Omnilab

Labormesse in Braunschweig

Am 15.09.2016 findet die 9. Omnilab Labormesse im Forum des Helmholtz Zentrums für Infektionsforschung in Braunschweig statt. Zwischen 9:00 und 16:30 Uhr steht die Ausstellung mit ca. 60 namhaften Herstellern, Forschungs-, Förderungs- und Bildungseinrichtungen den Besuchern offen. Parallel zur Ausstellung finden zwölf Fachvorträge statt. Der Messebesuch sowie die Teilnahme an den Vorträgen ist kostenlos.

Omnilab Labormesse

Seit fast zwei Jahrzehnten veranstaltet die Omnilab-Laborzentrum GmbH & Co. KG in Braunschweig im zweijährigen Turnus sehr erfolgreich eigene Labormessen. „Wir haben mit dem Helmholtz Zentrum in Braunschweig einen zentralen Messestandort in einer Region mit einer hohen naturwissenschaftlichen Ausrichtung gefunden“, ist Michael Kling, Omnilab Regionalleiter Süd-Niedersachsen, Hessen und Sachsen-Anhalt, überzeugt. Er fügt weiter an: „Mit dem von uns organisierten Bustransfer aus Hannover, Magdeburg, Göttingen und Kassel ermöglichen wir vielen Labormitarbeitern aus einem großen Einzugsgebiet, sich auf unserer Messe vielschichtig zu informieren.“

Als diesjährige Aussteller wurden neben langjährigen Partnern erstmalig die Hersteller Shimadzu (instrumentelle Analytik) und Syngene (Gel-Dokumentationssysteme) zu dieser Messe eingeladen. Bei der Auswahl der Hersteller werden neben namhaften Unternehmen bevorzugt Lieferanten ausgewählt, die zu den aktuellen thematischen Schwerpunkten der Kunden in dieser Region einen besonderen Bezug haben. Mit der Landesinitiative Gesundheitswirtschaft - Life Sciences Niedersachsen „BioRegioN“, dem Helmholtz Zentrum für Infektionsforschung (HZI), den staatlich anerkannten Berufsfachschulen für technische Assistenten „Dr. von Morgenstern Schulen“ und der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) nutzen regionale Forschungs-, Förderungs- und Bildungseinrichtungen die Möglichkeit, sich einem größeren Fachpublikum zu präsentieren.

Anzeige

Das Vortragsprogramm
Die folgenden Themen stehen im Mittelpunkt des Vortragsprogramms:

  • Biologische Sicherheit im Labor.
  • Präzise und umweltfreundliche Alternativen zu Quecksilberthermometern.
  • Korrektes Wägen.
  • Tipps und Tricks für die Zellkultur.
  • Kryokonservierung biologischer Proben.
  • Sichere und gesetzeskonforme Gefahrstofflagerung in Innenräumen.
  • Wirkung von Totvolumen und Druck in der HPLC/UHPLC.
  • Digitale Mikroskopie.
  • Auswahl und Handling von pH-Elektroden.
  • Sterilisation mit Laborautoklaven.
  • Fluoreszenzmarkierung von Proteinen in der Elektrophorese.
  • Laborwasseraufbereitung.

Die Vorträge dauern jeweils zwischen 30 und 60 min. Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl ist für den Besuch der Referate eine Anmeldung erforderlich. Auf Wunsch erhalten die Besucher ein Teilnahme-Zertifikat.

Auf der Website http://www.omnilab.de ist der Einladungsflyer bereits publiziert. Ebenso gibt es dort ein Online-Anmeldeformular, mit dem man sich zu den Vorträgen (bis 5. September) und zum Bustransfer (bis Ende August) noch anmelden kann.

Der Besuch der Ausstellung und der Vorträge sowie der Bustransfer sind kostenlos. Ebenso bietet Omnilab während der gesamten Veranstaltung ein Gratis-Catering an.

Nicht nur in Braunschweig
Omnilab Hausmessen gibt es an fünf weiteren Standorten in Deutschland (Bremen, Oldenburg, Rostock, München und Leipzig). Bis auf Oldenburg finden alle Ausstellungen im zweijährigen Turnus statt. In Oldenburg ist die Labormesse an den „Tag der Chemie“ der Universität Oldenburg gekoppelt, der jährlich durchgeführt wird. Somit ist dort die diesjährige Omnilab Labormesse am 17.11.2016.

Mit diesen Veranstaltungen bietet Omnilab allen Labormitarbeitern, Einkäufern sowie Schülern und Studenten einen echten Mehrwert. Um alle Messen möglichst kundennah zu konzipieren, organisiert ein internes Team die gesamte Veranstaltung von der Auswahl der Räumlichkeiten, Vorträge und Aussteller bis hin zur Gestaltung sowie der Verteilung des Einladungsflyers an die Kunden.

„Mit diesen Veranstaltungen bieten wir unseren Kunden die Möglichkeit sich in kurzer Zeit umfassend und Hersteller übergreifend zu informieren“, sagt Joachim Jürgens, Omnilab Geschäftsführer, und ergänzt: „Die Nachfrage und Teilnahme sowohl auf Besucher- als auch auf Herstellerseite zeigt uns, dass wir auch künftig dieses Servicetool für unseren Kundendialog nutzen werden.“ Der große Informationsbedarf zeigt sich auch in der Resonanz zum Vortragsprogramm. Oft ist die Nachfrage größer als die maximale Teilnehmerzahl. Je nach Zeitrahmen und Räumlichkeiten werden besonders gefragte Vorträge wiederholt.

Für 2017 sind Hausmessen in München, Leipzig, Bremen und Oldenburg geplant. Die exakten Termine sowie die Einladungsflyer mit ausführlicher Ausstellerübersicht und genauem Vortragsprogramm werden für die jeweiligen Omnilab Labormessen auf der Website http://www.omnilab.de publiziert. Dort werden ebenfalls zeitnah Online-Anmeldeformulare eingerichtet.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Bioökonomie als Schwerpunktthema

Biotechnica 2015

Ein Thema von globaler Bedeutung steht auf der kommenden Biotechnica vom 6. bis zum 8. Oktober im Mittelpunkt: die Bioökonomie. Eine biobasierte Wirtschaft bietet die Chance, ökonomisches Wachstum und umweltverträgliches Handeln in Einklang zu...

mehr...
Anzeige

Short News aus der Branche

Erfolgreiche Labormesse

OMNILAB-LABORZENTRUM hatte gemeinsam mit der Universität Bremen im März zur Labormesse in die Räumlichkeiten der Uni eingeladen. 58 Aussteller konnten in diesem Jahr etwa 350 Fachbesuchern ihre Neuheiten und Exponate präsentieren.

mehr...

Neuer Laborkatalog 2017/2018

CO2-neutral gedruckt

Die Firma Omnilab-Laborzentrum, Bremen, hat einen neuen Katalog herausgebracht. Er umfasst ein breites Spektrum an Produkten für den Laboralltag – darunter auch Messgeräte-Sets, Zellkulturmedien und Gel-Dokumentationssysteme.

mehr...