News

Spurengasanalytik: IONICON integriert Tochterfirma

Die IONICON Analytik GmbH mit Sitz in Innsbruck hat ihre Tochterfirma IONIMED integriert. Das Tiroler Technologieunternehmen bietet damit Spurengasanalysegeräte für eine breite Palette an Anwendungen von der Umweltanalytik über Lebensmittelforschung bis hin zu Medizin und Biotechnologie aus einer Hand.

"Durch die Verschmelzung stärken wir unsere Position als Weltmarktführer und erwarten ein weiteres deutliches Wachstum." Das teilte der Geschäftsführer von IONICON, Lukas Märk, heute mit.

Die Firma IONICON steigert durch die Integration der Teams ihre Zugkraft in Forschung und Entwicklung weiter und beschäftigt nach Angaben der Geschäftsführung aktuell über 30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. "Die Zusammenführung der Expertengruppen eröffnet uns neue große Entwicklungs- und Diversifizierungsmöglichkeiten. Unseren Kunden bieten wir damit ganzheitliche Produkte im Bereich der Echtzeit-Spurengasanalyse, Kalibrationslösungen und spezialisierte Services unter Nutzung vorhandener Synergien und neuer Potenziale an", erklärte Märk. Eine teilweise Weiterführung der Marke "IONIMED" ist angedacht.

Das international renommierte High-Tech-Unternehmen zählt über 200 Eliteuniversitäten, Forschungseinrichtungen und Weltkonzerne zu seinen Kunden. IONICON wurde 1998 als Spin-Off-Unternehmen des Institutes für Ionenphysik und Angewandte Physik der Universität Innsbruck gegründet. Die Firma entwickelt und produziert Spurengasanalysegeräte auf Basis von Protonen Transfer Reaktion- Massenspektrometrie (PTR-MS) sowie der Selective Reagent Ionization (SRI) Technologie. Mithilfe dieser Methoden können flüchtige organische Verbindungen in Echtzeit gemessen werden. Vor dieser Innovation waren für die Untersuchung von Luft, damit auch von Umweltbelastungen, zeit- und kostenintensive chemische Verfahren notwendig, die erst im Nachhinein Ergebnisse lieferten.

Anzeige

Mit einem Exportanteil von meist über 90 % beliefert IONICON von der Unternehmenszentrale in der Tiroler Landeshauptstadt aus den weltweiten Markt mit diesen innovativen Produkten. In der täglichen Praxis werden die speziellen Spurengasanalysegeräte in der Umweltforschung (Atmosphärenchemie), der Biologie, der Geschmacksstoff- und Aromenforschung sowie insbesondere auch bei der Detektion von verbotenen und gefährlichen Substanzen sowie der Raumluftüberwachung eingesetzt. Vor Kurzem gewann ein gemeinsames Entwicklungsprojekt von IONICON mit dem Institut für Ionen- und Angewandte Physik der Universität Innsbruck den "Houskapreis" der B&C Stiftung, damit den höchstdotierten privaten Forschungspreis in Österreich.

Neueste Entwicklungen will das Unternehmen anlässlich seines 15-jährigen Bestehens Ende Juli in Innsbruck präsentieren.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Spurengasanalytik

Neues hochempfindliches PTR-QiTOF

IONICON Analytik, weltweit führender Hersteller von PTR-MS Echtzeit-Spurengasanalysatoren, präsentiert sein neues Spitzenmodell: das PTR-QiTOF. Es besticht durch bis zu 25x mehr Empfindlichkeit, eine Größenordnung niedrigere Nachweisgrenze und ein...

mehr...

News

Ionicon feiert 15-jähriges Jubiläum

Die IONICON Analytik GmbH mit Sitz in Innsbruck feiert Mitte Juli ihr 15-jähriges Bestehen. Das Tiroler Unternehmen wurde 1998 basierend auf Grundlagenforschungen des Institutes für Ionen- und Angewandte Physik der Universität Innsbruck gegründet.

mehr...
Anzeige