Vakuumkonzentrator-Systeme MiVac

Vakuumkonzentratoren für die Molekularbiologie

Die innovativen Vakuumkonzentrator-Systeme MiVac ermöglichen durch optimierte Programme für Wasser, Alkohol und andere Lösungsmittel eine besonders einfache Bedienung. Sie sind über Fisher Scientific Deutschland erhältlich und werden nicht nur für Applikationen in der Molekularbiologie, sondern auch in Oligo-Synthesen, RNA/DNA/Peptidpräparation, Sequenzierungen, in der Pathologie, Nahrungsmittelforschung und in der allgemeinen Life Science Forschung eingesetzt.

Mit Timer und Display ausgestattet gewährleisten MiVac Vakuumkonzentrator-Systeme eine präzise Temperaturkontrolle. Zudem kann der Innenraum mit verschiedenen Funktionen beheizt werden. Auch die chemische Beständigkeit ist durch Acrylglasdeckel und einer mit Polymer beschichteten Aluminiumkammer sichergestellt. Als kompaktes System mit einfach austauschbaren Rotoren und einem elektromagnetischen Antrieb sind sie einfach anzuwenden und innovativ in der Funktion.

MiVac DNA/RNA ermöglicht die Verdampfung von Wasser und organischen Lösungsmitteln und den Einsatz von diversen Probenröhrchen, Reaktionsgefäßen, Mikrotiterplatten und Chromatographievials. Deren Kapazität reicht für bis zu 120 Reaktionsgefäße oder sechs Mikrotiterplatten. Mit seiner integrierten Vakuumpumpe und dem Rotor für 48 Reaktionsgefäße 1,5 ml ist MiVac DNA/RNA optimal für vorgesehene Anwendungen in Bereichen der Molekularbiologie und der allgemeinen Life-Science-Forschung geeignet.

Anzeige

Zur Verdampfung höher siedender Lösungsmittel werden hingegen MiVac Duo und MiVac Quattro verwendet. MiVac Duo hat eine Kapazität von 120 Reaktionsgefäßen 0,5 ml oder 6 Mikrotiterplatten. MiVac Quattro hat sogar eine Kapazität von 200 Reaktionsgefäßen 0,5 ml oder 20 Mikrotiterplatten.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Integriertes Datenmanagement

Ihre im Labor erzeugten Daten können Sie sicher und strukturiert in einem System sammeln. NEC und labfolder bieten ein Mittel für die effiziente Verwaltung großer wissenschaftlicher Datensätze an.

mehr...
Anzeige

Zellbiologie

Das Motorprotein tanzt in unseren Zellen

Motorproteine treiben als molekulare Maschinen viele lebenswichtige Prozesse in unseren Zellen an: Dabei bewegen sie sich „tanzenderweise“ fort, wie Professor Erik Schäffer und sein Team von der Universität Tübingen nun in einer Studie zeigten.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Integriertes Datenmanagement
Die Herausforderung bei der Digitalisierung des Laboralltags besteht im Wechsel von Papierlaborbüchern und Computerdateien zu einer Datenmanagementsoftware, die große Datensätze strukturiert innerhalb eines einzigen Systems sammelt.

Zum Highlight der Woche...

Genanalyse

Wie Katzen die Welt eroberten

Die Domestikation der Falbkatze zur Hauskatze fand sowohl in Ägypten als auch im Nahen Osten statt – und beide Linien haben ihre Spuren im Erbgut der europäischen Hauskatzen hinterlassen, wie eine neue Studie zeigt.

mehr...