Neuros-Spritzen

Für kontrollierte Tierinjektionen

Insbesondere in der neurologischen Forschung geht es sehr häufig um das exakte Einbringen von Wirkstoffen in genau definierte Gewebebereiche. Speziell für diese Anwendung wurden die Neuros-Spritzen von Hamilton entwickelt. Sie erlauben die Injektion selbst kleinster Volumina ohne signifikante Gewebezerstörung.

Neuros ist die weltweit erste Spritzentechnologie für Tierinjektionen, welche es erlaubt, selbst kleinste Flüssigkeitsvolumen ohne nennenswerte Abweichungen zu dispensieren. Dabei wird der komplette Bereich von 50 nl bis zu 100 µl abgedeckt. Durch einen Wolframkolben, der bis zum Nadelende reicht, kann eine nahezu totvolumenfreie Probenabgabe gewährleistet werden. Selbst kleinste Volumina werden exakt dosiert und keine Injektionslösung mehr verschwendet. Gleichzeitig minimiert die besonders feine Nadel der Größen 30, 32 oder 33 Gewebeschäden an der Injektionsstelle.

Zwei Nadelführungen für verschiedene Verfahren

Die feine Nadel minimiert Gewebeschäden und reduziert Probenverlust. Die hohe Nadelsteifigkeit verbessert Präzision der Nadeleinführung. Die Spritzen sind kompatibel mit den meisten Infusionspumpen und stereotaxischen Haltern.

Die neue Technologie von Hamilton ist in den Spritzenmodellen der Produktreihen 700 Microliter, 7000 Microliter und 1700 Gastight enthalten. Für alle Modelle gibt es zwei Versionen von Nadelführungen - je nach Verwendungszweck mit und ohne Blindstopfen. Die Nadelhülle mit Blindstopfen empfiehlt sich für Kanülenanwendungen. Die Hülle ohne Blindstopfen eignet sich optimal für stereotaxische Vorrichtungen. Beide Führungen verleihen der Spritze eine hohe Nadelsteifigkeit und erlauben die Nadeleinstellung von 0 bis 20 mm entlang der Adapterskala für eine kontrollierte Eindringtiefe. Durch ihre Kompatibilität mit den meisten Infusionspumpen und stereotaxischen Haltern lassen sich die Neuros-Spritzen leicht in bestehende Versuchsprozesse integrieren.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Mikroplatten-Pipette

Manuell, aber mit Servomotor

Die Viaflo 96/384 Mikroplatten-Pipetten wurden für  Anwendungen  wie ELISA, PCR, Nukleinsäure- und Proteinextraktion entwickelt und optimiert. Mit ihrer intuitiven manuellen Bedienung erlauben diese Systeme die Übertragung ganzer Platten in einem...

mehr...
Anzeige

Integriertes Datenmanagement

Ihre im Labor erzeugten Daten können Sie sicher und strukturiert in einem System sammeln. NEC und labfolder bieten ein Mittel für die effiziente Verwaltung großer wissenschaftlicher Datensätze an.

mehr...

Einweg-Mahlbecher

Arzneimittel ICH Q3D-konform prüfen

Ab Dezember 2017 muss die ICH Q3D „Guideline for Elemental Impurities“ für bereits auf dem Markt befindliche Arzneimittel umgesetzt und die Überwachung der Schwermetallbelastung auf eine spezifische quantitative Kontrolle umgestellt werden.

mehr...
Anzeige

Transfektionsreagenz

Gen-Silencing

Fuse-It-siRNA ist ein Transfektionsreagenz für schnelles und effizientes Gen-Silencing. Auch in sensitiven und schwierig zu transfizierenden Zellen, wie z.B. primären Keratinozyten, beweist es hohe Biokompatibilität.

mehr...

Killerzellen

Medium für die Kultivierung

Mit dem neuen NK MACS® Medium ermöglicht Miltenyi Biotec die spezifische Kultivierung von menschlichen natürlichen Killerzellen, den sogenannten NK-Zellen. Mit diesem Zellkulturmedium kann der Anwender von voll funktionsfähigen Zellen profitieren,...

mehr...
Anzeige

Highlight der Woche

Integriertes Datenmanagement
Die Herausforderung bei der Digitalisierung des Laboralltags besteht im Wechsel von Papierlaborbüchern und Computerdateien zu einer Datenmanagementsoftware, die große Datensätze strukturiert innerhalb eines einzigen Systems sammelt.

Zum Highlight der Woche...