Forschungspreis

Eppendorf Award 2021 geht an Tanmay Bharat

Eppendorf vergibt zum 26. Mal seinen Forschungspreis. Die unabhängige Jury unter Vorsitz von Prof. Reinhard Jahn wählte Dr. Tanmay Bharat, Sir William Dunn School of Pathology, University of Oxford, Großbritannien zum Gewinner des Eppendorf Award for European Investigators 2021.

Dr. Tanmay Bharat freut sich über den Eppendorf Award for European Investigators. © EMBL Photolab/Marietta Schupp

Tanmay Bharat, Jahrgang 1985, erhält die mit 20.000 Euro dotierte Auszeichnung für seine bahnbrechenden Arbeiten zur Struktur und Funktion der extrazellulären Oberflächenschichten, die prokaryotische Zellen umgeben und schützen. „Insbesondere erklärt seine Forschung, wie filamentöse Phagen (symbiotische Viren, die von den Bakterien freigesetzt werden) pathogene Bakterien vor dem Angriff bestimmter Antibiotika schützen“, so die Jury. „Seine Arbeit hat weitreichende allgemeine Auswirkungen und öffnet auch die Tür für die Entwicklung neuer Antibiotika, die dringend benötigt werden.“

Tanmay Bharat: „Ich fühle mich sehr geehrt, den prestigeträchtigen Eppendorf Award zu erhalten. Dieser Preis ist ein direktes Ergebnis der Beiträge meiner talentierten Kollegen und Mitarbeiter und würdigt die Bedeutung der in meinem Labor durchgeführten Forschung. Wir untersuchen, wie pathogene Bakterien multizelluläre Gemeinschaften bilden, die Biofilme genannt werden, mit besonderem Augenmerk auf Zelloberflächenmolekülen, die Bakterien einsetzen, um einer antibiotischen Behandlung innerhalb von Biofilmen zu entgehen. Angesichts der immer größer werdenden Bedrohung durch antimikrobielle Resistenzen wird unsere Grundlagenforschung zur Entwicklung von Strategien für therapeutische Interventionen gegen bakterielle Infektionen beitragen.“

Anzeige

Aufgrund der noch immer anhaltenden COVID-19-Krisenlage gab es am 24. Juni 2021 eine virtuelle Preisverleihung mit Livestream, in der gleichzeitig auch der Preisträger 2020, Prof. Dr. Randall Platt von der ETH Zürich geehrt wurde.

© Eppendorf

Zum Forschungspreis
Mit dem 1995 initiierten Eppendorf Award for Young European Investigators würdigt die Eppendorf AG herausragende Forschungsarbeiten auf dem biomedizinischen Sektor und fördert damit junge Wissenschaftler in Europa bis zum Alter von 35 Jahren. Der Eppendorf Award wird in Zusammenarbeit mit dem Wissenschaftsmagazin Nature verliehen. Über die Vergabe entscheidet eine unabhängige Jury, bestehend aus prof. Reinhard Jahn (Direktor Emeritus am Max-Planck-Institut für Biophysikalische Chemie, Göttingen), Prof. Maria Leptin (EMBO, Heidelberg), Prof. Martin J. Lohse (Universität Würzburg, Institut für Pharmakologie und Toxikologie) und Prof. Laura Machesky (Cancer Research UK Beatson Institute, Glasgow, UK).

Informationen zu Bewerbungsmodalitäten, Auswahlkriterien und bisherigen Preisträgern des Eppendorf Award for Young European Investigators unter www.eppendorf.com/award.

Quelle: Eppendorf

Anzeige
zurück zur Themenseite

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Katalyseforschung

Katalysepreise sind ausgeschrieben

Bis Ende September haben Katalytiker Gelegenheit, sich für den Jochen-Block-Preis sowie den Alwin-Mittasch-Preis zu bewerben. Beide Preise sind mit Preisgeldern dotiert und richten sich an Wissenschaftler, die auf dem Forschungsfeld der Katalyse...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige