Aufsatz-Korrosionsmesszelle

Untersuchungen an flachen Proben

Elektrochemische Korrosionsuntersuchungen werden in der Praxis an sehr unterschiedlich dimensionierten Proben durchgeführt. Bei herkömmlichen Messzellen muss dabei die Probe in Probenhalter eingepasst werden. Dies erfordert zusätzliche mechanische Arbeitsschritte und kann auch zu ungewollten Veränderungen der Probenoberfläche führen.

Bei der neu entwickelten Aufsatz-Korrosionsmesszelle ist eine Probenanpassung nicht mehr notwendig, da die Messzelle einfach auf die Probe aufgeklebt wird.

Bei der neu entwickelten Aufsatz-Messzelle ist diese Probenanpassung nicht mehr notwendig, da die Messzelle einfach auf die Probe aufgeklebt wird. Der Anwender spart somit Zeit und eine Schädigung der Oberfläche wird dadurch ausgeschlossen.

Die Vorteile auf einen Blick:

• Für beschichtete und unbeschichtete Materialien geeignet.
• Robuster Aufbau.
• Unabhängig von Probengröße- und Dicke.
• Einfache Handhabung.
• Schnelle und einfache Reinigung nach Gebrauch.
• Große Probenoberfläche (Durchmesser 30 mm).
• Keine Spaltkorrosion durch Verwendung von Klebemasken.
• Optimales elektrisches Feld durch symmetrischen Aufbau.
• Optionale Verwendung von Pseudoreferenzelektroden.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Haftfestigkeitsprüfgeräte

Hält die Beschichtung?

Um einen Schutz von Bauteilen und ein schönes Aussehen zu gewährleisten, muss eine zuverlässige Haftung der Beschichtung gegeben sein. Werden bei der Vorbereitung des Substrates oder bei der Applikation der Beschichtung Fehler gemacht, mindert dies...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

LABO Ausstellerporträts

Am 21. Mai 2019 startet in Hannover die Labvolution. Die LABO-April-Ausgabe mit dem großen Messeschwerpunkt erscheint am 26. April 2019 und liegt auch auf der Messe aus.
Zusätzlich zu Ihrer klassischen Anzeigenwerbung können Sie ein Ausstellerporträt buchen und auf Ihren Labvolution-Messestand einladen.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige

12 MP IDS-Kameras für Labor & Medizin

Perfektes Ergebnis selbst bei schwachen Lichtverhältnissen: IDS integriert den hochauflösenden 12 MP Sensor IMX226 von SONY in die nur 29 x 29 x 29 mm großen uEye CP-Kameras. Die neuen Modelle mit GigE- bzw. USB3-Schnittstelle bieten den bewährten Vision-Standard und sind ab Mai 2019 verfügbar.

Zum Highlight der Woche...

Mikrodefekte detektieren

Oberfächenkontrolle

Mit der Integration des patentierten Bildverarbeitungssys-tems trevista in die Prüfzellen der Produktfamilien VVC 610 und VVC 811 der Vester Elektronik wurde der Anwendungsbereich dieser kompletten Systemlösungen jetzt auf weitere Aufgaben der...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem LABO Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite