Chromatographie

Alexandra Knauer

Seit 1995 ist die 46-jährige Diplom-Kauffrau Alexandra Knauer Geschäftsführerin des Berliner Labormessgeräte-Herstellers "Wissenschaftliche Gerätebau Dr. Herbert Knauer GmbH" und seit 2000 auch die Inhaberin des Familienunternehmens. Heute leitet sie dessen Geschicke gemeinsam mit Dr. Alexander Bünz.

LABO: Am 1. Oktober vor 50 Jahren gründeten Ihre Eltern Roswitha und Dr. Ing. Herbert Knauer ihre Firma für Labormessgeräte in Berlin. Seit 12 Jahren sind Sie die Eigentümerin von KNAUER. Was zeichnet das Unternehmen heute aus?
Knauer: Wir erfinden uns sinnbildlich jeden Tag neu und wollen immer alles ganz genau wissen. Das ist das Geheimnis von KNAUER. Unsere Neugier und die Leidenschaft für die Flüssigkeitschromatografie treiben uns an und lassen uns nicht zur Ruhe kommen. Ohne sie wären die Ideen und die damit verbundenen Innovationen in unserem Unternehmen rar. Hinzu kommt unsere Erfahrung. KNAUER behauptet sich als unabhängiges, mittelständiges Unternehmen seit 50 Jahren erfolgreich auf dem Weltmarkt, und darauf bin ich stolz.

LABO: Was sind Ihrer Ansicht nach wichtige Meilensteine?
Knauer: Meine Eltern haben sich 1974 dafür entschieden, mit ihrer Firma als Pioniere in das Gebiet der damals kaum bekannten Hochleistungs-Flüssigkeits-Chromatografie (HPLC) einzusteigen. Das war sehr klug, denn heute ist KNAUER der älteste deutsche Labormessgeräte-Hersteller in diesem Bereich und nach wie vor in Familienbesitz. Unsere Systeme zeichnen sich unter anderem dadurch aus, dass wir spezielle Lösungen liefern. So ist zum Beispiel unsere HPLC-Linie „Smartline“ für ihren geringen Platzbedarf bekannt oder unsere neue Bioline-Reihe kann im Gegensatz zu konventionellen präparativen Aufreinigungssystemen auch komplexe Protein- und Peptidgemische in ihre Einzelbestandteile auftrennen. Entwicklung, Fertigung und Verkauf – alles befindet sich unter einem Dach in unserem eigenen Produktionsgebäude.

LABO: Wo sehen Sie die größten Wachstumschancen in den nächsten Jahren – also bei Produkten, Anwendungsgebieten und Märkten?
Knauer: Unsere Produkte werden in Laboratorien von mehr als 60 Ländern der Welt eingesetzt. Wir möchten diese internationale Präsenz stärken und uns als das deutsche Kompetenzzentrum für HPLC etablieren. Außerdem wollen wir unseren Marktanteil in den Bereichen kontinuierliche Chromatografie und Biochromatografie ausbauen und arbeiten ständig an der Verbesserung unserer Entwicklungsprozesse. Dabei konzentrieren wir uns auf kundenspezifische und benutzerfreundliche Lösungen. Der Name KNAUER soll weiterhin für qualitativ hochwertige, leicht zu bedienende Labormessgeräte stehen, die wir zu einem vernünftigen Preis anbieten. Wir haben zum Beispiel die neue Prozessanlage „Contichrom“ für kontinuierliche HPLC-Trennverfahren von Vielstoffsystemen neu vorgestellt. Das System bietet eine hohe Flexibilität für alle Prozess-Wahlmöglichkeiten (Batch-LC, SMB, MCSGP, Multi-Säulen-LC) mit einem einzigen Gerät. Aber auch außerhalb der HPLC sehen wir große Möglichkeiten, neue Märkte mit neuen Produkten zu erschließen.

LABO: Sind besondere Aktionen zum 50. Jubiläum geplant?
Knauer: Unser Jubiläumsfest am 1. Oktober findet an einem besonderen Ort statt – mit einem Blick in den Sternenhimmel im Planetarium von Berlin-Steglitz. Wir haben diesen Ort gewählt, weil KNAUER und der Sternenhimmel etwas gemeinsam haben: Sie verbinden Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Bei dem Fest werden wir auch die neuesten Produkte vorstellen. Ich denke da an unser vielseitig anwendbares AZURA- System, ein komplett neues HPLC-Gerät, das Gradienten, einfaches Up-scaling und Lösungsmittelrecycling unterstützt. Oder an unsere neuen HPLC- Säulen der BlueShell-Serie, die Leistungen auf UHPLC-Niveau bieten – ohne hohen Gegendruck, den vollporöse Materialien erzeugen. Als Geburtstagsgeschenk für unser Haus bauen wir ein neues Labor mit etwa 550 m2 – eine neue Ideenschmiede für KNAUER, wo wir später forschen, Anwendungen für Kunden entwickeln und Tests durchführen werden. Es wird im Jubiläumsjahr auch attraktive Aktionen für Kunden geben. Lassen Sie sich überraschen!

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Editorial

Lachen tut gut

Dass Lachen ansteckt und wichtig für die soziale Bindung zwischen zwei Menschen ist, haben wir irgendwie ja schon gewusst. Neu ist, dass das „soziale Lachen“ zu einer Endorphin-Freisetzung im Gehirn führt und dies möglicherweise die...

mehr...

Editorial

Gewohnheitstier Mensch

Der Mensch ist ein Gewohnheitstier! Man mag noch so offen für Neues, neugierig auf Unbekanntes oder auch geradezu süchtig nach Abwechslung sein – es gibt einfach Dinge im Leben, an die hat man sich (gerne) gewöhnt und sie geben unserem Alltag einen...

mehr...

Editorial

An der Zeit, Tschüss zu sagen

Die diesjährige Labvolution mit Biotechnica vom 16. bis 18. Mai in Hannover werde ich – liebe LABO-Leserinnen und -Leser – nicht mehr besuchen. Nicht, dass Sie mich nicht interessieren würden.

mehr...

Editorial

Chemiegeschäft köchelt verhalten

Wie der Verband der Chemischen Industrie (VCI) am 8. März vor der Presse in Frankfurt bekannt gab, ging das Geschäftsjahr 2016 für die chemisch-pharmazeutische Industrie in Deutschland mit einem „versöhnlichen“ vierten Quartal zu Ende.

mehr...
Anzeige

Editorial

Designer-Stoffwechselweg

Der Begriff „Synthetische Biologie“ wurde erstmals 2010 einer größeren Öffentlichkeit bekannt. Auch wir haben damals an dieser Stelle darüber berichtet.

mehr...

Editorial

Fluch oder Segen?

Unter Molekularbiologen ist das CRISPR-Cas9-System derzeit Thema Nummer 1 – gilt es doch als die größte Innovation in der Gentechnik seit der Etablierung der Polymerase-Kettenreaktion (PCR) in den 1990er-Jahren.

mehr...

Editorial

Nachhaltige Imprägnierungsmittel

Vermutlich hat jeder von uns eine Regenjacke im Schrank oder in der Garderobe hängen sowie einen Regenschirm griff bereit. Aber imprägnierte Textilien, die Wasser und eventuell auch Schmutz abweisen, kommen nicht nur in Outdoor-Produkten zum Einsatz.

mehr...

Interview

Tobias A. Thiele, Köttermann-Geschäftsführer

Der Labormöbel-Hersteller Köttermann aus Uetze/Hänigsen in Niedersachsen feierte im Mai sein 70-jähriges Jubiläum. LABO sprach mit Geschäftsführer Tobias Thiele u.a. über Laborabzugstechnik, das Labor 4.0 und die Zukunft des Labormöbel-Markts.

mehr...