Labo Online - Analytic, Labortechnik, Life Sciences
Home> Life Sciences> Genomics/Proteomics> Produkt-Innovationen> Hochentwickelte Fluoreszenzmikroskopie leicht gemacht

"All-in-One"-Mikroskopsystem FSX100Hochentwickelte Fluoreszenzmikroskopie leicht gemacht

Mit dem neuen Komplettsystem für die Fluoreszenzmikroskopie FSX100 von Olympus kommen selbst in der Mikroskopie unerfahrene Anwender zu erstklassigen Forschungsaufnahmen. Bei ihm entfallen all die komplexen Schritte, die normalerweise für das Einrichten und den Gebrauch von Mehrkanalfluoreszenz-Mikroskopen erforderlich sind. So kann sich selbst ein Anwender ohne Vorkenntnisse in der Mikroskopie voll und ganz auf die Bilder und Daten konzentrieren.

sep
sep
sep
sep
"All-in-One"-Mikroskopsystem FSX100: Hochentwickelte Fluoreszenzmikroskopie leicht gemacht

Durch die Verbindung von hochqualitativer Mikroskopie- und Imaging-Hardware mit präziser Automation und modernster Software bietet das FSX100 einen verblüffend einfachen Workflow. In nur drei Schritten lassen sich hervorragende Bilder und Bildserien generieren: Probe laden, Beobachtungsmethode sowie interessierende Bereiche (ROI) bestimmen, Bilder aufnehmen. Es ist so einfach, wie es klingt: Auflegen – Auswählen – Aufnehmen.

Zu den fortschrittlichen UIS2-Optiken im System gehört ein SAPO 40x-Objektiv (NA 0,95) und eine 0,4x…2,0x-Zoomoptik, wodurch ein Vergrößerungsbereich von 17x…80x zur Verfügung steht. Die drei vorinstallierten Fluoreszenzfilterwürfel – Ultraviolett- (360…370 nm), Blau- (460…495 nm) und Grün-Anregung (530…550 nm) – decken einen großen Bereich an Fluoreszenz-Farbstoffen ab. Ein leicht zu installierender, vorzentrierter Metallhalidbrenner mit einer Lebensdauer von 2000 Stunden liefert die Fluoreszenzbeleuchtung, während ein hochstabiles LED-Beleuchtungssystem mit einer Lebensdauer von 16000 Stunden für eine gleichbleibende Hellfeld- und Phasenkontrastbeleuchtung sorgt.Alle Komponenten sind motorisiert und werden über die interaktive Software gesteuert. Funktionen wie Fokussierung, Belichtung, Einstellung der Systemkomponenten für korrekte Fluoreszenzdetektion und sogar Deckglasdickenkorrektur sind automatisiert. Daher braucht der Anwender das Mikroskop selbst bei komplexen Imagingprozessen wie Time-Lapse, Z-Stapel und der Aufnahme von Mosaikbildern („Stitching“) nicht ein einziges Mal anzufassen. Da das FSX100 alle Komponenten in einer kompakten und in sich geschlossenen Einheit enthält, lässt es sich leicht transportieren und genau dort aufstellen, wo es gebraucht wird. Außerdem umschließt das Gehäuse den Tisch vollständig, sodass Dunkelkammerbedingungen und damit maximale Detektionsempfindlichkeit gegeben sind.

Anzeige

Die intuitiv zu bedienende Software führt den Anwender durch den gesamten Imagingprozess. Sobald der Objektträger oder die Kulturplatte auf dem Tisch platziert ist und der Anwender auf „Start“ geklickt hat, wird automatisch ein Übersichtsbild erstellt. Nachdem hierauf die interessanten Bereiche (ROI) ausgewählt wurden, zoomt das Mikroskop hinein, optimiert das Bild und präsentiert dem Anwender eine Reihe selbsterklärender Werkzeuge für das Imaging der Probe. Jetzt kann der Benutzer die automatisch optimierten Bilder aufzeichnen oder Einstellungen für Fokus, Belichtungszeit, Vergrößerung oder Tischposition manuell anpassen und sogar die Beobachtungsmethode mit einem einzigen Mausklick wechseln. Während der Bildaufnahme werden die dazugehörigen Daten und Metadaten in einer äußerst logischen Bilddatenbibliothek gespeichert. Dadurch wird es möglich, Einstellungen von bereits existierenden Aufnahmen wieder in das System zu laden und auf neue Proben anzuwenden, wodurch eine exzellente Versuchskonsistenz gewährleistet ist.

Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zu dieser Firma

Die Software CKX-CCSW dient zur schnellen, exakten Ermittlung der Konfluenz und ergänzt das CKX53 Zellkultur-Mikroskop und den Zellzähler Modell R1.

ZellkulturenSoftware zur Ermittlung der Konfluenz

Grobes Abwägen und fehlende Standards führen immer wieder dazu, dass die Konfluenz von Zellkulturen falsch eingeschätzt wird. Eine neue Software-Lösung von Olympus bietet hier Abhilfe.

…mehr

NewsLaborautomation von Olympus immer erfolgreicher

Olympus gelingt in der Laborautomation endgültig der Marktdurchbruch in Deutschland. Nur vier Jahre nach Einführung der OLA2500 konnte das Unternehmen hier das 100.

…mehr

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

Hochdruckanlage

Hochdruckanlage HPL6Hoher Anspruch an Zellaufschluss

Zellmembranen schützen, alltagstaugliche Handhabung, leichte Reinigung – die Anforderungen einer Arbeitsgruppe am Biochemischen Institut der Uni Zürich an ein neues Zellaufschlusssystem waren hoch.

…mehr
Kühlbrutschränke

KühlbrutschränkeTemperaturbereich von 4 bis 60 °C

Die jetzt auch in Europa erhältlichen neuen Thermo Scientific Kühlbrutschränke gewährleisten dank leistungsfähiger Kompressortechnologie optimale Bedingungen für Anwendungen, die stabile Temperaturen ober- oder unterhalb der Raumtemperatur erfordern.

…mehr
Sequenzierautomat

Sanger-Sequenzierung, STR-AnalysenKompakter Sequenzierautomat

Promega entwickelte in Kooperation mit Hitachi einen Sequenzierautomaten basierend auf der Kapillarelektrophorese. Das neue Spectrum Compact-CE-System ergänzt die Spectrum-CE-System-Produktlinie.

…mehr
Anzeige

Bildergalerien bei LABO online

Anzeige

Jetzt den LABO Newsletter abonnieren

LABO Newsletter abonnieren

Der kostenlose LABO Newsletter informiert Sie wöchentlich über neue Produkte, Lösungen, Technologietrends und Innovationen aus der Branche sowie Unternehmensnachrichten und Personalmeldungen.

Anzeige
Anzeige

Mediaberatung