Kooperation von Merck und Biocartis

Weiterentwicklung von RAS-Biomarker-Tests

Das Darmstädter Unternehmen Merck gab heute die Unterzeichnung einer Kooperationsvereinbarung mit der Firma Biocartis bekannt. Gegenstand der Vereinbarung ist die Entwicklung und Vermarktung eines neuen RAS-Biomarkertests auf Basis von Flüssigbiopsien (Blutproben) für Patienten mit metastasiertem Kolorektalkarzinom (mCRC). Mit dem neuen Test wollen die Unternehmen die Durchführung von integrierten RAS-Biomarkertests aus Flüssigbiopsien unabhängig von der Kapazität und Expertise eines Labors fördern.

Die Kenntnis des Biomarkerstatus von mCRC-Patienten ist eine wichtige Voraussetzung, um schnelle Behandlungsentscheidungen treffen zu können.
Der Test wird für die Molekulardiagnose-Plattform Idylla™ von Biocartis entwickelt. Das Idylla™-System ist ein vollautomatisiertes System für Nukleinsäureanalytik auf PCR-Basis. Es deckt den gesamten Prozess von der Eingabe der Probe bis zum Ergebnisausdruck ab. Es soll verlässliche und empfindliche molekulare Diagnosetests in Echtzeit ermöglichen.

Während die meisten der heute verfügbaren Diagnoseverfahren nur die geläufigsten RAS-Mutationen identifizieren können, soll der Idylla™-RAS-Test ein breites Spektrum an RAS-Mutationen abdecken. Außerdem wird der neue Test eine direkt integrierte Analyse auf BRAF-V600-Mutationen ermöglichen. Das Verfahren erfordert weniger als 2 min manuelle Bearbeitungszeit und liefert innerhalb von ca. 2 h Ergebnisse.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Effizienz und Leistung

Die neue Pioneer mit vielen Funktionen zum intelligenten Betrieb in Ihrem Labor. Mit antistatischem Stab zur Erdung. Weitere Informationen über die Waagen Pioneer PX

 

mehr...
Anzeige