Partikelanalyse

Partikelmesstechnik-Hersteller organisiert Vertrieb neu

Horiba Scientific hat den Vertrieb für seine Partikelmesstechnik wieder ins eigene Haus geholt.

Das Gerät „PARTICA LA-960 V2“ für die Partikelmessung. © HORIBA

Nach langer Zusammenarbeit mit der Firma Retsch wird Horiba nun alle Aufgaben im Bereich Vertrieb, Applikation und Service für den DACH-Bereich aus eigener Hand führen. Dies betrifft auch alle Anfragen zum Thema Partikelanalyse bzgl. Anschaffung, Probemessungen, Reparatur, Wartung oder Ersatzteilebeschaffung können direkt an Fachberater Dr. Simon Kern und das Service- und Applikationsteam in Bensheim (Hessen) gerichtet werden.

Das Geräte-Portfolio des Herstellers von Partikelmesstechnik für Forschung und Industrie beinhaltet unter anderem das „PARTICA LA-960 V2“, das die Grundlage für die meisten Anwendungen im Bereich Partikelmesstechnik bildet. Das Gerät LA-960 hat eine Visualisierungsoption mittels Kamera. Mit dem Imaging Accessory kann die Messung parallel zur Datenaufnahme visuell überprüft werden. Dabei können eventuell störende Luftblasen oder Agglomerationen erkannt werden. Außerdem wird die Partikelform erfasst und quantifiziert. Das Zubehör kann ohne Umbaumaßnahme am Gerät in den Messkreislauf der Nasszelle eingebunden werden. 

Für sehr kleine Partikel im Nano-Bereich steht das Gerät SZ-100 mit seiner DLS-Technik zur Verfügung. Als Erweiterung des Portfolios zählt Horiba den „ViewSizer3000“ auf, der in der Lage ist, Teilchen im Nano-Bereich zu visualisieren und zu zählen.

Anzeige

Quelle: Horiba

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem LABO Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite