nano tech in Tokio

IVAM präsentiert den deutschen Gemeinschaftsstand

Die nano tech in Japan ist die weltweit größte internationale Fachmesse für Nanotechnologie. 2016 findet sie vom 27. bis 29. Januar im International Exhibition Center in Tokio statt. Es werden 45000 Besucher erwartet.

Die Messe präsentiert aktuelle Innovationen bei Nanotechnologieprodukten und -verfahren aus der ganzen Welt und widmet sich dabei unter anderem den Themen Umweltschutz/Erschließung neuer Energiequellen, Life Sciences und Medizintechnik. Der IVAM Fachverband für Mikrotechnik organisiert vor Ort den deutschen Gemeinschaftsstand. Folgende Aussteller werden vor Ort ihre Produktinnovationen präsentieren.

GBneuhaus GmbH
Als Spezialist für innovative Beschichtungslösungen umfasst das Portfolio der GBneuhaus GmbH ein breites Spektrum an funktionalen und dekorativen Beschichtungssystemen für vielfältige Oberflächen wie Glas, Kunststoff, Metall und Keramik. Dies ermöglicht es, Produkte nach Wunsch auf verschiedenste Art und Weise zu veredeln.

HNP Mikrosysteme
HNP Mikrosysteme produziert Pumpen, die kleine und kleinste Flüssigkeitsmengen äußerst präzise dosieren. Die Pumpen zeichnen sich durch ihr geringes Gewicht und eine kompakte Bauform, Pulsationsarmut und eine scherarme Förderung aus. Die Einsatzmöglichkeiten liegen in der Analysetechnik, im Maschinen- und Anlagenbau, in der Chemie und im Pharmabereich sowie in der organischen Elektronik und im Printbereich. Fünf Baureihen von mzr-Pumpen ermöglichen Dosiervolumina ab 0,25 µl und Volumenströme von 1 µl/h bis 1152 ml/min sowie Drücke von 0 bis max. 150 bar.

Anzeige

Multiphoton Optics GmbH
Die Multiphoton Optics GmbH stellt 3D-Laserlithographieanlagen zur Fertigung optischer Packages und biomedizinischer Produkte her und bietet einen Prototyping- und Fertigungsservice an. Die Anlage erlaubt die präzise Herstellung optischer 3D-Verbindungen an beliebigen Positionen zwischen Chips, Packages und Leiterplatte. Der LithoProf3D wurde 2015 in den Markt eingeführt. Die Anlage kann Standard-3D-Strukturierungsprozesse und ausgefallene Prozessabläufe mit unterschiedlichen Belichtungsstrategien abarbeiten, mit hochpräzisem 3D-Druck von der Nanometer- zur Zentimeter-Skala.

temicon GmbH
Die temicon GmbH ist führender Hersteller von hochwertigen Produkten mit funktionalen Mikro- und Nanostrukturen als Schlüsselkomponenten für Anwendungen wie Lichttechnik, Displays, Life Science, Solar- und Umwelttechnologien. Das junge, innovative Technologieunternehmen hat eine weltweit einzigartige Technologieplattform rund um die Mikro- und Nanostrukturtechnik aufgebaut. Zur Herstellung der Produkte nutzt das Unternehmen lithografische Verfahren, Dünnschichttechniken, Galvanoformung, Spritzguss, R2R- und R2P-Technologien – mit besonderem Fokus auf eine großflächige Strukturierung.

SENTECH Gesellschaft für Sensortechnik mbH
Beim Messeauftritt auf der nano tech 2016 zeigt die SENTECH Gesellschaft für Sensortechnik mbH Plasmaätz- und Beschichtungssysteme, die modernste Prozesse und Anwendungen für Industrie, Forschung und Entwicklung unterstützen. SENTECH Metrologie umfasst spektroskopische Ellipsometer, Laserellipsometer und Reflektometer zur Messung von Dicke und optischen Konstanten sehr dünner Schichten. Das Unternehmen eröffnet im Januar zudem ein Metrology Applikationslabor bei seinem japanischen Händler „Hakuto“. SENTECH ALD zeichnet sich durch die eigens entwickelte True Remote CCP Plasma Quelle, garantiert geringe Substratbelastung, stabile Prozessabläufe und Prozessmonitoring durch Insitu-Messtechnik aus.

Niedersächsisches Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr
Das Niedersächsische Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr vermittelt Kooperationen zu Unternehmen sowie Forschungsinstituten und unterstützt bei allen Schritten der Ansiedlung. In Niedersachsen findet Nanotechnologie vielfach Anwendung z.B. im Leichtbau, bei Oberflächen und im Bereich Neue Materialien.

Cluster Nanotechnologie
Der Cluster Nanotechnologie wird im Rahmen der bayerischen Clusteroffensive vom Freistaat Bayern gefördert und von der Nanoinitiative Bayern GmbH gemanagt. Im Fokus stehen der kontinuierliche Ausbau eines Nanotechnologie-Kompetenznetzwerkes für einen effizienten Transfer von FuE-Ergebnissen in marktfähige Produkte sowie die Förderung von Kooperationen mit dem Ziel konkreter Projekte.

Europäisches Zentrum für Dispersionstechnologien
Das Europäische Zentrum für Dispersionstechnologien (EZD), eine Einrichtung des Kunststoff-Zentrums SKZ, beteiligt sich am EU-Projekt CO-PILOT (Flexible Pilot Scale Manufacturing of Cost-Effective Nanocomposites through Tailored Precision). Im Rahmen des Projektes wird eine Pilotanlage zur Herstellung von Nanokompositen inklusive Online-Monitoring (20 bis 100 kg) etabliert, mit dem Ziel, diese Infrastruktur als Dienstleistung für Firmen anzubieten. Das EZD beschäftigt sich mit der Herstellung und Charakterisierung von thermoplastischen sowie duroplastischen Nanokompositen.

Netzwerk NanoCarbon
Das Netzwerk NanoCarbon ist ein offenes Netzwerk zur Entwicklung marktfähiger Produkte auf Basis von Nanokohlenstoffen. Dabei stehen kleine und mittlere Unternehmen im Fokus, mit dem Ziel, den Technologietransfer zu beschleunigen. Die Netzwerkmitglieder sind Experten für die Herstellung, Verarbeitung, Anwendung und Entsorgung, das heißt den gesamten Lebenszyklus, dieser Materialien.

nanoInk
nanoInk ist ein offenes Netzwerk zum Thema Spezialtinten für industrielle Inkjet-Drucksysteme. Im Fokus stehen Tintenformulierungen und Prozesstechnologien. nanoInk setzt innovative Produkte und Anwendungen, unter Nutzung der technischen Vorteile der Nanobestandteile in den Hochleistungstinten um.

Die nano tech wird durch ein vielfältiges Konferenzprogramm mit Vortragsmöglichkeiten ergänzt. Im Rahmen des messebegleitenden Forums (East Hall 5, Stand 5M-13), welches vom 27.01. bis 29.01.16 stattfinden wird, organisiert IVAM eine Session zum Thema „Nanotechnology – Innovations made in Germany“.

IVAM
Eine Übersicht aller Mitglieder, ihrer Produkte, Dienstleistungen und Ansprechpartner finden Sie unter www.ivam.de.
IVAM Fachverband für Mikrotechnik
E-Mail: info@ivam.de

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige