Diese Seite empfehlen:
An (E-Mail Adresse des Empfängers)
Ihr Name (Optional)
Von (Ihre E-Mail Adresse)
Nachricht (Optional)
Datenschutz-Hinweis: Die Mailadressen werden von uns weder gespeichert noch an Dritte weitergegeben. Sie werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet.

Binder Innovationspreis

Hautstammzellen für den Kampf gegen Krebs

Dr. Sara Wickström vom Max-Planck-Institut in Köln wird mit dem Binder Innovationspreis für ihre Forschungsarbeit über die Regulation adulter Hautstammzellen zur Entwicklung neuer Therapien gegen Krebserkrankungen ausgezeichnet.

Preisverleihung am 1. März 2017 in Leipzig (von links): DGZ Geschäftsführer Prof. Thomas Magin, Preisträgerin Dr. Sara Wickström und Binder Außendienstmitarbeiter André Bachmann. (Foto: Binder GmbH)

Den Binder Innovationspreis der Deutschen Gesellschaft für Zellbiologie (DGZ) erhält Dr. Sara Wickström, Forschungsgruppenleiterin am Max-Planck-Institut für Biologie des Alterns in Köln, für ihre zukunftsweisende Arbeit zur Erforschung der grundlegenden Regulationsprinzipien epidermaler Stammzellen.

Die Verleihung der mit 4000 Euro dotierten Auszeichnung fand im Rahmen des „International Meeting“ der DGZ am 1. März an der Universität Leipzig statt. Der Preis wird alljährlich für hervorragende Arbeiten auf dem Gebiet der zellbiologischen Grundlagenforschung vergeben.

Die Haut muss im Laufe des Lebens ständig erneuert werden. Um sie in Stand zu halten und zu reparieren, ist eine Vielzahl von Stammzellen nötig. Wenn der Mensch altert, kann dieses hochregulierte System außer Kontrolle geraten. So können Erkrankungen wie beispielsweise Hautkrebs entstehen.

Dr. Sara Wickström möchte verstehen, wie Stammzellen reguliert werden. Die Aufklärung solcher Regulationsprinzipien wird die Entwicklung von Stammzellen-Therapien und wirksamen Behandlungsansätzen zur Verlangsamung von Alterungsprozessen und Vermeidung altersabhängiger Krankheiten wie Krebs weiter voranbringen.

Anzeige

Den Forschern ist es erstmalig mit einer neuen Methode gelungen, Haarfollikel-Stammzellen von Mäusen in-vitro zu züchten. Eingebettet in ein Gel aus natürlichen Hautproteinen lassen sich die Haarfollikel-Stammzellen und über einen langen Zeitraum kultivieren. Außerdem können bereits ausgereifte Hautzellen in diesem System zu Stammzellen umprogrammieren werden. Das neue Zellkultursystem könnte wegweisend für neue Therapieansätze sein. Es ermöglicht nun eine präzise Überwachung und Manipulation der Zellen.

Der Binder Innovationspreis wird seit 1998 jährlich von der DGZ verliehen. Das Preisgeld wird von der Binder GmbH, dem weltweit größten Spezialisten für Simulationsschränke für das wissenschaftliche und industrielle Labor, gestiftet.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

EIN MUSS FÜR LABOREXPERTEN: LABSOLUTIONS

Am 04.09.2019 erwarten Sie bei der Th. Geyer Laborfachmesse LABSOLUTIONS in der MesseHalle Hamburg-Schnelsen 60 namhafte Aussteller, 22 Fachvorträge, ein Gewinnspiel und Catering. Unbezahlbare Vorteile komplett kostenfrei für Sie. Infos und Anmeldung unter www.thgeyer.de. Wir freuen uns auf Sie!

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Mikrobielles Arbeiten unter definierter Atmosphäre
Die A25 ist platzsparend, aber spart nicht an Funktionen! Die "kleine" Arbeitsstation verfügt über stulpenlose Handeingänge, einen Farb-Touchscreen und eine Schleuse, aber bietet dennoch strengste anaerobe Bedingungen.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

NEU: LABO Kompass
HPLC Anwenderwissen im August 2019

Kompakte Orientierung in Ihrem Laboralltag. Richten Sie sich richtig aus! Anwenderwissen, Produkt- und Firmenpräsentationen, Anbieterverzeichnis, Trends, Termine uvm.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige
Anzeige
Anzeige