Füllwerk für Industrie- und Medizinalgase

Spatenstich für die Modernisierung

In Unterschleißheim bei München betreibt die Linde Group ein Füllwerk für Industrie- und Medizinalgase. Nun leitet der Konzern eine umfassende Modernisierung des Werks ein und verdoppelt die Kapazitäten am Standort. Damit wird das Füllwerk nach dem für Mitte 2017 geplanten Abschluss der Arbeiten das größte der Linde Group in Deutschland sein. Am 10. Juni griffen das Linde-Management und der Bürgermeister der Stadt Unterschleißheim zum Spaten und gaben damit den Startschuss für den Umbau.

Spatenstich für das neue Füllwerk (von links): Dr. Dirk Hupperich, Head of Speciality Gases, Region Central Europe, Christoph Böck, Bürgermeister Unterschleißheim, Olaf Reckenhofer, Geschäftsführer Linde Gas Region Central Europe, Dr. Steffen Richter, Head of Cylinder Operations, Region Central Europe, Christian Ampenberger, Leiter Füllwerkzentrum München. (Quelle: Linde)

Am Standort in Unterschleißheim werden Gase für den Süden Deutschlands sowie Auslandsgesellschaften des Konzerns abgefüllt. Die Produktion wird daher auch während der Baumaßnahmen aufrechterhalten. Die Modernisierungsmaßnahmen umfassen sowohl die Füllanlagen für Industrie- und Medizinalgase als auch die Automatisierung des Paletten-Transports auf dem Werksgelände.

Darüber hinaus ist die Errichtung eines vollautomatischen Hochregallagers vorgesehen. Die in Unterschleißheim umgesetzten technischen Neuerungen sollen im Zuge einer Modernisierungsinitiative in anderen Füllwerken des Konzerns weltweit zur Anwendung kommen. Pro Jahr können am Standort ab Mitte nächsten Jahres über 750000 Flaschen gefüllt und ca. 1,2 Mio. Flaschen gehandhabt werden. Weiter verbesserte Produktflüsse und verkürzte Reaktionszeiten ermöglichen es zukünftig, noch flexibler und schneller auf Kundenwünsche zu reagieren.

Anzeige

Der Umbau unterstreicht die Bedeutung des Standorts Unterschleißheim als Drehscheibe im Zentrum Europas: Hier werden neben Industrie- und Medizinalgasen auch Wasserstoff, Helium und Elektronikgase abgefüllt. Zudem betreibt die Linde Group hier ein Spezialgasewerk, Bürogebäude, eine Wasserstofftankstelle sowie einen Gas & More-Shop.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Westfalen-Gruppe neu formiert

Neue Geschäftsleitung

Aufsichtsrat und Vorstand der Westfalen Gruppe haben die Geschäftsleitung des Familienunternehmens zum 1. September neu formiert. Die Gruppe befindet sich derzeit in einer Organisationsanpassung, um sich für die kommenden Jahre zukunftssicher...

mehr...
Anzeige

Labortechnik

Gase in Technik und Analytik

Das Unternehmen Air Liquide hat jetzt eine neue Ausgabe des Kundenmagazins PortAL veröffentlicht. Titelthema dieses Hefts ist Wasserstoff – und zwar sowohl die Aktivitäten des Konzerns weltweit als auch die Projekte der EnergieRegion...

mehr...