Wasseranalytik

Neue Technologie für die Online-Analyse

Das Bürkert Segment Water präsentierte auf der Hannover Messe eine Neuheit für die Überwachung der Trinkwasseraufbereitung. Mit dem Online-Analyse-System Typ 8905 ergänzt das Unternehmen sein Angebot um ein kompaktes, modular erweiterbares Komplettsystem für die Wasseranalytik.

Das Analyse-System wird im Wasserwerk zur kontinuierlichen Überwachung und Speicherung der wichtigsten Messparameter im Rohwasser und im behandelten Wasser vor der Abgabe an das Versorgungsnetz eingesetzt. Bei Abweichungen oder Grenzwertüberschreitungen wird das Gerät entsprechend seiner Programmierung, z.B. durch Eingriffe im Aufbereitungsprozess oder Meldungen an den verantwortlichen Wassermeister, reagieren können.

Bürkert setzt bei der neuen Technologie auf Miniaturisierung und Modularisierung. Erstere wurde durch MEMS-Technologie möglich. Mikro-Elektro-Mechanische-Systeme sind miniaturisierte Bauteile, die z.B. Logikelemente und mikromechanische Strukturen in einem Chip vereinen. Die Miniaturisierung geht dabei bis zu Nanostrukturen. Die Sensor-Chips sind in sogenannte Analyse-Cubes integriert. In der Grundversion sind fünf Messparameter als eigenständige Analyse-Cubes vorgesehen: pH-Wert, Redox-Potential (ORP), Leitfähigkeit, freies Chlor und Trübung. Jeder Cube findet in einem Gehäuse von 7 x 7 x 4 cm Platz.

Anzeige

Die hot-swap-fähigen Module lassen sich während des Betriebs ein- und ausstecken. Wird ein neuer Sensor in einen freien Steckplatz der Fluidik-Backplane eingesteckt, meldet sich der Sensor beim System an und stellt allen anderen Modulen im System seine Funktionen zur Verfügung. Dabei hat er selbst seine Kalibrierdaten, die zur Bedienung notwendigen Menüs sowie die Konfiguration und spezifische Funktionen gespeichert.

Im Feld wird das System bzw. die einzelnen Module über ein 7-Zoll-Touchdisplay bedient, das im oberen Teil des Gerätes angeordnet ist. Dort sind auch alle elektronischen Module zur Steuerung und Anbindung an die technischen Prozesse enthalten. Die Bedienung des Systems ist auch durch den Anschluss eines PC via USB-Kabel möglich, wodurch zusätzliche Funktionen zur Programmierung und Konfiguration zur Verfügung stehen.

Für das Analyse-System wird Bürkert Analyse-Cubes für weitere Messparameter entwickeln und auch auf der elektronischen Steuerungsseite kann das System dank seines modularen Designs bei Bedarf mit weiteren Funktionen und Kommunikationsmöglichkeiten ergänzt werden. Alle Analyse-Cubes sind über eine fluidische Backplane parallel an den Wasserstrom angeschlossen. Somit arbeiten die fluidischen Elemente unterbrechungsfrei weiter, wenn ein Analyse-Cube gewechselt wird. Sollen mehrere Wässer analysiert oder zusätzliche Messsensoren integriert werden, können mehrere Fluidic Backplanes kaskadiert und über ein einziges Touchdisplay gesteuert werden.

Der Typ 8905 integriert fünf Analyse-Systeme, die bisher oft als separate Geräte verschiedener Hersteller installiert sind, in einer kompakten und erweiterungsfähigen Plattform, die kleiner ist als eine Kiste Mineralwasser.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Für die Wasseranalytik

Multiparameter-Messgeräte

Die WTW GmbH erweitert jetzt die Serie ihrer Multiparameter-Labormessgeräte für die neuen digitalten IDS-Sensoren um zwei High-End-Geräte: Am inoLab® Multi 9420 IDS lassen sich zwei, am inoLab® Multi 9430 IDS drei Sensoren anschließen und damit zwei...

mehr...
Anzeige

Effizienz und Leistung

Die neue Pioneer mit vielen Funktionen zum intelligenten Betrieb in Ihrem Labor. Mit antistatischem Stab zur Erdung. Weitere Informationen über die Waagen Pioneer PX

 

mehr...
Anzeige

Prozessregelventile

Breit gefächert

Elektromotorische Prozessregelventile bieten vielfältige Möglichkeiten zur Prozessoptimierung. Elektromotorische Ventile bieten sich in vielen Fällen als energieeffiziente Alternative zu pneumatischen Lösungen an.

mehr...