Herbst-Konjunkturbarometer 2022 des VUP

Laborbranche im Krisenmodus

Die Ergebnisse der VUP-Umfrage zum Konjunkturbarometer 2022 2. Halbjahr liegen vor. Das Herbst-Konjunkturbarometer 2022 zeigt angesichts der anhaltenden Unsicherheiten und Krisen das zweitschlechteste Ergebnis seit der ersten Erhebung des VUP-Konjunkturbarometers im Jahr 2018. Im Durchschnitt wird die aktuelle Auftrags- und Stimmungslage nur noch mit -0,2 (auf einer Skala von -2 bis +2) und damit deutlich schlechter als im Frühjahr 2022 (0,2) bewertet.

Lagen die konjunkturellen Erwartungen für die kommenden 6 Monate im Frühjahr 2022 noch bei einem durchschnittlichen Wert von 0,2 sind diese nun auf -0,3 gefallen. Obwohl die Hälfte der befragten Unternehmen gleichbleibende Umsätze erwartet, wird im Branchendurchschnitt mit einem Rückgang der Umsätze um 3,7 % gerechnet.

© VUP

Lediglich die Marktsegmente Labormedizin (0,1), Medizinprodukte (0,2) und pharmazeutische Untersuchungen (0,2) weisen durchschnittlich positive Erwartungen auf, während in den Marktsegmenten „Verbraucherschutz & Lebensmittel“ (-0,1), Umweltanalytik (-0,2), „Physikalische Messungen & Kalibrierwesen“ (-0,1) und Industrieanalytik (-0,1) eine Trendumkehr ins Negative im Vergleich zum Frühjahr 2022 zu verzeichnen ist.

Investitionen werden zurückgefahren
Ein branchenweit zurückhaltendes Bild (-0,1) zeigt sich bei der Investitionsbereitschaft der Laborunternehmen in sämtlichen Marktsegmenten. Besonders bei Analysen-, Anlagentechnik, Immobilien und Werbung wird aktuell eher gespart. Lediglich im IT-Bereich besteht noch eine moderate Investitionsbereitschaft (0,3). Diese liegt aber deutlich hinter der aus dem Frühjahr 2022 ermittelten IT-Investitionsneigung (0,7).

Anzeige

Personalsituation bleibt angespannt
In der aktuellen Umfrage wird der Bedarf an Personal leicht niedriger als im Frühjahr 2022 angegeben. Dagegen wird das Angebot an Fachkräften mit -0,9 (auf einer Skala von -2 bis +2) weiterhin als äußerst schlecht bewertet und stellt die Laborbranche auch zukünftig vor große Herausforderungen.

Zur Lage auf Energie- und Materialmärkten
Im Zusammenhang mit der aktuellen Umfrage zum VUP-Konjunkturbarometer wurden zudem Aspekte im Umgang mit der Energiekrise und der zunehmend schlechteren Verfügbarkeit von Labormaterialien beleuchtet. Demnach stuft eine deutliche Mehrheit der befragten Laborunternehmen die aktuelle Lage auf den Energiemärkten (79%) und hinsichtlich der Verfügbarkeit von Labormaterialien (64%) als besorgniserregend ein. In einer Sonderveröffentlichung wird der VUP auf diese Krisenlagen eingehen und die Reaktionen der Unternehmen genauer analysieren und vorstellen.

Weitere Informationen
Hier geht es zu den wichtigsten Zahlen und Grafiken des Konjunkturbarometers 11/2022.

Zur Umfrage
Das VUP-Konjunkturbarometer wird halbjährlich vom Deutschen Verband unabhängiger Prüflaboratorien (VUP) unter Prüf- und Kalibrierlaboratorien erhoben. Mehr dazu und zu den Ergebnissen der letzten Ausgaben des VUP-Konjunkturbarometers sind hier zu finden.

Quelle: Deutscher Verband unabhängiger Prüflaboratorien (VUP)

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige