Die Internet-Adresse des Monats (Mai)

Leibniz-Institut für Polymerforschung Dresden - Nützliche Internet-Seiten zum Thema Polymeranalytik

Das Leibniz-Institut für Polymerforschung Dresden e.V. (IPF) ist eine der größten Polymerforschungseinrichtungen in Deutschland. Es betreibt ganzheitliche Polymermaterialforschung, und zwar von der Synthese und Modifizierung polymerer Materialien über die Charakterisierung, theoretische Durchdringung bis hin zur Verarbeitung und Prüfung. Charakteristisch für die Arbeiten am IPF ist das enge Zusammenwirken von Natur- und Ingenieurwissenschaftlern, denen eine umfangreiche gerätetechnische Ausstattung bis hin zu Kleintechnika für Werkstoff- und Technologieentwicklungen unter industrienahen Bedingungen zur Verfügung steht.

Schwerpunktmäßig werden am Leibniz-Institut für Polymerforschung Dresden Materialfragestellungen aus der realen Anwendung aufgegriffen, die über gezielte Steuerung der Grenzflächeneigenschaften bzw. der Wechselwirkungen an der Grenz- und Oberfläche gelöst werden können.

Ziel ist das Erlangen eines tiefgehenden wissenschaftlichen Verständnisses der notwendigen Techniken und Prozesse sowie der zugrunde liegenden physikalischen Aspekte, um auf dieser Basis langfristig tragfähige Konzepte für eine technische Realisierung und Anwendung zu entwickeln. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter http://bit.ly/Zv0ZJC.

Fraunhofer Institut für Angewandte Polymerforschung

Das Fraunhofer Institut für Angewandte Polymerforschung (IAP) erforscht und entwickelt neue Polymermaterialien und Prozesstechnologien für Unternehmen aus unterschiedlichen Wirtschaftszweigen. Ein breites Spektrum analytischer Methoden sichert Prozesskontrolle, Materialprüfung und Routineanalytik, ermöglicht aber auch die Aufklärung chemischer und physikalischer Strukturen bzw. die Untersuchung der Eigenschaften von Polymeren.

Anzeige

Das Das Fraunhofer Institut für Angewandte Polymerforschung (IAP) verfügt über einen umfangreichen, modernen Gerätepark, auf dessen Basis Methoden neu entwickelt und angepasst werden können.

Die hohe Sachkompetenz der Spezialisten aus Synthese und Verfahrenstechnik trägt wesentlich zur Lösung der analytischen Fragestellungen bei.

Weitere Informationen unter http://bit.ly/14G3sEU.

Bundesanstalt für Materialforschung und Prüfung

In der Gruppe Polymeranalytik der Bundesanstalt für Materialforschung und Prüfung (BAM) werden verschiedenste chromatographische, spektroskopische und massenspektrometrische Analyseverfahren zur Charakterisierung von Polymeren und Nanopartikeln hinsichtlich Größe, mittlerer Molmasse, Größen- und Molmassenverteilung, Endgruppen und chemischer Heterogenität entwickelt und eingesetzt. Die Trennung und Charakterisierung von Copolymeren mittels verschiedener gekoppelter Analysentechniken (zum Beispiel LACCC-MALI, UPLC-ESI) stellt dabei einen besonderen Schwerpunkt dar.

Arbeitsschwerpunkte der Gruppe Polymeranalytik der Bundesanstalt für Materialforschung und Prüfung (BAM):

  • Bestimmung der Molmasse und Molmassenverteilung von Polymeren mittels Größenausschlusschromatographie (GPC).
  • MALDI- und ESI-TOF-Massenspektrometrie zur Bestimmung der Molmassen und der chemischen Heterogenität (Zusammensetzung, Endgruppen, etc. der Analyten).
  • Chromatographische Trennung von Polymeren und Copolymeren nach chemischer Heterogenität unter Verwendung verschiedener Modi (u.a. Kritische Chromatographie).
  • Kopplung von chromatographischen Trennverfahren mit massenspektrometrischen Methoden (Air-Spray- und Elektrospray-Kopplungsinterface).
  • Trennung von Polymeren und Nano-partikeln mittels Asymmetrischer Fluss-Feldflussfraktionierung (A4F).
  • MALDI-TOF-Imaging.
  • Qualitätssicherung in der Polymeranalytik (Referenzmaterialien BAM Webshop), Ringversuche, Normenarbeit in DIN und ISO).

Weitere Infos unterhttp://bit.ly/18dncMz.

Max-Planck-Institut für Polymerforschung

Die wichtigsten Tätigkeitsbereiche der hier vorgestellten Polymeranalytikgruppe am Max-Planck-Institut für Polymerforschung umfassen Routinemessungen, die Entwicklung von analytischen Methoden und Geräten sowie verschiedene Forschungsprojekte.

Die Routinemessungen werden als Serviceleistung für die Arbeitsgruppen des Instituts angeboten, wobei modernste Apparaturen von erfahrenen Wissenschaftlern/Technikern bedient werden. Eine Vielfalt verschiedenster Methoden werden Gruppe zur Bestimmung von Eigenschaften von Polymeren angewendet:

  • Lichtstreuung (SLS, DLS, DDLS).
  • Brechungsindexinkrement (dn/dc).
  • Gelpermeationschromatographie (SEC/GPC and SEC/GPC-MALLS).
  • Hochleistungsflüssigkeitschromatographie (HPLC).
  • Fluss-FeldFlussFraktionierung (A-F-FFF).
  • Viskosimetrie.
  • Membran- und Dampfdruckosmometrie.
  • Thermoanalyse (TGA, TGA-MS, DSC).

Weitere Infos unter http://bit.ly/ZX0556.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

ACHEMA-Neuheit

2D-Polymer-Analyzer

Auf der ACHEMA 2015 stellt PSS den integrierten und leicht zu automatisierenden 2D-Polymer-Analyzer vor, mit dem die umfassende Charakterisierung auch komplexer Polymere und Makromoleküle gelingt.

mehr...