Partikelcharakterisierung

Partikelanalyse mit dynamischer Bildanalyse

Sympatec bietet verschiedene Systeme für die Partikelcharakterisierung. Mit Einführung der „QICPIC/L“-Serie (mit gepulster LED) wurde die Applika­tionssoftware „PAQXOS“ in einigen Bereichen erweitert.

© Sympatec

Typische Anwendungen von Partikelsystemen von Sympatec sind trockene Pulver, Granulate, Fasern, Suspensionen, Emulsionen, Gele, Sprays und Inhalate in einem Größenbereich von 0,5 nm bis 34 000 μm. Die modularen Instrumente können vielseitig an die spezifischen Applikationen angepasst werden. Mit Einführung der „QICPIC/L“-Serie (mit gepulster LED) wurde die Applika­tionssoftware „PAQXOS“ im Bereich der Auswertemodi, Formparameter und volumenbasierten Partikelmodelle gezielt erweitert, um die Vergleichbarkeit z. B. zur klassischen Siebanalyse zu optimieren.

Neben einer hoch auflösbaren Partikelgrößenverteilung liefere die Qicpic-Analyse nach Herstellerangaben in kürzester Zeit alle relevanten Größen- und Formparameter zur Charakterisierung von Partikeln unterschiedlichster Gestalt. Die Partikelgrößenanalyse mit „QICPIC/L“ mache einen validen Methodenvergleich und eine zuverlässige Korrelation zur Siebung möglich. Das Bild zeigt den Bildanalysesensor „QICPIC“ mit kombiniertem Trocken- und Nassdispergierer „OASIS“ für die Partikelgrößen- und Partikelformanalyse trockener Pulver und Suspensionen oder Emulsionen.

Quelle: Sympatec

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige