Biopharmabranche

Merck baut Biodevelopment Center aus

Merck, Darmstadt, erweitert seine Biodevelopment Center, um der steigenden Kundennachfrage nach Bioprozessprodukten, Herstellungskapazitäten und technologischem Know how auch in Zukunft gerecht zu werden.

Mobius® 2000-Liter-Einwegbioreaktoren

Der Ausbau des Angebots, der auch die Eröffnung zweier neuer Prozessentwicklungszentren in den USA und China umfasst, erfolgt aufgrund des wirtschaftlichen Erfolgs des Biodevelopment Centers von Merck in Martillac, Frankreich. Die beiden neuen Zentren werden in Kundennähe in den Großräumen Shanghai bzw. Boston angesiedelt sein. Beide werden jeweils eine umfassende Palette von Kapazitäten und Leistungen für die Prozessentwicklung anbieten. Hierzu gehören die Zelllinienentwicklung, die Entwicklung von Upstream- und Downstream-Prozessen sowie die nicht GMP unterliegende klinische Produktion.

„Diese Erweiterung stärkt unsere Position als Anbieter für alle Lösungen, Materialien und Leistungen für Prozessentwicklung und Herstellung im klinischen Stadium, die für die Produktion von Biologika unabdingbar sind, sagte Udit Batra, Mitglied der Geschäftsleitung von Merck und Leiter des Unternehmensbereichs Life Science.

Mercks Biodevelopment Center in Martillac, Frankreich, bietet die komplette, GMP-konforme Einweg-Fertigung von Prüfpräparaten für klinische Studien. Durch die umfassende Ausstattung mit Merck-Technologien, einschließlich dem Mobius® 2000-Liter-Einwegbioreaktor, kann das Biodevelopment Center Martillac eine Komplettlösung zur Unterstützung klinischer Entwicklungsprogramme bereitstellen. Über den Mobius®-Bioreaktor hinaus umfasst das komplette Portfolio Lösungen wie Lynx® CDR, Viresolve® Process Area Modules, Pellicon® und Centinel™ Intelligence Virus Defense.

Anzeige

Unternehmen im Frühstadium mit beschränkten Ressourcen und Infrastruktur können von einem Partner mit umfassendem Fachwissen und Erfahrung in den Bereichen Prozessentwicklung und GMP-konforme klinische Herstellung profitieren, da dieser ihnen helfen kann, die frühe Phase klinischer Entwicklungsprogramme schneller zu durchlaufen. Merck will darüber hinaus die Aufskalierung und den technischen Transfer gesamter Prozesse an neue Standorte erleichtern und beschleunigen.

Anzeige
zurück zur Themenseite

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Qualitäts-Tipp

Erfolgs- und Wirksamkeitskontrollen

Jeder Mitarbeiter, der an der Herstellung eines Arzneimittels beteiligt ist – das impliziert im Übrigen auch und insbesondere die Prüfung -, hat eine besondere Verantwortung im Unternehmen. Er sichert durch seine ausgeübten Tätigkeiten ständig die...

mehr...
Anzeige
Anzeige

Qualitäts-Tipp

Ticken wir eigentlich noch sauber? -1-

Kennen Sie sich mit griechischer Mythologie aus? Kennen Sie zufällig Asklepios? Er ist der Sohn des großen Apollon, u.a. griechischer Gott der Heilkünste. Asklepios selbst ist Gott der Heilkunde und hat zwei Töchter: Hygeia, Göttin der Gesundheit,...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige