Chromatographie

NOVIA-HPLC-Tage 2011 – ein Rückblick

Bei NOVIA trafen sich im letzten Jahr wieder zahlreiche HPLC-Anwender und Firmenaussteller aus Chemie- und Pharmaindustrie sowie Instituten und Universitäten zu den NOVIA HPLC-Tagen. Am 21.November 2011 wurde die Veranstaltung durch Frau Dr. Merz und Team eröffnet.

Eingangs präsentierte Herr Dr. Kromidas die aktuellen Trends in der HPLC und gab einen Überblick über die zahlreichen derzeit angewandten polaren Phasen. Neben den unterschiedlichen Matrices referierte er auch über 2D-Techniken. Abschließend wagte er eine Vorschau auf das analytica-Jahr 2012. Das Zitat „Das Gute an der Zukunft ist, dass ein Tag nach dem anderen kommt“ (Demokrit) war ein guter Übergang zum Vortrag von Herrn Dr. Teutenberg (IUTA), der Einblicke in ein zukünftig vielleicht breiter genutztes Gebiet gab: „Neue Entwicklungen bei der Hochtemperatur-HPLC“. Dabei ging es im Wesentlichen um die Eignung mobiler Phasen, die Systemvoraussetzungen und den Einfluss auf die Methodenentwicklung. Nach einer Kaffeepause begannen die beiden parallelen Workshops, bei denen sich die Teilnehmer aktiv beteiligen konnten.
Herr Mautner von Bayer HealthCare bearbeitete mit seiner Gruppe „Troubleshooting in der HPLC – Fehler erkennen, beheben und vermeiden, Teil 1: von der Probenvorbereitung bis zur Pumpe“. Neben „Klassikern“, wie Problemen mit Luft im System, konnten die Teilnehmer auch die korrekte Überprüfung relevanter Systemeinheiten diskutieren. Zeitgleich dazu diskutierte Herr Dr. Althaus von der Firma Hoffmann la Roche mit seiner Teilnehmergruppe über „Schnelle Trennstrategien chiraler Analyten mit Parallel Screening und SFC-Systemen“.

Anzeige

Welche Möglichkeiten bieten LC-MS/MS-Systeme im medizinischen Auftrags-analytiklabor? Vom analytischen Spielzeug zum diagnostischen Routinewerkzeug – so kann man die Entwicklung der LC-MS/MS-Systeme in den letzten Jahren beschreiben. Dr. Uta Ceglarek belegte eindrucksvoll den Anspruch an Hochdurchsatzsysteme und stellte die verwendeten Lösungen, z.B. anhand der Steroid-Analytik des ILM, vor.

Nach der Mittagspause wurden die technischen Neuentwicklungen der auf den HPLC-Tagen anwesenden Geräte- und Zubehörhersteller präsentiert. Auch in diesem Jahr waren zahlreiche Aussteller dabei, an deren Messeständen sich die Teilnehmer im Laufe der zwei Tage informieren konnten. Anschließend hatten die Teilnehmer erneut die „Qual der Wahl“ zwischen den Workshops „Troubleshooting in der HPLC – Fehler erkennen, lokalisieren, beheben und vermeiden – Teil 2: vom Autosampler bis zur Peakintegration“ oder der „Modellierung und Simulation chromatographischer Trennsysteme – von der ´Textaufgabe´ zum Chromatogramm“ von Dr. E. von Lieres. Das Diskussionsforum im Anschluss wurde genutzt, um den Referenten des ersten Tages zahlreiche Fragen zu stellen, eventuelle Unklarheiten zu besprechen oder schon immer dagewesene HPLC-Fragen aus der Welt zu schaffen.

Den Abschluss des ersten Seminartages der NOVIA-HPLC-Tage bildeten traditionell die „Ritterspiele“, wie die HPLC-Tage-Stammkunden wissen. Hierbei geht es darum, dass zwei Protagonisten, z.B. Gerätehersteller oder Referenten, eine im Vorfeld der Veranstaltung übermittelte Fragestellung lösen und auf den HPLC-Tagen präsentieren sollen. Der Vergleich der Herangehensweise und der Problemlösungsstrategie bis hin zur erhaltenen Lösung ist immer wieder spannend und lehrreich. „Viele Wege führen zum Ziel“ – diesmal wurde die Software-gestützte Methodenentwicklung für Shikimisäure aus Weinproben von Waters und Dionex/Thermo Fisher vorgestellt.
Nach dem informationsreichen und produktiven Teil des Tages kam man nun bei Häppchen und Sekt in einem „get together“ ins Gespräch und konnte anschließend am darauf folgenden Abendprogramm partipizieren: Dieses Jahr fuhren die Teilnehmer, Referenten, Geräteaussteller und das NOVIA-Team in die Commerzbank-Arena und nahmen an einer sehr interessanten und facettenreichen Führung hinter den Kulissen teil.

Der zweite Tag der HPLC-Tage begann mit einem Vortrag von Herrn PD Dr. Völkel vom Bayerischen Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit zum Thema „LC/MS-MS im Bereich des Human- biomonitoring“. Ein Fokus lag hierbei unter anderem beim Nachweis perfluorierter Substanzen in humanen Serum, der mit hochsensitiven LC/MS-MS-Systemen geführt wird. Das darauf folgende Seminar von Herrn Hillebrand, Sanofi Deutschland GmbH, beschäftigte sich mit der zeitgemäßen Integration von HPLC-Peaks, mit Integrationsfehlern, der Dekonvolution und schließlich mit der Simulation von Chromatogrammen. Beim Vortrag von Herrn Dr. Richter, AQura, lag der Focus auf der Enantiomerenanalytik im industriellen Umfeld. Neben Beispielen aus der analytischen Praxis erwartete die Teilnehmer Näheres zur Entwicklung neuer chiraler, stationärer Phasen auf der Basis von ß-Phenylalanin.

Beim Programmpunkt „Meet the Experts“ waren die Teilnehmer dann dazu eingeladen sich bei Snacks dem Erfahrungsaustausch zu widmen, das bereits Erlernte Revue passieren zu lassen und sich bei den anwesenden Ausstellern über Produkte zu informieren. Hierfür standen die Unternehmen Thermo Fisher Scientific, TOSOH Bioscience, Shimadzu, Altmann Analytik, VWR, Waters, Axel Semrau, Sigma Aldrich, Grace, Phenomenex, Scat Europe, YMC und Dionex zur Verfügung.

Nach der Pause hatten die Teilnehmer wieder die Wahl zwischen Workshops: „Die einfache Optimierung des HPLC-Gradienten“, präsentiert von Herrn Dr. Kromidas, und „Transfer analytischer Methoden: regulatorische Aspekte vs. individueller Handlungsspielraum“, gehalten von Herrn Dr. Renger. Anschließend hielt Herr Dr. Schmitt, Infraserv-Höchst, einen Erfahrungsbericht über die Einführung eines LC/MS-Systems mit Orbitrap-Technologie. Den Abschluss der Vorträge auf den NOVIA-HPLC-Tagen 2011 bildete ein Thema von allgemeinem Interesse: „Wie beeinflusst die Partikelgrößenverteilung bei Schokolade den Geschmack und die Sinneseindrücke?“

Alles in allem erlebten die Teilnehmer zwei fachlich interessante und abwechslungsreiche Tage, an welchen der Erfahrungsaustausch im Vordergrund stand. Das NOVIA-Team freut sich schon jetzt auf die nächsten HPLC-Tage und Anwenderforen in diesem Jahr:


Anwenderforum „Gaschromato- graphie“: 22. Mai 2012.

Anwenderforum „Biochromato- graphie“:
24. April 2012.


Anwenderforum „Probenvorbereitung“: 27. September 2012.

Anwenderforum „Qualitätssicherung in der Analytik“:
7. November 2012

Anwenderforum „HPLC-Tage 2012“:

5.-6. November 2012

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

HPLC-Tipp

Sehr kleine Peaks – was kann ich tun?

Nehmen wir an, Sie müssen Komponenten in einer extrem geringen Konzentration quantifizieren – die Peaks sind einfach sehr klein. Es geht also im vorliegenden Fall vordergründlich nicht um eine gute Auflösung, es geht um eine gute Detektierbarkeit.

mehr...
Anzeige

HPLC

Was steckt drin im Wein?

Routineanalyse von Zutaten in Wein mittels HPLC. Alle wichtigen Verbindungen im Wein, die Geschmack und Qualität bestimmen, können in einer einzigen HPLC-Methode analysiert werden. Die hier beschriebene Methode ist einfach und schnell.

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem LABO Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite