Tagungsbericht

NOVIA-Anwenderforum „Gaschromatographie“ 2010

Die erfolgreiche Premiere des neuen NOVIA-Anwenderforums „Gaschromatographie“ im vergangenen Jahr weckte die Erwartungen an die erneute Auflage des GC-Forums. Zahlreiche Teilnehmer besuchten am 04. Mai 2010 das Anwenderforum, das in Bad Soden am Taunus vor den Toren Frankfurts stattfand. Die Veranstaltung wurde wieder durch die renommierten Hersteller von GC-Geräten unterstützt, die das fachliche Programm durch ihre Produktpräsentationen abrundeten.

Die Fachvorträge und Workshops wurden von etablierten NOVIA-Referenten durchgeführt: Im Eröffnungsvortrag wurde von Herrn Prof. Dr. W. Engewald (Uni Leipzig) „Der langsame Weg zur schnellen GC“ erläutert. Neben anschaulichen Beispielen zur Fast-GC mit drastisch verkürzten Retentionszeiten und der Diskussion, dass darunter Parameter wie Auflösung und Trennvermögen leiden, wurde auch ein Softwaretool zum Transfer von herkömmlichen Methoden auf schnelle Methoden vorgestellt.

Im ersten Anwendervortrag aus der Pharmaindustrie gab Herr Dipl.-Ing. H. Paxmann (Grünenthal), ein ausgewiesener Experte für Headspace-Analysen, einen eindrucksvollen Überblick über Schwierigkeiten und Grenzen der Headspace-Methode. Die beiden „Pharma-Bibeln“, das europäische und amerikanische Arzneibuch, dienten hierzu als Ausgangspunkt für die Problembetrachtung bei der Bestimmung von Restlösemittel. Ganz nach dem Motto des Anwenderforums gab Herr Paxmann immer wieder praktische Tipps „aus der Praxis für die Praxis“.

Anzeige

Einen interessanten Aspekt aus dem Bereich Lebensmittelanalytik beleuchtete Herr M. Biedermann vom Kantonalen Labor Zürich. Hier stand der Einfluss von Kartonverpackungen auf die Lebensmittelqualität im Vordergrund. Aus allen Blickwinkeln beleuchtet wurden u.a. die Quantifizierung von Mineralölkomponenten und die schwierige Analyse aufgrund komplexer Matrices. Die modernen GC/MS-Kopplungstechniken wurden von Herrn Dr. U. Weber (Boehringer Ingelheim) anhand verschiedener Beispiele aus der Praxis anschaulich vorgestellt – für alle, die sich fragen: „Welche Ionisierungstechnik passt zu meinem Analyten?“, „In welchem Modus muss ein Single-Quad betrieben werden?“, „Was muss bei der Quantifizierung betrachtet werden?“

Die beiden parallelen Workshops am Nachmittag erfreuen sich immer großen Zuspruchs und ermöglichen den Teilnehmern in besonderem Maße interaktiv an der Veranstaltung zu partizipieren. Im Workshop „Fehlererkennung anhand von Chromatogrammen“ – geleitet von Herrn Dipl.-Ing. W. Gottwald – stand die systematische Vorgehensweise im „Umgang“ mit fehlerbehafteten Chromatogrammen im Vordergrund. Durch zahlreiche praktische Beispiele wurden die Teilnehmer in die Diskussion eingebunden und konnten sich direkt an typischen GC-Chromatogrammen üben.

Der zweite Workshop wurde von Herrn Dr. M. Juza (DSM Nutritional Products) lebhaft durchgeführt: Er gab einen umfassenden Einblick in die Anwendung der Chiralen Gaschromatographie. In seinem Workshop mit dem Titel „Chirale GC – Neuigkeiten von der Erde und aus dem Weltraum“ zeigte er, wie breit die Anwendung dieser chromatographischen Methode ist – angefangen von der pharmazeutischen Industrie über den Einsatz in der Dopingkontrolle sowie der Biopolymer- und Umweltanalytik bis hin zur Anwendung in „unendlichen Weiten“. Hilfen bei der Suche geeigneter stationärer Phasen waren für die teilnehmenden GC-Anwender ebenso interessant wie die Darstellung möglicher Vorgehensweisen bei der Entwicklung chiraler Trennungen im Labor.

Zum Abschluss gab Frau Dr. M. Geißler (Shimadzu) in drei Stufen einen Überblick über das derzeit hoch aktuelle Thema der Multidimensionalen GC. Die optimierte, konventionelle GC , die Heart-Cut-Technik unter Verwendung zwei separater Säulen sowie die kontinuierliche Auftrennung komplexer, biologischer Proben über zwei modular verbundene Säulen.

Kennen Sie bereits das NOVIA Anwenderforum zur „Qualitätssicherung im analytischen Labor“ oder die „NOVIA HPLC-Tage“? Das NOVIA Anwenderforum zur Qualitätssicherung findet in diesem Jahr zum ersten Mal statt und ist für Mitarbeiter im analytischen Labor konzipiert worden. Die thematischen Schwerpunkte bilden die Darstellung effektiver Möglichkeiten zur GMP-regulierten Gerätequalifizierung und die Beurteilung von Validierungsparametern. Stattfinden wird die Veranstaltung am 05. Oktober 2010 in Bad Soden.

Am 08. bis 09. November findet erneut das größte Anwenderforum, die „NOVIA HPLC-Tage“, im Marriott Hotel in Frankfurt am Main statt. Thematisch wird dieses Jahr die HPLCMethodenentwicklung, die Rohstoffanalytik mittels HPLC sowie der Methodentransfer auf Fast-LC im Vordergrund stehen.

Nähere Informationen finden Sie auf www.novia.de.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Qualitäts-Tipp

Erfolgs- und Wirksamkeitskontrollen

Jeder Mitarbeiter, der an der Herstellung eines Arzneimittels beteiligt ist – das impliziert im Übrigen auch und insbesondere die Prüfung -, hat eine besondere Verantwortung im Unternehmen. Er sichert durch seine ausgeübten Tätigkeiten ständig die...

mehr...
Anzeige

Integriertes Datenmanagement

Ihre im Labor erzeugten Daten können Sie sicher und strukturiert in einem System sammeln. NEC und labfolder bieten ein Mittel für die effiziente Verwaltung großer wissenschaftlicher Datensätze an.

mehr...
Anzeige

Dialog auf Augenhöhe

6. TOC-Anwendertreffen, März 2014

Mit den TOC-Anwendertreffen gibt Shimadzu seit 2004 Fachleuten der TOC-Analytik ein regelmäßiges Forum. Es fördert den Austausch von Erfahrungen und Applikationen. Die TOC-Methodik kommt zumeist in der Umweltanalytik und in der pharmazeutischen...

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Integriertes Datenmanagement
Die Herausforderung bei der Digitalisierung des Laboralltags besteht im Wechsel von Papierlaborbüchern und Computerdateien zu einer Datenmanagementsoftware, die große Datensätze strukturiert innerhalb eines einzigen Systems sammelt.

Zum Highlight der Woche...