen mit der Ausgründung in eine GmbH wurde auch die zweite Phase des höchstdotierten Existenzgründerprogramms des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi), EXIST-Forschungstransfer für High-Tech-Ausgründungen aus der Wissenschaft, bewilligt.

Das Wissen darum, wie man erfolgreich als Socialpreneur agiert, will DexLeChem an Firmengründer in spe weitergeben und gleichzeitig als Multiplikator für zukünftige Ausgründungen aus dem MINT-Bereich und heranwachsende Fachkräfte fungieren. Deshalb veranstaltet das Unternehmen vom 29. Juli bis 2. August 2013 zum ersten Mal eine fünftägige SummerSchool in Berlin für Internationales Socialpreneurship (JSES). Teilnehmen können Schüler aus Berlin und den USA zwischen elf und 14 Jahren. Ziel von JSES ist es, Kinder schon frühzeitig für Selbständigkeit als Berufsalternative zu begeistern. "Wir zeigen während der Workshops, wie wir erfolgreich ein Life-Science-Unternehmen aufbauen, das sich in Einklang mit sozial gerechtem Verhalten bringen lässt. Gleichzeitig wollen wir die Fähigkeit, Verständnis für andere Kulturen zu zeigen, stärken, da dies für den weiteren Lebensweg essentiell ist. Gewinnorientierung und soziale Verantwortung müssen sich nicht widersprechen", sagt Sonja Jost von DexLeChem, die das Programm als Co-Direktorin leitet. Die Teilnehmer lernen von Experten und Professoren aus unterschiedlichen Fachrichtungen, wie man sich diesem zukunftsträchtigen Thema nähert. Die Anmeldung zu JSES erfolgt direkt über www.dexlechem.com.

Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

Labor an der RUB

Meilenstein erreichtMikroskopie: Forscher erreichen Auflösung von 30 Nanometern

Mit Quantenschaltern können Physiker aus Bochum und Basel die bisherige Auflösungsgrenze austricksen.

…mehr
Die Preisträger

Botenstoff des ImmunsystemsPaul Ehrlich- und Ludwig Darmstaedter-Preis 2018 für Anthony Cerami und David Wallach

Anthony Cerami und David Wallach werden am 14. März 2018 in der Frankfurter Paulskirche mit dem 120.000 € dotierten Paul Ehrlich- und Ludwig Darmstaedter-Preis geehrt werden. Der entsprechende Nachwuchspreis geht an Tim J. Schulz vom Deutschen Institut für Ernährungsforschung Potsdam-Rehbrücke in Potsdam.

…mehr
Endokrine Disruptoren: Bisphenol A als besonders besorgniserregend eingestuft

Endokrine DisruptorenBisphenol A als besonders besorgniserregend eingestuft

Das Umweltbundesamt (UBA) begrüßt die Entscheidung der EU, die Chemikalie Bisphenol A nun auch aufgrund ihrer hormonellen Wirkungen auf Tiere in der Umwelt als besonders besorgniserregend anzuerkennen. Der zuständige Ausschuss der Mitgliedstaaten der Europäischen Chemikalienagentur (ECHA) hatte dies im Dezember 2017 entschieden und ist damit einem Vorschlag Deutschlands einstimmig gefolgt.

…mehr
Tumorbehandlung: Plattform für Transport von Gentherapeutika

TumorbehandlungPlattform für Transport von Gentherapeutika

Die gezielte Veränderung des Genoms (Gen-Editing) eines Tumors ist ein vielversprechendes krebstherapeutisches Verfahren. Ein Wissenschaftler-Team aus China hat nun ein multifunktionales Transportmittel entwickelt, um „Genscheren” zielgenau in den Zellkern und in das Genom von Tumorzellen hineinzubringen. Darüber hinaus bietet die neue Methode zusätzlich den Vorteil der Hyperthermie als Krebstherapie.

 

…mehr
Aminosäuren: Warum genau diese zwanzig?

AminosäurenWarum genau diese zwanzig?

Mainzer Wissenschaftler haben mittels quantenchemischer Berechnungen eine Lösung für eine der ältesten Fragen der Biochemie gefunden: Erstmals können sie erklären, warum es heute 20 Aminosäuren gibt, aus denen alles Leben aufgebaut ist, obwohl die ersten im Lauf der Zeit entstandenen 13 Aminosäuren ausreichen, um ein umfassendes Repertoire an funktionalen Proteinen aufzubauen.

…mehr
Anzeige

Mediadaten 2018

LABO Einkaufsführer

Produktkataloge bei LABO

Produktkataloge zum Blättern


Hier finden Sie aktuelle Blätter-Kataloge von Herstellern aus der Branche. Einfach durchblättern oder gezielt nach Stichwort suchen!

Anzeige

LABO Web-Guide 2016 als E-Paper

LABO Web-Guide 2016

Web-Guide 2016


- Stichwortregister

- Firmenscreenshots

-Interessante Webadressen aus dem Labor

Anzeige

Neue Stellenanzeigen

Jetzt den LABO Newsletter abonnieren

LABO Newsletter abonnieren

Der kostenlose LABO Newsletter informiert Sie wöchentlich über neue Produkte, Lösungen, Technologietrends und Innovationen aus der Branche sowie Unternehmensnachrichten und Personalmeldungen.

LABO bei Facebook und Twitter