EU-gefördertes Brennstoffzellen-Projekt "Power Up"

Air Products liefert Wasserstoff

Betriebsgelände von Air Products in Stade.

Der Industriegasespezialist und weltweit führende Anbieter für Wasserstoff, Air Products, liefert den Wasserstoff für eines der weltweit größten Energiesysteme mit alkalischen Brennstoffzellen in Stade, Norddeutschland. Die Installation der Anlage übernimmt der britische Projektpartner AFC Energy im Rahmen des mit 6,1 Mio. Euro durch die EU geförderten "Power-Up"-Programms.

Dabei handelt es sich um ein Projekt im Rahmen des "Hydrogen and Fuel Cells Joint Undertaking" (FCHJU, www.fch-ju.eu), einer öffentlich-privaten Partnerschaft, die sich zum Ziel gesetzt hat, die hochvolumige Energieerzeugung durch Brennstoffzellen zu demonstrieren. AFC Energy übernimmt die Leitung des Projektes in Stade, wo Air Products bereits eine große industrielle Anlage zur Aufbereitung von Wasserstoff aus dem Elektrolyseprozess der Dow in Stade  betreibt.

Das Projekt startet mit der stufenweisen Einführung von zwei Brennstoffzellensystemen mit einer voraussichtlichen elektrischen Leistung von 500 kW. Das System soll abhängig von der örtlichen Genehmigung im zweiten Halbjahr 2014 in Betrieb gehen.

Diana Raine, European Business Manager Hydrogen Energy bei Air Products, sieht in dem Projekt einen wichtigen Meilenstein bei der Erkundung dieser Energiegewinnung: "Air Products ist stolz, bei einem so bedeutenden Projekt mitwirken zu können, das die technische und wirtschaftliche Umsetzbarkeit der großvolumigen Energieerzeugung durch Brennstoffzellen demonstrieren wird."

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Effizienz und Leistung

Die neue Pioneer mit vielen Funktionen zum intelligenten Betrieb in Ihrem Labor. Mit antistatischem Stab zur Erdung. Weitere Informationen über die Waagen Pioneer PX

 

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Quadrupol-Massenspektrometer PrismaPro®
Mit dem PrismaPro bietet Pfeiffer Vacuum ein Quadrupol-Massenspektrometer für die qualitative und quantitative Gasanalyse sowie zur Lecksuche an.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige

Highlight der Woche

Perfekte GCMS-Ergebnisse dank Shimadzu NX-Technologien
Shimadzu erweitert die Singlequad- und Triplequad-GCMS um den Gaschromatographen GC-2030. Damit werden Analysen präziser, Wartungsarbeiten vereinfacht und die Geräteauslastung maximiert.

Zum Highlight der Woche...