Deep-Imaging-Mikroskopie

High-Speed-Multiphotonen-System

Das neue Olympus FluoView FVMPE-RS Multiphotonen-Mikroskopsystem ermöglicht hochpräzises und extrem schnelles Scanning und Stimulation. Anwender können tiefe Gewebebereiche der Probe erkennen, Messungen mit höchster Geschwindigkeit durchführen und selbst unter anspruchsvollsten Arbeitsbedingungen Bilder erfassen.

Das FVMPE-RS ist, mit seiner hohen Geschwindigkeit und präzisen Leistung, für elektrophysiologische und optogenetische Untersuchungen vorgesehen. Es eignet sich für Anwendungen wie die Calcium- und In-vivo-Hochgeschwindigkeits-Bildgebung, Peristaltik- und Blutflussuntersuchungen, Mosaikbildgebung, Konnektomik , funktionelle Hirnbildgebung, Stammzellenforschung und alle anderen Bereiche, die präzise Kolokalisation, Uncaging, simultane Bildgebung/Stimulation, umfassende Signalverarbeitung in Echtzeit oder Mehrpunkt-Mapping erfordern. Das Design bietet problemlose Anpassungsfähigkeit für Forscher, die ihre eigenen spezifischen Systeme konfigurieren wollen.

Das präzise Timing des Systems ermöglicht Mikrosekunden-Wiederholbarkeit und Steuerung mehrerer Bildgebungs- und Stimulationsprotokolle sowie Millisekunden-Wiederholbarkeit über Tage bei Time-Lapse-Bildgebung. Komplexe Multipositions-Bildgebung oder optogenetische Stimulationsprotokolle sind mit der fortschrittlichen Tischsteuerung und dem Sequenzmanager ebenfalls möglich.

Das FVMPE-RS erfasst 438 Bilder pro Sekunde (fps) bei 512 x 32 und bietet damit die höchste Geschwindigkeit auf dem Markt. Außerdem ist die Aufnahme von 512 x 512 Vollbildern mit 30 fps ohne  Verkleinerung des Sehfeldes möglich ¿ eine wichtige Eigenschaft für viele funktionelle Bildgebungsstudien. Die Scannereinheit kombiniert einen neu entwickelten Resonanzscanner mit einem Galvanometerscanner, um hohe Geschwindigkeit und hervorragende Auflösung zu gewährleisten. Der Resonanzscanner ermöglicht eine exklusive, nicht lineare Sampling-Methode für gleichmäßige Bildgebung ohne Jitter-Störungen. Ein optionaler dritter Galvanometerscanner steht für die Bildgebung mit gleichzeitiger 3D-Stimulation oder für Uncaging zur Verfügung. Die Mehrpunkt-Mapping-Funktion des Systems ermöglicht die Messung schneller Schwankungen in Zellgruppen mit extrem hoher Geschwindigkeit. Diese Funktion kommt bei funktionellen Bildgebungsstudien, bei der 3D-Intensitätsmessung oder beim Mapping mit  hohem Signal-Rauch-Verhältinis zur Anwendung.

Neben der Geschwindigkeit bietet das FVMPE-RS optimale Leistung bei der Darstellung von lebenden Zellen und Geweben. Es liefert Mehrkanal-Multiphotonen-Anregung und Bildgebung mit einer Auswahl von Lasern sowie eine neue 4-Achsen-Selbstausrichtung für präzise Kolokalisation und Ausrichtung ohne Pixelshift. Durch die mehrfache Laserlinienleistung können Forscher mit zwei IR-Laserlinien gleichzeitig arbeiten, während die Probe mit sichtbarem Licht stimuliert wird. Das System liefert scharfe Bilder mit deutlicher Trennung der Fluoreszenzproteine für die Analyse.

Das hochempfindliche System bietet effiziente Multiphotonen-Anregung bei Wellenlängen von 1300 nm, mit der Möglichkeit, Wellenlängen bis 1600 nm einzusetzen. Objektive für Arbeitsabstände von 2, 4 oder 8 mm liefern extrem tiefe Bildgebung. Der Lichtsammelwirkungsgrad wird durch den optimierten Strahlengang des Systems weiter verbessert. Im Deep Focus-Modus können Anwender die Laser präzise auf die Darstellung tiefer Gewebebereiche abstimmen, um Signalverbesserungen von 20 % oder mehr gegenüber vergleichbaren Systemen zu realisieren. Optionale hochempfindliche, gekühlte Galliumarsenid-Phosphid-Detektoren (GaAsP) erhöhen nochmals die Systemempfindlichkeit und minimieren Hintergrundrauschen, um die hohe Scangeschwindigkeit optimal nutzen zu können. 

Die Mehrkanal-Analogbox des Systems für Triggerung, Synchronisierung und Signaleingang bietet zusätzliche Unterstützung für komplexere elektrophysiologische Untersuchungen und andere Anwendungen, die eine Ansteuerung externer Geräte erfordern. Der fortschrittliche optionale Piezoantrieb des Revolvers sorgt für höhere Steifigkeit und eine schnellere Stabilisierung der Z-Ebene, um eine exakte und wiederholbare schnelle Fokussierung  sicherzustellen.

Das FVMPE-RS ist einfach zu bedienen und erfordert minimale Justierung dank seines robusten Selbstausrichtungssystems und der einfachen Touch-Panel-Steuerung. Verbesserte Temperaturstabilität und ein hochstabiles Stativ machen es zu einem idealen Fundament für Experimente mit lebenden Zellen und Organismen.

Als dediziertes Multiphotonen-System ist das FVMPE-RS mit den branchenweit führenden Multiphotonen-Spezialobjektiven von Olympus kompatibel, beispielsweise den mehrfach ausgezeichneten 4 und 8 mm SCALEVIEW Objektiven und den dedizierten 25x Multiphotonen-Hochleistungsobjektiven von Olympus.

Das System wird als Bestandteil des Gesamtsortiments der Olympus Mikroskopsysteme für fortschrittliche Bildgebung vermarktet, einschließlich der Mikroskopsysteme aus den Modellreihen FV1200 und FV1200MPE. Nähere Informationen zum Olympus FVMPE-RS Multiphotonen-System finden Sie auf der Internetseite www.microscopy.olympus.eu

 

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Für Mikrowellen-Aufschlüsse

Glaseinsätze sparen Zeit

CEM hat für die 110-ml-Xpress-Plus-Behälter im Mikrowellen-Laborsystem Mars 6 spezielle Glaseinsätze entwickelt, die nach einmaligem Gebrauch entsorgt werden können oder aber sich in der Spülmaschine schnell und einfach spülen lassen. Damit werden...

mehr...

Brechungsindex-Detektor

Ideal für die UHPLC

Der Optilab UT-rEX von Wyatt ist ein RI-Detektor, der speziell für die Kopplung an UHPLC-Anlagen konstruiert ist. In diesem Detektor arbeiten besonders abgestimmte, miniaturisierte Komponenten und Hochleistungs-Halbleiter-Photodioden. Bislang war...

mehr...
Anzeige

Chemie-Lexikon RÖMPP

Mit neuer Benutzeroberfläche

Der RÖMPP, das deutschsprachige Chemie-Lexikon, präsentiert sich ab sofort mit neuer, intuitiver Benutzeroberfläche. Die vereinfachte, fehlertolerante Suche ermöglicht den schnellen Zugriff auf das fundierte Wissen zu wichtigen Fachbegriffen der...

mehr...
Anzeige

Liquid-Handling

Automatische Pipettiersysteme

Eppendorf hat sieben neue Modelle von automatischen Pipettiersystemen der epMotion-Serie auf den Markt gebracht. Entworfen für effektive, automatisierte Liquid-Handling-Anwendungen bieten die neuen epMotion 5070- und 5075-Systeme eine präzise und...

mehr...

Produkt-News

Pipettier-Roboter mit Tracking

Der neue PIRO®-Pipettierroboter von Dornier-LTF zeichnet sich durch folgende Eigenschaften aus: 1. Der PIRO® kombiniert hohe Präzision in der Positionierung mit geringster Variabilität im Pipettiervolumen. Minimale CV-Werte auch im niedrigen...

mehr...

Produkt-News

Pipettier-Roboter mit Tracking

Der neue PIRO®-Pipettierroboter von Dornier-LTF zeichnet sich durch folgende Eigenschaften aus: 1. Der PIRO® kombiniert hohe Präzision in der Positionierung mit geringster Variabilität im Pipettiervolumen. Minimale CV-Werte auch im niedrigen...

mehr...