VUP-Jahrestagung 2019

Campus für Laborfachkräfte und Laborunternehmen

Die berufliche Karriere von Hochschulabsolventen und auszubildenden Laborkräften in privatwirtschaftlichen Dienstleistungslaboratorien ist Schwerpunktthema des öffentlichen Teils der VUP-Jahrestagung 2019 am 5. und 6. September.

Die öffentlichen Jahrestagung der deutschen Laborbranche wird am 5. und 6. September 2019 in den Räumlichkeiten der technischen Hochschule Mittelhessen stattfinden. Ausrichter ist der Deutsche Verband Unabhängiger Prüflaboratorien (VUP) mit Sitz in Berlin und Gießen.

Neben Fachforen zu aktuellen Themen der Branche bietet die Jahrestagung auch einen Campus zum Thema „Wissenschaftliche und technische Fachkräfte in der Laborbranche“. Unternehmen werden sich hier als potenzielle Beschäftigungsmöglichkeiten präsentieren. Studenten und Berufsschulabsolventen haben dadurch beste Möglichkeiten, Kontakte für Ihren bevorstehenden Berufseinstieg und schon jetzt zu einem möglichen Arbeitgeber zu knüpfen.

Mit einer deutlich ermäßigten Tagungsgebühr (15 € anstatt 400 € / 375 €) fördert der Veranstalter die Teilnahme von Schülern und Studenten. Vorläufiges Programm, Informationen zum Anmeldeverfahren sind der Internetseite des Verbandes zu entnehmen. Hier kann ab sofort auch die (zwingend erforderliche) Anmeldung erfolgen.

Tätigkeit im Dienstleistungslabor meist abwechslungsreicher als in der Industrie

Zentrales Betätigungsfeld der Branche ist die Konformitätsbewertung, d.h. die Prüfung der Übereinstimmung einer Probe mit Normen, Standards oder gesetzlichen Vorgaben. Gemessen wird dabei in allen naturwissenschaftlichen Bereichen, ob Chemie, Biologie, Medizin oder Physik.

Anzeige

„Unsere Branche ist mittelständisch geprägt und genau darin liegt die Attraktivität für Berufseinsteiger“, stellt Sven Deeg, Mitglied der Geschäftsführung des Verbandes heraus. Im Gegensatz zu dem typischen „Routine“-Arbeitsplatz in einem Labor der Großindustrie ist die Tätigkeit in einem Dienstleistungslabor deutlich abwechslungsreicher. Die Vielfalt der zu untersuchenden und zu messenden Proben stellten die Fachkräfte nahezu täglich vor neue Herausforderungen. „Die Arbeit wird nie langweilig“, resümiert Deeg.

Selten haben derartige Laboratorien über 50 Mitarbeiter. So sei die Atmosphäre überschaubar und „familiärer“, was gerade für Berufseinsteiger angenehm erscheint. Zudem liege hier der Vorteil, seine Arbeitszeit flexibel mit persönlichen oder familiären Ansprüchen zu vereinbaren.

Veranstalter der Jahrestagung ist der Deutsche Verband Unabhängiger Prüflaboratorien (VUP). Der Branchenvertretung gehört der weitaus größte Teil der in Deutschland niedergelassenen Laborunternehmen an. Die Mitglieder des Verbandes agieren in den Marktsegmenten Verbraucherschutz & Lebensmittel, Umweltanalytik, Industrieanalytik, Pharma, Medizinprodukte, Labormedizin & Forensik sowie Eich- (Kalibrier-) und (physikalisches) Messwesen.

Die Branche wird in Deutschland gegenwärtig auf einen Jahresumsatz von 3,4 Mrd. € geschätzt. Rund 35 000 Arbeitskräfte sind dort beschäftigt. In Deutschland gibt es ca. 1 400 derartige mittelständische Unternehmen, die sich auch in der Fläche verteilen.

Quelle: VUP

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Forschungsprojekt

Biomarker für gesundes Altern

Unser biologisches Alter richtet sich auch nach der individuellen Gesundheit. Jenaer Forscher haben ein Projekt gestartet, um Bestandteile des Zellkerns, die Kernkörperchen, als Biomarker für ein gesundes Altern zu etablieren. Das Projekt wird von...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Quorum Sensing

Cholerabakterien nutzen chemisches Zählwerk

Das Bakterium Vibrio cholerae ist Auslöser für Cholera. Allerdings führt nur eine hinreichend große Menge an Choleraerregern im Darm zu einer Erkrankung. Kai Papenfort von der Universität Jena erforscht, woher die Bakterien wissen, ob sie zahlreich...

mehr...