Labo Online - Analytic, Labortechnik, Life Sciences
Home> Labortechnik> Laborgeräte> Technikum> Höhere Betriebssicherheit

Rotameter-Serien RAMC/RAKDHöhere Betriebssicherheit

Durchflussmessung ganz einfach – das schätzen die Nutzer von Schwebekörper-Durchflussmessern. Diese Geräte funktionieren auch unabhängig von elektrischer Energie, haben niedrige Systemkosten und sind mechanisch äußerst robust und zuverlässig. Yokogawa hat seinen Rotameter RAMC zudem mit einem Sicherheitssystem ausgestattet: Der elektronische Messumformer erkennt, ob der Schwebekörper noch frei beweglich ist.

sep
sep
sep
sep
Rotameter-Serien RAMC/RAKD: Höhere Betriebssicherheit

Vor genau 100 Jahren erfand der deutsche Ingenieur Karl Küppers den Rotameter. Im Jahr darauf wurden die „Deutschen Rotawerke“ (heute: Rota Yokogawa) gegründet. Seither hat sich das Funktionsprinzip des Rotameters nicht verändert. Viele Millionen Rotameter messen zuverlässig in Anlagen der chemischen, pharmazeutischen und Nahrungsmittel-Industrie.

Lange Zeit war der typische Rotameter aus Glas. An der Höhe des Schwebekörpers lässt sich direkt der Durchfluss ablesen. Durch Fremdstoffe im Medium kann es aber dazu kommen, dass der Schwebekörper festklemmt. Beim Glas-Rotameter lässt sich leicht kontrollieren, ob das Messgerät noch richtig funktioniert: Rotiert der Schwebekörper, ist alles in Ordnung.

Anzeige

Schon seit vielen Jahren sind Modelle im Handel, bei denen der Schwebekörper in einem Metallrohr auf- und absteigt. Seine Position wird durch eine magnetische Kopplung auf die Anzeige übertragen. Hier ist es naturgemäß nicht so leicht, den Betriebszustand des Schwebekörper-Durchflussmessers zu kontrollieren.

Die patentierte Blockadeerkennung hilft hier weiter. Sie beruht darauf, dass der Schwebekörper bei Durchfluss eine leichte Schwingung aufweist. Die Software des Transmitters erkennt, wenn die Grundschwingung fehlt. Dann wird eine Fehlermeldung generiert und der Ausgangsstrom auf Fehlerstrom-Niveau gesetzt. So kann man per Ferndiagnose erkennen, wenn das Messgerät nicht mehr richtig funktioniert.

Die Rotameter von Yokogawa der Serien RAMC und RAKD sind mit einem Anzeigeteil aus Edelstahl 1.4301 in der Gehäuseschutzart IP66/67 ausgestattet. RAMC gibt es in explosionsgeschützten Ausführungen wie EEx ia sowie mit druckfestem EEx d Gehäuse. Außerdem erfüllt der RAMC die SIL-2-Anforderungen.
Außer dem 4-…20-mA-Signal für Durchfluss sind auch MIN und MAX Schaltsignale verfügbar. Als Schnittstellen für die digitale Kommunikation sind HART und PROFIBUS PA erhältlich.

Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zu dieser Firma

News: Dr. Dirk Sunderer neuer Geschäftsführer von Yokogawa Deutschland

NewsDr. Dirk Sunderer neuer Geschäftsführer von Yokogawa Deutschland

Dirk Sunderer (48) ist seit 1. Oktober 2012 neuer Geschäftsführer der Yokogawa Deutschland GmbH. In dieser Funktion verantwortet er die Geschäftsbereiche Industrielle Automatisierung am Hauptstandort in Ratingen, das Kompetenzzentrum für Test- und Messtechnik in Herrsching sowie drei Customer Centric Offices in Deutschland.

…mehr
News: Neuer Präsident bei Yokogawa Europe

NewsNeuer Präsident bei Yokogawa Europe

Der Vorstand der Yokogawa Electric Corporation hat Herman van den Berg zum neuen Präsidenten von Yokogawa Europe B.V. ernannt. Er folgt damit Harry Hauptmeijer, der seit 2002 Präsident von Yokogawa Europe ist.

…mehr

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

Vakuumregler CVC 3000 detect

Effizienzsteigerung im LaborKompakter Vakuum-Controller für bereits vorhandene Vakuumpumpen

Der Vaiuum-Controller CVC 3000 detect ist ein kompakter Zweipunkt-Vakuumregler, der an bereits vorhandene Vakuumpumpen oder -netzwerke angeschlossen wird. 

…mehr
Druckmessumformer: Messwertübertragung per Funk

DruckmessumformerMesswertübertragung per Funk

Ob an stationären Anlagen oder an mobilen Systemen, ob beim Einsatz an schwer zugänglichen Orten oder gar an rotierenden Komponenten: Der Einsatz des JUMO Wtrans p reduziert Montage- und Installationsaufwand.

…mehr
Rührkessel-Technikumsanlage: Für kundenspezifische Versuche

Rührkessel-TechnikumsanlageFür kundenspezifische Versuche

Linde hat eine modulare, multifunktionale Rührkessel-Technikumsanlage (CSTR – "Continuously Stirred Tank Reactor") entwickelt. Am Standort Pullach bei München ermöglicht diese die praktische Untersuchung von vielfältigen kundenspezifischen Gas-/Flüssig-Reaktionen in Pharma, Chemie und anderen prozesstechnischen Industrien.

…mehr
Anzeige

Bildergalerien bei LABO online

Anzeige

Jetzt den LABO Newsletter abonnieren

LABO Newsletter abonnieren

Der kostenlose LABO Newsletter informiert Sie wöchentlich über neue Produkte, Lösungen, Technologietrends und Innovationen aus der Branche sowie Unternehmensnachrichten und Personalmeldungen.

Anzeige
Anzeige

Mediaberatung