News

Thermo Fisher Scientific erreicht wahren Meilenstein

Thermo Fisher Scientific Inc., der weltweit führende Partner der Wissenschaft, hat bekannt gegeben, dass der 1000. Thermo Scientific iCAP 6000 Serie ICP-Emissionsspektrometer an die Plansee-Gruppe ausgeliefert wurde. Die Plansee-Gruppe, der weltweit führende Hersteller von Produkten aus hochschmelzenden Metallen und Verbundwerkstoffen, wird iCAP 6500 Duo in der Forschung & Entwicklung und in der Qualitätskontrolle der speziellen Metalllegierungen in ihrem österreichischen Werk einsetzen.iCAP 6500 Duo, der kompakte Emissionsspektrometer, nutzt neueste Designtechniken und innovative, neue Technologien. Dieses leistungsstarke System erreicht maximale Flexibilität, Leistung und Automatisierung, die den hohen Anforderungen noch so beschäftigter Labore gewachsen sind. Plansee benötigte ein System, das einen Siliziumdioxid- von einem Wolfram-Hintergrund bei niedrigen Anteilen unterscheiden und spezifische Nachweisgrenzen für Silizium und Kalium erreichen konnte. Das System musste in der Lage sein, eine präzise Spurenanalyse in schwierigen Legierungsmatrizen, einschließlich Wolfram-, Molybdän-, Titan-, Niob-, Tantal-, Chrom-, Aluminium- und Zirkonium-Verbindungen, sowie in Umweltproben durchzuführen. Seit der Auslieferung an das österreichische Werk konnte der Emissionsspektrometer iCAP 6500 Duo den exakten Grad der Unreinheiten auch in den schwierigsten Legierungen bei niedrigem ppm-Niveau erheben. Die Analysedauer wurde für alle Elemente deutlich reduziert. "Wir verwenden Thermo Fisher Instrumente bereits seit einigen Jahren", erklärt Dr. Gernot Seeber von der Plansee-Gruppe. "Wir haben eine Reihe von Optionen erwägt und uns letztendlich für iCAP 6500 Duo entschieden. Denn dieses Gerät ist das einzige Instrument, das unsere Nachweisgrenzen erreichen kann. Außerdem ist das Gerät äußerst kompakt. Unsere beiden neuen Einheiten belegen den Platz, in den vorher nur ein Instrument passte." Bei dem traditionellen ICP-Instrumentdesign werden die Spektrometerfunktionen der Reihe nach durchgeführt, was die Analysezeit insgesamt verlängert und den Probendurchsatz reduziert. Der Spektrometer iCAP 6500 bietet neben einem intelligenten "Geschwindigkeits"-Betriebsmodus mehrere Funktionen, mit denen die Gesamtdauer reduziert und der Probendurchsatz erhöht wird. Dadurch läuft eine Analyse typischerweise 15 % schneller ab, wenn sowohl Axial- als auch Radial-Messungen vorgenommen werden. Bei deutlich reduzierten Betriebskosten wird die Produktivität spürbar verbessert. Darüber hinaus ist iCAP 6500 Duo ein Präzisionsspektrometer, der mit seiner aktiven Wellenlängenkontrolle eine ausgezeichnete langfristige Signalstabilität erreicht. Das Hochleistungsinstrument iCAP 6500 Duo ist flexibel genug, um mit veränderten Probenanforderungen mitwachsen zu können. Das System ist so vorkonfiguriert, dass es mit einer breiten Auswahl an zusätzlichen Zubehörteilen eingesetzt werden kann, wie zum Beispiel mit einem kapazitätsstarken Autosampler, separatem Zubehör zur Probenanregung, Geräten zur Laserablation oder zusätzlichem Gaszubehör. Weitere Informationen zu den Thermo Scientific iCAP 6000 Serie ICP-Emissionsspektrometern erhalten Sie unter http://www.thermo.com/elemental.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Effizienz und Leistung

Die neue Pioneer mit vielen Funktionen zum intelligenten Betrieb in Ihrem Labor. Mit antistatischem Stab zur Erdung. Weitere Informationen über die Waagen Pioneer PX

 

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Quadrupol-Massenspektrometer PrismaPro®
Mit dem PrismaPro bietet Pfeiffer Vacuum ein Quadrupol-Massenspektrometer für die qualitative und quantitative Gasanalyse sowie zur Lecksuche an.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige

Highlight der Woche

Perfekte GCMS-Ergebnisse dank Shimadzu NX-Technologien
Shimadzu erweitert die Singlequad- und Triplequad-GCMS um den Gaschromatographen GC-2030. Damit werden Analysen präziser, Wartungsarbeiten vereinfacht und die Geräteauslastung maximiert.

Zum Highlight der Woche...