Labo Online - Analytic, Labortechnik, Life Sciences
Home> Wirtschaft + Wissenschaft> Archiv>

Mikrobielles Leben auf Saturnmond möglich

Tiefseemikroben in der WeltraumforschungMikrobielles Leben auf Saturnmond möglich

Mikroorganismen aus der Gruppe der Archaea würden sich auch auf dem Saturnmond Enceladus wohl fühlen. Das zeigt eine Studie, an der auch ein Bremer Geowissenschaftler beteiligt ist. Die Ergebnisse wurden jetzt in „Nature Communications“ veröffentlicht.

sep
sep
sep
sep
Versuche mit Tiefsee-Mikroben

Die Cassini-Mission der NASA wurde 2017 erfolgreich beendet. Sie förderte Erstaunliches zutage: Im Inneren des Eismonds Enceladus kommen alle wesentlichen Zutaten für Leben vor, nämlich Wasser und die Elemente Kohlenstoff, Stickstoff, Sauerstoff, Phosphor und Schwefel sowie viele weitere Moleküle. Diese Erkenntnisse waren der Anstoß, nach möglichem Leben auf diesem Planeten zu suchen.

Japanische Tiefsee-Mikroben im Einsatz
Ein interdisziplinäres Team der Universitäten Wien, Linz, Hamburg und Bremen hat unter der Leitung von Simon Rittmann (Department für Ökogenomik und Systembiologie der Universität Wien) untersucht, ob mikrobielles Leben auch unter den auf Enceladus herrschenden Bedingungen möglich sein könnte. Dafür verwendeten die Forscher methanogene Mikroorganismen aus der Gruppe der Archaea, weil diese Wasserstoff und Kohlendioxid verstoffwechseln sowie hohe Temperaturen und Druck aushalten können. Diese Zustände werden auch auf Enceladus vermutet. Sie wiesen nach, dass insbesondere ein Archaea-Stamm aus der japanischen Tiefsee prinzipiell auch unter den möglichen Eismond-Bedingungen vermehrungsfähig wäre.

Anzeige

Bremer Labor simuliert Enceladus-Bedingungen
Neben den biologischen Experimenten der Universitäten Wien und Linz wurden an den Universitäten Hamburg und Bremen astronomisch-geologische Experimente durchgeführt. Eine Forschergruppe um Professor Wolfgang Bach vom MARUM – Zentrum für Marine Umweltwissenschaften der Universität Bremen hat mit Modellierungen von Reaktionen zwischen Wasser und Gesteinen einen wichtigen Beitrag zu der Studie geleistet. Diese dienten dazu, die chemisch-physikalischen Bedingungen nachzustellen, wie sie vermutlich unter dem Eismantel von Enceladus vorherrschen.

„Anhand dieser Modellierungen haben wir gezeigt, dass wasserstoffzehrende Mikroorganismen tatsächlich unter den extrem harschen Bedingungen auf Enceladus leben können“, erklärt Bach die Ergebnisse der Bremer Forschungsarbeit. Ein weiterer Aspekt wurde in der Studie jedoch auch deutlich: Die Daten zeigen, dass möglicherweise eine Gefahr der Kontamination solcher Eismonde mit irdischen Organismen durch Raumsonden von der Erde besteht.

Der Artikel „Biological methane production under putative Enceladus-like conditions" ist unter diesem Link nachzulesen: https://www.nature.com/articles/s41467-018-02876-y (DOI Nummer: 10.1038/s41467-018-02876-y).

Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

MikrobiologieFörderung von Forschungsprojekten zu Mukoviszidose

Der gemeinnützige Verein Mukoviszidose e.V. mit Sitz in Bonn hat vier neue Forschungsprojekte mit einer gesamten Fördersumme von 490 000 Euro bewilligt. Drei der vier Projekte beschäftigen sich mit mikrobiologischen Fragestellungen. Unter anderem wird in einem Projekt untersucht, wie Antibiotika-Resistenzen beim Erreger Staphylococcus aureus entstehen.

…mehr
Lichtmikroskopische Aufnahme von Zellen des Cyanobakteriums Synechocystis

Anpassung an den LebensraumNeues, altes Protein: SbtB reguliert CO2-Haushalt von Cyanobakterien

Wissenschaftler sind auf den neuen Baustein eines Zellprozesses gestoßen: Das cAMP Rezeptor Protein SbtB kontrolliert den Kohlendioxid-Stoffwechsel in Cyanobakterien.

…mehr
Sieben rundliche Zellen des Archaeums Pyrococcus furiosus heften an authentisches Martial eines schwarzen Rauchers mittels ihrer Flagellen an.

Besiedlung schwarzer RaucherLeben an der oberen Temperaturgrenze

Schwarze Raucher sind Kamine, durch die superheißes Wasser austritt. Sie kommen in der Tiefsee an Stellen vulkanischer Aktivität vor. Erstmals konnten Forscher der Universität Regensburg die Besiedlung der heißen Mineralien zeigen.

…mehr
Pinzette fasst Fliege

Antibiotika-ResistenzenFliegen als Überträger antibiotikaresistenter Keime?

Um die Rolle von Fliegen als Überträger antibiotikaresistenter Keime zu beleuchten, hat ein Expertenteam um den münsterschen Mediziner Prof. Dr. Frieder Schaumburg die verfügbaren Forschungsergebnisse zusammengetragen und interdisziplinär diskutiert.

…mehr
Atacama-Wüste

Mikrobielle ÜberlebenskünstlerNachgewiesen: Leben ohne Wasser

Forscher haben bioaktive Zellverbände am trockensten Ort der Erde nachgewiesen. Feuchtigkeitsmessungen, DNA-Untersuchungen und andere Messmethoden ergaben dabei eine teils große Vielfalt an Spuren, Biomarkern, von Bakterien, Pilzen und anderen DNA-haltigen, stoffwechselaktiven Einzellern. 

…mehr
Anzeige
Anzeige

Mediadaten 2018

LABO Einkaufsführer

Produktkataloge bei LABO

Produktkataloge zum Blättern


Hier finden Sie aktuelle Blätter-Kataloge von Herstellern aus der Branche. Einfach durchblättern oder gezielt nach Stichwort suchen!

Anzeige

LABO Web-Guide 2016 als E-Paper

LABO Web-Guide 2016

Web-Guide 2016


- Stichwortregister

- Firmenscreenshots

-Interessante Webadressen aus dem Labor

Anzeige

Neue Stellenanzeigen

Nichts mehr verpassen!

LABO Newsletter abonnieren

Der kostenlose LABO Newsletter informiert Sie über neue Produkte, Lösungen, Technologietrends und Innovationen aus der Branche sowie Unternehmensnachrichten und Personalmeldungen.

LABO bei Facebook und Twitter