Labo Online - Analytic, Labortechnik, Life Sciences
Home> Wirtschaft + Wissenschaft> Archiv>

Mikrobielle Gemeinschaften auf Aldabra-Atoll

GeobiologieArchaische Bakterienriffe in pinkfarbener Salzlake

Geo- und Mikrobiologen der Uni Göttingen sind mit Proben von kalkigen Lagunenschlämmen und Kalkriffen von einer Expedition auf das Aldabra-Atoll im Indischen Ozean zurückgekehrt. Die Analyse der Proben soll ein umfassendes Bild zu den mikrobiellen Gemeinschaften auf diesem Atoll liefern. Vor Ort sah das Team auch die Auswirkungen des Klimawandels.

sep
sep
sep
sep
Geobiologie: Archaische Bakterienriffe in pinkfarbener Salzlake

Das Projekt ist Teil der DFG-Forschergruppe „Charon“, die sich mit dem Überlieferungspotenzial und Verfälschungsmöglichkeiten von Paläoumweltsignalen in fossilen Karbonatgesteinen befasst. Ziel dieser Expedition waren kalkige Lagunenschlämme und mikrobielle Kalkriffe, sogenannte Stromatolithen, die heute in versteinerter Form als isotopengeochemisches Klima-Archiv genutzt werden. „Die Schlammproben sollen Aufschluss darüber geben, inwieweit mikrobielle Gemeinschaften bereits im oberflächennahen Sediment Umweltsignale verändern, welche die Rekonstruktion vergangener Klimaveränderungen erschweren“, so Arp.

Die Göttinger Wissenschaftler konnten an Tümpeln und in Lagunen Sedimentkerne entnehmen. Die Verbreitung der Kalkschlämme war jedoch weit geringer, als es das Forscherteam auf Basis bisheriger Publikationen und Fernerkundungsdaten vermutet hatte. Zudem sind viele Stromatolithen, die vor mehr als 40 Jahren von britischen Kollegen aus mehreren Tümpeln des Atolls beschrieben wurden, offenbar dem Klimawandel zum Opfer gefallen. Die zunehmende Trockenheit auf dem Atoll ließ zahlreiche Tümpel bis auf Restpfützen austrocknen, in denen sich die Riesenschildkröten tummeln und so die Wasserchemie verändern. Erst am Ende der Expedition fand das Göttinger Team einen geschichteten Salzwassertümpel mit rosafarbenem Bodenwasser und noch aktiv wachsenden Stromatolithen.

Anzeige

„Jede Probe und jeder Messwert von diesem entlegenen Atoll ist äußerst wertvoll“, so Arp. „Die zahlreichen mikrobiologischen Proben sollen erstmals ein umfassendes Bild zu den mikrobiellen Gemeinschaften auf diesem Atoll liefern. Die umfangreichen chemischen Wasser-Analysen werden eine wichtige Basis für das Verständnis der sedimentologischen und ökologischen Veränderungen bilden.“

Aldabra liegt rund 420 km nördlich von Madagaskar und ist das zweitgrößte Atoll der Erde. Seit 1982 steht es als Unesco-Weltnaturerbe unter Schutz, insbesondere wegen seiner 150 000 Riesenschildkröten. Es ist bis auf eine Forschungsstation der „Seychelles Islands Foundation (SIF)“ unbewohnt.

Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

Antibiotika-Resistenzen: Bakterien nehmen DNA über „gekröntes Haupt“ auf

Antibiotika-ResistenzenBakterien nehmen DNA über „gekröntes Haupt“ auf

Bakterien besitzen die Fähigkeit, DNA aus dem Ökosystem aufzunehmen und sich so immer wieder zu verwandeln. Forscher der Goethe-Universität Frankfurt und dem Max-Planck-Institut für Biophysik haben neue Erkenntnisse darüber gewonnen, wie sie dies bewerkstelligen. Langfristig könnte dieses Wissen hilfreich bei Bewältigung von Antibiotika-Resistenzen sein.

 

…mehr
Elektrochemie: Nachhaltigkeitspreis für mikrobiologische Brennstoffzelle

ElektrochemieNachhaltigkeitspreis für mikrobiologische Brennstoffzelle

Kläranlagen gehören bislang zu den größten kommunalen Energieverbrauchern. Mit einer neuen Technologie, die aus dem Stromverbraucher Kläranlage ein kleines Kraftwerk macht, will ein deutsches Forscherteam nun eine Trendwende einleiten.

 

…mehr
3D-Druck und Life Sciences: Minifabriken aus bakterienhaltigen Strukturen

3D-Druck und Life SciencesMinifabriken aus bakterienhaltigen Strukturen

ETH-Forscher entwickelten für den 3D-Druck eine biokompatible Tinte mit lebenden Bakterien. Damit lassen sich biologische Materialien herstellen, die Giftstoffe abbauen oder hochreine Cellulose für biomedizinische Anwendungen produzieren können.

 

…mehr

Mikroorganismen-BestimmungSchnell und sensitiv durch Gensonden

Das neue Scan VIT®-System von vermicon kann Mikroorganismen direkt und ohne zeitaufwändige Anreicherung quantifizieren und spezifisch identifizieren. Im Unterschied zu herkömmlichen Schnelltestverfahren zeichnet sich das neue Scan VIT® durch eine Sensitivität von nur 1 Zelle pro Probenvolumen aus.

…mehr
Multiresistente Bakterien: Wie natürliche Killerzellen Klebsiella besiegen

Multiresistente BakterienWie natürliche Killerzellen Klebsiella besiegen

Wissenschaftler haben entschlüsselt, wie Immunzellen miteinander kommunizieren, um schädliche Bakterien gemeinsam zu bekämpfen. Diese Erkenntnisse könnten zu alternativen Therapien zu unwirksamen antimikrobiellen Arzneimitteln führen.

…mehr
Anzeige

Mediadaten 2018

LABO Einkaufsführer

Produktkataloge bei LABO

Produktkataloge zum Blättern


Hier finden Sie aktuelle Blätter-Kataloge von Herstellern aus der Branche. Einfach durchblättern oder gezielt nach Stichwort suchen!

Anzeige

LABO Web-Guide 2016 als E-Paper

LABO Web-Guide 2016

Web-Guide 2016


- Stichwortregister

- Firmenscreenshots

-Interessante Webadressen aus dem Labor

Anzeige

Neue Stellenanzeigen

Jetzt den LABO Newsletter abonnieren

LABO Newsletter abonnieren

Der kostenlose LABO Newsletter informiert Sie wöchentlich über neue Produkte, Lösungen, Technologietrends und Innovationen aus der Branche sowie Unternehmensnachrichten und Personalmeldungen.

LABO bei Facebook und Twitter