Zweiter Stiftungstag des DFI

Aktuelle Forschungsarbeiten und -trends

Am 11.12.2013 findet zum zweiten Mal der Stiftungstag des DECHEMA-Forschungsinstituts (DFI) in Frankfurt am Main statt. Mitarbeiter des DFI und externe Fachkollegen stellen in fünf parallelen Vortragssessions aktuelle Forschungsarbeiten und -trends vor.

Die Themenschwerpunkte des Stiftungstages reichen von Energiewandlern und -speichern über neue biobasierte Produktionsprozesse und die Rückgewinnung von anorganischen Wertstoffen bis zu innovativen Korrosionsschutzkonzepten. Ziel ist der wissenschaftliche und informelle Austausch mit Fachkollegen aus Industrie und Akademie, Vertretern der Förderinstitutionen und Journalisten.

Das Konzept des Stiftungstages orientiert sich dabei an der Leitlinie des DFI, der interdisziplinären Forschung für nachhaltige Technologien. Durch die spezielle Kombination von Kompetenzen werden am DFI gemeinsam mit Forschungspartnern aus Industrie und Hochschule ressourcenschonende und ökologisch kompatible technologische Lösungen für den industriellen Einsatz erarbeitet.

Die Kompetenzen der Arbeitsgruppen Bioverfahrenstechnik, Elektrochemie, Hochtemperaturwerkstoffe, Korrosion und Technische Chemie werden dafür in übergreifenden Forschungsclustern gebündelt. Der Cluster "Elektrochemische Energiewandler und -speicher" widmet sich der Entwicklung von Redox-Flow-Batterien, Metall-Luft-Energiespeichersystemen und Katalysatoren sowie Gasdiffusionselektroden für Brennstoffzellen. Im Cluster "Integrierte chemisch-biotechnologische Produktion" am DECHEMA-Forschungsinstitut werden biologische und chemische Syntheserouten für die pharmazeutische und chemische Industrie, die Herstellung von Agro- und Kosmetikchemikalien sowie den Nahrungsmittelbereich entwickelt.

Die Rest- und Abfallstoffe der Industriegesellschaft werden angesichts knapper werdender Ressourcen zu einer wertvollen Rohstoffquelle, dieser Themenkomplex wird in dem Cluster "Rückgewinnung anorganischer Wertstoffe" bearbeitet. Im Fokus des Clusters "Innovative Korrosionsschutzkonzepte" stehen Nanopartikel-basierte Schutzschichten, neue Anodisierverfahren, schützende Biopolymerfilme sowie Oxidationsschutzschichten für intermetallische Werkstoffe, keramische Wärmedämmschichten oder neue funktionale Hochtemperaturschutzschichten.

Die Teilnahme am Stiftungstag ist kostenlos. Um die Planung zu erleichtern, wird um eine Anmeldung gebeten. Das gesamte Programm des Stiftungstages und das Anmeldeformular finden Sie nachfolgend zum downloaden.

Anzeige
Anzeige
531.3 KB
DownloadFlyer mit Programm
7.8 KB
DownloadAnmeldeformular

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige