Umweltfreundliche Kältemittel

Kompressor-gekühlte Klima- und Brutschränke

Memmert hat zur Achema zwei Temperiergeräte mit klimaneutralem CO2 als Kältemittel (R744) eingeführt. Der Klimaschrank ICHeco sowie der Kompressor-Kühlbrutschrank ICPeco sind nach Angaben des Unternehmens nicht nur umweltfreundlicher, sondern auch leistungsstärker als Geräte, die mit fluorierten Treibhausgasen gekühlt werden.

Der ICH260 von Memmert.

Kältemittel CO2 ist klimaneutral
Mit dem schrittweisen Ausstieg aus synthetischen Kältemitteln vergrößert Memmert seine Range an umweltfreundlichen Temperiergeräten. Bereits seit vielen Jahren hat das Unternehmen mit der Konstantklima-Kammer HPP und dem Kühlbrutschrank IPP Peltier-gekühlte, umweltfreundliche Temperiergeräte ohne Kältekompressor im Programm.

Um die Auswirkungen von Stoffen auf die Erwärmung bodennaher Luftschichten und somit zum Treibhauseffekt vergleichen zu können, wird der GWP-Wert (Global Warming Potential) herangezogen. Das ab sofort in Memmert ICHeco/ICPeco-Geräten verwendete Kältemittel mit der Kurzbezeichnung R744 und der chemischen Summenformel CO2 hat einen GWP-Wert von 1 und ist somit praktisch klimaneutral. Hingegen trägt das bisher verwendete Kältemittel R134a mit einem GWP von 1430 innerhalb der ersten 100 Jahre nach der Freisetzung 1430 Mal so stark zum Treibhauseffekt bei. Darüber hinaus enthält R744 kein Chlor, ist weder brennbar noch toxisch, führt nicht zum Abbau von Ozon in der Atmosphäre und muss weder entsorgt noch recycliert werden. Es fällt als Nebenprodukt industrieller Prozesse an, daher wird auch für die Herstellung weit weniger Energie aufgewendet als für synthetische, fluorierte Kältemittel.

Anzeige

F-Gas-Verordnung gibt Anreize für Umstellung
Mit der neuen F-Gas-Verordnung der Europäischen Union sollen die Emissionen durch fluorierte Treibhausgase bis zum Jahr 2050 um rund 90 % gegenüber 1990 verringert werden. Als Maßnahmen sind unter anderem schrittweise Mengenabsenkungen sowie Verbote für das Inverkehrbringen vorgesehen. So dürfen neue gewerbliche Kühlgeräte mit einem GWP größer 150 ab dem 1. Januar 2022 nicht mehr verkauft werden. „Memmert hat aus mehreren Gründen frühzeitig reagiert“, erklärt Stefan Kaufmann, Entwicklungsleiter bei Memmert. „Zum einen schlagen sich unsere neuen Eco-Geräte positiv in der Umweltbilanz unserer Kunden nieder, zum anderen sind sie nahezu wartungsfrei und punkten mit einer verbesserten Kälteleistung.“ Interne Messungen mit einem ICH750eco ergaben bei einer Umgebungstemperatur von 22 °C eine 20 % schnellere mittlere Wechselgeschwindigkeit.

Beide Geräte verfügen weiterhin über das bewährte Memmert Luftmantel-Temperiersystem, über das sowohl Wärme als auch Kälte großflächig und schnell über vier Seiten in den Innenraum eingebracht werden. Der hermetisch abgeschlossene Arbeitsraum bringt Vorteile wie: keine Entfeuchtung im Innenraum und somit kein Austrocknen empfindlicher Proben und keine Vereisung des Kühlaggregates. Darüber hinaus verbraucht der Klimaschrank ICH, solange die Tür nicht geöffnet wird, nach Erreichen der Sollwerte kein Wasser mehr.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Effizienz und Leistung

Die neue Pioneer mit vielen Funktionen zum intelligenten Betrieb in Ihrem Labor. Mit antistatischem Stab zur Erdung. Weitere Informationen über die Waagen Pioneer PX

 

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Quadrupol-Massenspektrometer PrismaPro®
Mit dem PrismaPro bietet Pfeiffer Vacuum ein Quadrupol-Massenspektrometer für die qualitative und quantitative Gasanalyse sowie zur Lecksuche an.

Zum Highlight der Woche...