Humanidentifizierung

Hochdurchsatz-Lösungen für Datenbanken

Qiagen hat eine automatisierter Hochdurchsatz-Lösung für forensische Labors entwickelt, die den wachsenden Bedarf an genetischen Fingerabdrücken adressiert.

Mit den in Zusammenarbeit mit Hamilton Robotics entwickelten automatisierten Workflows können Nachweisreaktionen im Hochdurchsatz angesetzt werden, um große Mengen an Referenzproben in kriminaltechnischen DNA-Datenbanken zu analysieren.

Immer mehr werden nationale Datenbanken von Ermittlern herangezogen, um durch den Abgleich mit an Tatorten sichergestellten DNA-Spuren Verbrechen aufzuklären. Jüngste Gesetzesänderungen haben dafür gesorgt, dass im Rahmen der Verbrechensbekämpfung einem größeren Personenkreis DNA-Proben entnommen werden, um die Datenbanken weiter zu füllen. Rund 30 europäische Länder, ebenso viele US-Staaten und einige Länder im asiatisch-pazifischen Raum nehmen inzwischen bei der Verhaftung von Tatverdächtigen routinemäßig Abstriche oder andere Proben.

Durch die veränderte Rechtslage und die wachsende Zahl eingesendeter Proben entstehen in vielen Laboren Rückstaus bei der Verarbeitung der DNA-Proben für die Datenbanken, weshalb der Bedarf an automatisierten Workflows in den Labors steigt. Die Lösungen von Qiagen und Hamilton adressieren diese Herausforderung, indem sie den Durchsatz bei unveränderten Qualitätsstandards erhöhen. Die Workflows ermöglichen es, DNA-Proben von der Polizei zu beziehen, sie schnell für die Analyse zu verarbeiten und die digitalisierten Informationen in Datenbanken hochzuladen. Am Front-End werden die Vorbereitung und der Aufsatz der Nachweisreaktion für die Investigator GO! Assays von Qiagen durch vorinstallierte und vorvalidierte Protokolle auf dem STAR Q Punch AS (für papierbasierte Proben) und STAR Q Swab AS (für Speichelproben) vereinfacht.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige