Editorial

Kehrtwende


Geht Ihnen, liebe Leser, beim Tanken auch manchmal der Gedanke durch den Kopf, angesichts der hohen Benzinpreise nun doch auf den bisher verschmähten E10-Kraftstoff umzusteigen? Schließlich ist dieser einige Cent billiger und fast alle Ottomotoren vertragen dieses Benzin. Dennoch kommen Zweifel auf: Ist es wirklich ethisch vertretbar, Getreide zu „verspriten“, statt Brot daraus zu backen? Und wie sieht es mit der CO2-Bilanz von Bioalkohol wirklich aus? Bringt das Zumischen zu Benzin in dieser Hinsicht überhaupt etwas? All dies sind Fragen, auf die man im Moment keine zufriedenstellende Antwort bekommt. Denn selbst Fachleute sind hier uneins und verwirren Otto Normalverbraucher mit sich widersprechenden Aussagen. Fakt ist jedoch: Bis zum Jahr 2020 sollen laut einer EU-Richtlinie 10 % aller für Verkehrszwecke eingesetzten Kraftstoffe aus erneuerbaren Quellen stammen.

Vor wenigen Tagen erst war den Medien zu entnehmen, dass man in Brüssel an einem Gesetzentwurf zur Beschränkung des Biokraftstoff-Einsatzes arbeitet. Offenbar haben von der EU in Auftrag gegebene Studien gezeigt, dass der klimaschonende Beitrag von Bioalkohol und Biodiesel wohl doch nicht so besonders hoch ist. Auch die jüngst deutlich gestiegenen Preise für Futter- und Brotgetreide haben anscheinend mit zu einem Umdenken beigetragen. Einzelheiten des erwähnten Gesetzentwurfs sind zwar noch nicht bekannt, aber es hieß, die EU-Kommission wolle Subventionen kürzen und zudem den Anteil von Kraftstoffen aus Rohmaterial für die Nahrungsmittelproduktion begrenzen. Um der oben erwähnten 10-%-Richtlinie dennoch gerecht werden zu können, müssten zukünftig also verstärkt Biokraftstoffe der 2. Generation zum Einsatz kommen - also solche, die aus Stroh, Holzabfällen, etc. hergestellt werden.

Wie gesagt, noch ist dieser Gesetzentwurf in der Beratungsphase. Sie können sich jedoch bereits in diesem LABO-Newsletter über das Thema "Biokraftstoffe der 2. Generation" informieren, denn wir berichten an dieser Stelle über die Einweihung einer Pilotanlage zur Herstellung von Biosprit aus Stroh im niederbayerischen Straubing.

Jürgen Wagner

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Editorial

Lachen tut gut

Dass Lachen ansteckt und wichtig für die soziale Bindung zwischen zwei Menschen ist, haben wir irgendwie ja schon gewusst. Neu ist, dass das „soziale Lachen“ zu einer Endorphin-Freisetzung im Gehirn führt und dies möglicherweise die...

mehr...

Editorial

Gewohnheitstier Mensch

Der Mensch ist ein Gewohnheitstier! Man mag noch so offen für Neues, neugierig auf Unbekanntes oder auch geradezu süchtig nach Abwechslung sein – es gibt einfach Dinge im Leben, an die hat man sich (gerne) gewöhnt und sie geben unserem Alltag einen...

mehr...
Anzeige

Effizienz und Leistung

Die neue Pioneer mit vielen Funktionen zum intelligenten Betrieb in Ihrem Labor. Mit antistatischem Stab zur Erdung. Weitere Informationen über die Waagen Pioneer PX

 

mehr...

Editorial

An der Zeit, Tschüss zu sagen

Die diesjährige Labvolution mit Biotechnica vom 16. bis 18. Mai in Hannover werde ich – liebe LABO-Leserinnen und -Leser – nicht mehr besuchen. Nicht, dass Sie mich nicht interessieren würden.

mehr...
Anzeige

Editorial

Chemiegeschäft köchelt verhalten

Wie der Verband der Chemischen Industrie (VCI) am 8. März vor der Presse in Frankfurt bekannt gab, ging das Geschäftsjahr 2016 für die chemisch-pharmazeutische Industrie in Deutschland mit einem „versöhnlichen“ vierten Quartal zu Ende.

mehr...

Editorial

Designer-Stoffwechselweg

Der Begriff „Synthetische Biologie“ wurde erstmals 2010 einer größeren Öffentlichkeit bekannt. Auch wir haben damals an dieser Stelle darüber berichtet.

mehr...

Editorial

Fluch oder Segen?

Unter Molekularbiologen ist das CRISPR-Cas9-System derzeit Thema Nummer 1 – gilt es doch als die größte Innovation in der Gentechnik seit der Etablierung der Polymerase-Kettenreaktion (PCR) in den 1990er-Jahren.

mehr...

Editorial

Nachhaltige Imprägnierungsmittel

Vermutlich hat jeder von uns eine Regenjacke im Schrank oder in der Garderobe hängen sowie einen Regenschirm griff bereit. Aber imprägnierte Textilien, die Wasser und eventuell auch Schmutz abweisen, kommen nicht nur in Outdoor-Produkten zum Einsatz.

mehr...