Forschungsmikroskop-Serie X-3

Die nächste Generation

Das Unternehmen Olympus hat kürzlich seine neue Serie inverser Forschungsmikros-kope für die einfache, intuitive Untersuchung und Analyse lebender Zellen vorgestellt. Die Serie umfasst das vollautomatische IX83 für High-End-Forschungsanwendungen, das flexible IX73, das als manuelles oder motorisches System konfiguriert werden kann, sowie das einfach anzuwendende IX53 mit Fluoreszenzfunktionen, das für die routinemäßige Untersuchung von Zellkulturen konstruiert wurde.

IX3 Produktfamilie

Die neuen inversen Forschungsmikroskope wurden auf der Grundlage des Feedbacks von Kunden in aller Welt und mit dem Anspruch, die Anforderungen eines breiten Anwenderspektrums zu erfüllen, entwickelt und bieten deshalb außergewöhnliche Bedienungsfreundlichkeit und einmalige optische Flexibilität mit einer neuen, anpassungsfähigen Stativarchitektur. So können neue Komponenten mit Hilfe verschiedener Einschübe ohne weiteres in den Strahlengang eingeschwenkt werden. Dieses neue Mikroskopdesign eröffnet dem Anwender viele neue Wege in der Untersuchung seiner Proben.

Die neuen Systeme verwenden die jüngsten Innovationen von Olympus bei Stativdesign, Optik und Software und bieten dem Nutzer deshalb außergewöhnliche Stabilität, optische Qualität, Genauigkeit und Zuverlässigkeit.

Die neuen IX3-Mikroskop-systeme wurden für die Beobachtung und Erforschung lebender Zellen optimiert. Insbesondere das IX73 und das IX83 verwenden ein neues Design mit flexiblen Einschüben, mit deren Hilfe optische Module einfach und schnell nach Bedarf ein- und ausgeschwenkt werden können, beispielsweise Vergrößerungswechsler, Filterkarussell, ein rechter seitlicher Kameraport und viele weitere Optionen. Das bedeutet, dass der Strahlengang ein echtes „Open-Access“-Design bietet und flexibel angepasst werden kann, um die Anforderungen eines breiten Anwendungsspektrums zu erfüllen. Möglich ist sogar die Verwendung kundenspezifisch entwickelter Module und bietet damit dem Anwender ultimative Flexibilität.

Anzeige

Mit diesem Design können die Systeme gleichzeitig mit neu entstehenden Anforderungen bei speziellen Life-Science-Forschungsprojekten erweitert werden. Dies trifft insbesondere für das IX73 zu, das in hohem Maße konfigurierbar ist und die Integration mit einer Reihe computercodierter oder motorischer Komponenten ermöglicht.

Infos: http://bit.ly/Svj191.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Für die Lebenswissenschaften

Inverse Mikroskopplattform

Zeiss präsentiert eine neue inverse Mikroskopplattform für Forschung in den Lebenswissenschaften. Die Zeiss Axio Observer Familie bildet mit drei stabilen und modularen Mikroskopstativen die Grundlage für flexible und effiziente Bildverarbeitung.

mehr...
Anzeige

Integriertes Datenmanagement

Ihre im Labor erzeugten Daten können Sie sicher und strukturiert in einem System sammeln. NEC und labfolder bieten ein Mittel für die effiziente Verwaltung großer wissenschaftlicher Datensätze an.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Integriertes Datenmanagement
Die Herausforderung bei der Digitalisierung des Laboralltags besteht im Wechsel von Papierlaborbüchern und Computerdateien zu einer Datenmanagementsoftware, die große Datensätze strukturiert innerhalb eines einzigen Systems sammelt.

Zum Highlight der Woche...