Klinische Gewebediagnostik

Fördermittel für strategische Entwicklung von Gasanalysenmethoden

Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau unterstützt die strategische Entwicklung von Gasanalysenmethoden für die klinische Gewebediagnostik bei der Projektgruppe für Automatisierung in der Medizin und Biotechnologie (PAMB) des Fraunhofer-Instituts für Produktion und Automatisierung (IPA) in Mannheim mit Fördermitteln in Höhe von rund 550.000 Euro.

„Baden-Württemberg muss zur Stärkung seiner Zukunftsfähigkeit neue Wertschöpfungsfelder erschließen. Die intensivere wirtschaftliche Nutzung etwa im Bereich der Gesundheitsforschung ist ein solches Feld. Unsere Unterstützung für das Projekt ‚Gasanalyse‘ eröffnet in der Medizin vielfältige Chancen, zum Beispiel bei der schnellen und kostengünstigen Diagnose bestimmter Krebsarten“, begründete Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut die Förderung in Stuttgart.

Durch den Standort der Projektgruppe für Automatisierung in der Medizin und Biotechnologie direkt auf dem Klinikgelände in Mannheim und die dadurch mögliche enge Zusammenarbeit mit der Klinik ist insbesondere der schnelle Transfer der Ergebnisse in die klinische Praxis gewährleistet.

Mit der durch die Förderung möglichen Etablierung des neuen Geschäftsfeldes „Gasanalyse“ fördert das Wirtschaftsministerium einen weiteren Mosaikstein auf dem Weg zu einem eigenständigen Fraunhofer-Institut in Mannheim.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

The Power of Multiomics

Erfahren Sie in unserem White Paper „Unlocking the Power of Multiomics“ wie die Verknüpfung von Lipidphenotyp und Genotyp geholfen hat Herzkreislauferkrankungen besser vorherzusagen.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Perfekte GCMS-Ergebnisse dank Shimadzu NX-Technologien
Shimadzu erweitert die Singlequad- und Triplequad-GCMS um den Gaschromatographen GC-2030. Damit werden Analysen präziser, Wartungsarbeiten vereinfacht und die Geräteauslastung maximiert.

Zum Highlight der Woche...