Neue Röntgenfluoreszenz-Spektrometer

Analyse auch leichter Elemente

PANalytical präsentiert die verbesserten Epsilon 3X Tisch-Röntgenfluoreszenz-Spektrometer. Aufbauend auf der Erfahrung und dem großen Erfolg der ersten Generation wurden die neuen Systeme durch Einsatz der modernsten Entwicklungen von Anregungs- und Detektions-Technologien optimiert. Die Systeme sind für einen zuverlässigen und einfachen Betrieb ausgelegt und überzeugen mit hervorragender analytischer Leistungsfähigkeit über das gesamte Periodensystem.

Das Epsilon 3X ist mit einer 50-kV-Anregung und dem neusten, hochauflösenden Si-Drift-Detektor  ausgestattet, der die Analyse von Natrium bis zu Americium erlaubt. Dagegen verfügt das Epsilon 3XLE über den besonders leistungsfähigen SDDUltra Si-Drift-Detektor, welcher die Analyse sehr leichter Elemente wie Kohlenstoff, Stickstoff und Sauerstoff möglich macht. Wie bei der RFA-Analyse üblich, können zu analysierende Elemente im Bereich von ppm bis 100 % bestimmt werden - auch ohne oder nur mit geringfügiger Probenvorbereitung.

Fortschrittliche Spektren-Verarbeitung und neueste Algorithmen produzieren korrekte, präzise und rückverfolgbare Analysenergebnisse. Eine Reihe von Software-Optionen ist verfügbar: Standardlose Analytik, Fingerprint, IQ/OQ und die Multilayer-Analyse. Nicht zuletzt können Kunden dank PANalyticals weltweitem Service-Netzwerk von Erfahrung und Expertise profitieren.

Anzeige

Simon Milner (Produkt Marketing Manager Röntenspektroskopie) kommentiert: "Intelligente Kombination der neusten Anregungs- und Detektions-Technologien im neuen Epsilon 3X Benchtop-Spektrometer bietet unübertroffene Leistungsfähigkeit bei leichten Elementen. Diese entspricht und übertrifft manchmal sogar die größerer Systeme. Die preiswerten und flexiblen analytischen Systeme können in einem weiten Applikationsbereich, wie z.B. in der Zementproduktion, im Bergbau und in der Kunststoffproduktion eingesetzt werden."

Weitere Informationen finden Sie unter www.panalytical.com/epsilon3xspectrometers.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Schmelzaufschluss in der...

Gerührt – nicht geschwenkt

Ein wichtiger Aspekt bei der Probenpräparation für die Röntgenfluoreszenzanalyse mittels Schmelzaufschlüssen ist die Homogenisierung der Schmelze. Davon hängt im Wesentlichen ab, ob die Schmelztablette nach dem Abkühlen reißt oder mechanisch stabil...

mehr...
Anzeige

Integriertes Datenmanagement

Ihre im Labor erzeugten Daten können Sie sicher und strukturiert in einem System sammeln. NEC und labfolder bieten ein Mittel für die effiziente Verwaltung großer wissenschaftlicher Datensätze an.

mehr...
Anzeige

SPECTRO auf der Ilmac

RFA- und ICP-OES-Spektrometer

Auf der vom 24. bis 27. September 2013 in Basel stattfindenden Ilmac, der Fachmesse für Prozess- und Labortechnologie, zeigt SPECTRO die drei Geräte SPECTRO XEPOS, SPECTROSCOUT und SPECTROBLUE. Diese decken verschiedene Einsatzbereiche in der...

mehr...
Anzeige

Highlight der Woche

Integriertes Datenmanagement
Die Herausforderung bei der Digitalisierung des Laboralltags besteht im Wechsel von Papierlaborbüchern und Computerdateien zu einer Datenmanagementsoftware, die große Datensätze strukturiert innerhalb eines einzigen Systems sammelt.

Zum Highlight der Woche...

Spektroskopie

Elementanalytik

Partikelgrößenverteilung PANalytical zeigte auf der diesjährigen POWTECH (11.–13. Oktober, Nürnberg) eine Auswahl aktueller Geräte zur chemischen und strukturellen Charakterisierung von Partikeln. Zum einen wurden die neuen Diffraktometer der...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem LABO Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite