„Ausgezeichneter Ort im Land der Ideen“

Meereisportal ist Preisträger

Die Universität Bremen und das Bremerhavener Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) sind jetzt mit der Wissensplattform „meereisportal.de“ als Preisträger im bundesweiten Innovationswettbewerb „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen“ 2015 geehrt worden.

meereisportal.de ist „Ausgezeichneter Ort im Land der Ideen“.

Die Wissensplattform ist eine Initiative des Helmholtz-Forschungsverbundes regionale Klimaänderungen REKLIM. Die Preisverleihung fand am 29. September auf der 5. REKLIM-Konferenz mit dem Thema „Klimawandel in Regionen“ in Bremen statt. Zum Thema „Stadt, Land, Netz! Innovationen für eine digitale Welt“ liefert das Projekt in der Kategorie Wissenschaft eine Antwort auf die Frage, wie ein Internetportal zu einem Dach für Expertenwissen sowie zu einem vielseitigen Karten- und Datenarchiv zum Thema Meereis werden kann.

Der Klimawandel lässt die Temperaturen auf der Erde steigen – und das Eis an den Polen schmelzen. Welche Folgen das hat, untersucht das Alfred-Wegener-Institut. Das Institut für Umweltphysik der Universität Bremen liefert hierzu Satellitenbeobachtungen. Auf der Internetplattform „meereisportal.de“ stellen beide Einrichtungen gemeinsam schon seit 2013 wissenschaftlich gesicherte Hintergrundinformationen, Forschungsergebnisse sowie aktuelles Karten- und Datenmaterial für jedermann bereit. So wollen die Wissenschaftler zum einen den Austausch zwischen Forschung und Öffentlichkeit anregen und zum anderen die nötige Informationsbasis für eine gesellschaftliche Debatte über das Zukunftsthema Klimawandel schaffen.

Anzeige

Die Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ und die Deutsche Bank zeichnen im Rahmen des Wettbewerbs gemeinsam Ideen und Projekte aus, die einen positiven Beitrag zur Gestaltung einer vernetzten Welt leisten und Antworten auf die Herausforderungen des digitalen Wandels geben. Lars Müller, Filialdirektor der Deutschen Bank Bremerhaven, überreichte Dr. Klaus Grosfeld, Dr. Georg Heygster und Dr. Renate Treffeisen stellvertretend für das meereisportal-Team die Auszeichnung als „Ausgezeichneter Ort“ und betonte: „Mit ihrer neuen Wissensplattform sind die beiden Institute ein lebendiges Beispiel dafür, wie vielfältig und umfassend der digitale Wandel in Forschung, Wissenschaft und Bildung voranschreitet. Das Projekt zeigt uns aber auch, dass sich die Digitalisierung in allen beruflichen und gesellschaftlichen Bereichen vollzieht und wie sie zu einer aktuellen Information der Öffentlichkeit auf einem komplexen Gebiet zu nutzen ist. Das Bundesland Bremen besitzt damit ein hervorragendes Aushängeschild, nicht zuletzt nun auch auf der digitalen Landkarte.“

Dr. Klaus Grosfeld, der Geschäftsführer von REKLIM, kommentierte die Auszeichnung: „Wir freuen uns sehr, ein ‚Ausgezeichneter Ort im Land der Ideen‘ zu sein und damit eine Lösung für die Herausforderungen des digitalen Wandels aufzeigen zu können. Die Wissensplattform ‚meereisportal.de‘ ist ein hervorragendes Beispiel des gelebten Dialogprozesses, den die moderne Wissenschaft führen sollte. Ein gelungenes interdisziplinäres Projekt, das neben der Geschäftsstelle von REKLIM auch durch das AWI-Klimabüro für Polargebiete und Meeresspiegelanstieg sowie den Kolleginnen und Kollegen aus der Wissenschaft unterstützt und getragen wird.“

Dr. Georg Heygster vom Institut für Umweltphysik der Universität Bremen ergänzt: „Wir freuen uns, die langjährige Kooperation mit dem AWI auf so zeitgemäße Art auszubauen und die Stärken beider Institute jetzt auch zum Nutzen der Öffentlichkeit zu kombinieren. Die tagesaktuellen Fernerkundungsergebnisse zu Eisbedeckung, Dicke und Schneeeigenschaften von der Universität Bremen zusammen mit den Hintergrundinformationen und Feldmessungen vom AWI stehen unseren weltweiten Nutzern zur Verfügung. Jetzt im September etwa interessieren sich viele Menschen für die Details des jährlichen arktischen Meereisminimums, das wir am 6. September mit 4,35 Millionen Quadratkilometern registriert haben, dem viertniedrigsten Wert seit Beginn unserer Zeitreihe im Jahr 1979. Dann registrieren wir besonders viele Abfragen auf unserem Portal.“

„Wir sind überzeugt: Deutschland hat für die digitale Zukunft viel zu bieten. Die kreativen Köpfe, ihre Experimentierfreude und auch Risikobereitschaft nehmen uns alle mit in eine veränderte Zukunft und machen den Standort Deutschland in den unterschiedlichsten Bereichen attraktiv“, begründete Lars Müller das diesjährige Wettbewerbsthema. Eine Expertenjury aus Wissenschaftlern, Wirtschaftsmanagern, Journalisten und Politikern wählte gemeinsam mit einem fünfköpfigen Fachbeirat aus über 1.000 Bewerbungen die Wissensplattform meereisportal.de als Preisträger aus.

Weitere Informationen:
Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung
Dr. Klaus Grosfeld
Klaus.Grosfeld@awi.de 
www.awi.de
www.reklim.de
www.meereisportal.de

Universität Bremen, Institut für Umweltphysik
Dr. Georg Heygster
Heygster@uni-bremen.de
www.iup.uni-bremen.de:8084/amsr2/

Deutschland – Land der Ideen
Dörte Schütz
schuetz@land-der-ideen.de
www.ausgezeichnete-orte.de

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Integriertes Datenmanagement

Ihre im Labor erzeugten Daten können Sie sicher und strukturiert in einem System sammeln. NEC und labfolder bieten ein Mittel für die effiziente Verwaltung großer wissenschaftlicher Datensätze an.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Integriertes Datenmanagement
Die Herausforderung bei der Digitalisierung des Laboralltags besteht im Wechsel von Papierlaborbüchern und Computerdateien zu einer Datenmanagementsoftware, die große Datensätze strukturiert innerhalb eines einzigen Systems sammelt.

Zum Highlight der Woche...

Mariner Schneefall am Äquator

Stilles Örtchen im Ozean

Permanent rieseln tierische Ausscheidungen und Teile abgestorbener Organismen von der Oberfläche der Ozeane Richtung Tiefsee. Dieser auch als „mariner Schneefall“ bezeichnete Partikelfluss spielt eine wichtige Rolle im globalen Kohlenstoffkreislauf...

mehr...