Qualitätskontrolle im Brauprozess

Neues Sauerstoffmessgerät

Produktneuheit für Brauereien: Das tragbare Sauerstoffmessgerät Beverly zur flexiblen Qualitätskontrolle mit integriertem optischen Sensor VisiFerm DO B im kompakten 12-mm-Format.

Gelöster Sauerstoff ist einer der größten Feinde des Bieres und muss während des Brauprozesses kontinuierlich überwacht werden. Klassische Clark-Sensoren stoßen dabei bekanntlich an ihre Grenzen: Beim Stop-of-Flow oder nach CIP-Zyklen zeigen sie fehlerhafte Messwerte an. Seit einiger Zeit kommen deshalb optische Sensoren zum Einsatz, die den Sauerstoffgehalt zuverlässiger überwachen.

Das tragbare Sauerstoffmessgerät Beverly von Hamilton, das seit September auf dem Markt ist, hebt die Prozesssicherheit auf ein neues Niveau: Durch die Integration innovativster Sensortechnik. Es basiert auf dem optischen Sensor VisiFerm DO B von Hamilton und wurde zusammen mit namhaften Unternehmen aus dem Marktsegment speziell für die Herausforderungen im Brauprozess entwickelt. Der Sensor bietet in kritischen Prozessphasen signifikante Vorteile gegenüber klassischen Clark-Sensoren: Eine schnelle Ansprechzeit, die Unabhängigkeit vom Durchfluss, keine Zeit für die Polarisation und damit eine äußerst geringe Fehleranfälligkeit.

Darüber hinaus hat Beverly Vorteile, die besonders kleinen und mittleren Brauereien zur Effizienzsteigerung verhelfen: Die äußerst einfache Sensorinstallation, Handhabung und Wartung kombiniert mit einem robustem Design. Das portable Messgerät kann ohne einen Ausbau des Sensors kalibriert werden. Die Sensorkappe der integrierten VisiFerm DO B muss nur sehr selten ausgetauscht werden, was inklusive Kalibrierung lediglich wenige Minuten dauert. Die Selbstdiagnose der VisiFerm DO B ist dabei besonders hilfreich: Im Display werden etwaige Warnungen und Schritte zur Problembehebung angezeigt.

Brauereien können damit den Sauerstoffgehalt an beliebiger Stelle im Brauprozess oder im Labor zuverlässig überprüfen: Bei der Würzebelüftung, während der Produktion, bei der Inertisierung der Lagertanks oder zur Qualitätskontrolle der abgefüllten Gebinde, indem Flaschen oder Dosen mit CO2 oder N2 beaufschlagt und das Bier durch das Messgerät geleitet wird.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige