"All-in-One"-Mikroskopsystem FSX100

Hochentwickelte Fluoreszenzmikroskopie leicht gemacht

Mit dem neuen Komplettsystem für die Fluoreszenzmikroskopie FSX100 von Olympus kommen selbst in der Mikroskopie unerfahrene Anwender zu erstklassigen Forschungsaufnahmen. Bei ihm entfallen all die komplexen Schritte, die normalerweise für das Einrichten und den Gebrauch von Mehrkanalfluoreszenz-Mikroskopen erforderlich sind. So kann sich selbst ein Anwender ohne Vorkenntnisse in der Mikroskopie voll und ganz auf die Bilder und Daten konzentrieren.

Durch die Verbindung von hochqualitativer Mikroskopie- und Imaging-Hardware mit präziser Automation und modernster Software bietet das FSX100 einen verblüffend einfachen Workflow. In nur drei Schritten lassen sich hervorragende Bilder und Bildserien generieren: Probe laden, Beobachtungsmethode sowie interessierende Bereiche (ROI) bestimmen, Bilder aufnehmen. Es ist so einfach, wie es klingt: Auflegen – Auswählen – Aufnehmen.

Zu den fortschrittlichen UIS2-Optiken im System gehört ein SAPO 40x-Objektiv (NA 0,95) und eine 0,4x…2,0x-Zoomoptik, wodurch ein Vergrößerungsbereich von 17x…80x zur Verfügung steht. Die drei vorinstallierten Fluoreszenzfilterwürfel – Ultraviolett- (360…370 nm), Blau- (460…495 nm) und Grün-Anregung (530…550 nm) – decken einen großen Bereich an Fluoreszenz-Farbstoffen ab. Ein leicht zu installierender, vorzentrierter Metallhalidbrenner mit einer Lebensdauer von 2000 Stunden liefert die Fluoreszenzbeleuchtung, während ein hochstabiles LED-Beleuchtungssystem mit einer Lebensdauer von 16000 Stunden für eine gleichbleibende Hellfeld- und Phasenkontrastbeleuchtung sorgt.Alle Komponenten sind motorisiert und werden über die interaktive Software gesteuert. Funktionen wie Fokussierung, Belichtung, Einstellung der Systemkomponenten für korrekte Fluoreszenzdetektion und sogar Deckglasdickenkorrektur sind automatisiert. Daher braucht der Anwender das Mikroskop selbst bei komplexen Imagingprozessen wie Time-Lapse, Z-Stapel und der Aufnahme von Mosaikbildern („Stitching“) nicht ein einziges Mal anzufassen. Da das FSX100 alle Komponenten in einer kompakten und in sich geschlossenen Einheit enthält, lässt es sich leicht transportieren und genau dort aufstellen, wo es gebraucht wird. Außerdem umschließt das Gehäuse den Tisch vollständig, sodass Dunkelkammerbedingungen und damit maximale Detektionsempfindlichkeit gegeben sind.

Anzeige

Die intuitiv zu bedienende Software führt den Anwender durch den gesamten Imagingprozess. Sobald der Objektträger oder die Kulturplatte auf dem Tisch platziert ist und der Anwender auf „Start“ geklickt hat, wird automatisch ein Übersichtsbild erstellt. Nachdem hierauf die interessanten Bereiche (ROI) ausgewählt wurden, zoomt das Mikroskop hinein, optimiert das Bild und präsentiert dem Anwender eine Reihe selbsterklärender Werkzeuge für das Imaging der Probe. Jetzt kann der Benutzer die automatisch optimierten Bilder aufzeichnen oder Einstellungen für Fokus, Belichtungszeit, Vergrößerung oder Tischposition manuell anpassen und sogar die Beobachtungsmethode mit einem einzigen Mausklick wechseln. Während der Bildaufnahme werden die dazugehörigen Daten und Metadaten in einer äußerst logischen Bilddatenbibliothek gespeichert. Dadurch wird es möglich, Einstellungen von bereits existierenden Aufnahmen wieder in das System zu laden und auf neue Proben anzuwenden, wodurch eine exzellente Versuchskonsistenz gewährleistet ist.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Mikroskopie

Routine mit Komfort

Olympus hat mit dem CX43 und dem CX33 zwei neue Mikroskope auf den Markt gebracht, die sich durch eine helle, gleichmäßige Beleuchtung auszeichnen und einen außergewöhnlich hohen Benutzerkomfort bieten. 

mehr...

Mikroplatten-Pipette

Manuell, aber mit Servomotor

Die Viaflo 96/384 Mikroplatten-Pipetten wurden für  Anwendungen  wie ELISA, PCR, Nukleinsäure- und Proteinextraktion entwickelt und optimiert. Mit ihrer intuitiven manuellen Bedienung erlauben diese Systeme die Übertragung ganzer Platten in einem...

mehr...

Einweg-Mahlbecher

Arzneimittel ICH Q3D-konform prüfen

Ab Dezember 2017 muss die ICH Q3D „Guideline for Elemental Impurities“ für bereits auf dem Markt befindliche Arzneimittel umgesetzt und die Überwachung der Schwermetallbelastung auf eine spezifische quantitative Kontrolle umgestellt werden.

mehr...
Anzeige

Transfektionsreagenz

Gen-Silencing

Fuse-It-siRNA ist ein Transfektionsreagenz für schnelles und effizientes Gen-Silencing. Auch in sensitiven und schwierig zu transfizierenden Zellen, wie z.B. primären Keratinozyten, beweist es hohe Biokompatibilität.

mehr...

Killerzellen

Medium für die Kultivierung

Mit dem neuen NK MACS® Medium ermöglicht Miltenyi Biotec die spezifische Kultivierung von menschlichen natürlichen Killerzellen, den sogenannten NK-Zellen. Mit diesem Zellkulturmedium kann der Anwender von voll funktionsfähigen Zellen profitieren,...

mehr...