Drei Messaufgaben mit einem Gerät

Spektralphotometer

Das Spektralphotometer „Easy VIS“ von Mettler Toledo analysiert flüssige, transluzente Proben auf das optische Spektrum, Farbe und Wasserparameter. Je nach Bedarf können mit dem Gerät alle drei Messaufgaben oder eine Auswahl dieser Möglichkeiten durchgeführt werden.

© Mettler-Toledo

Mit dem kompakten Spektralphotometer „Easy VIS“ von Mettler Toledo können effizient flüssige und transluzente Proben untersucht werden. Drei Messaufgaben werden in einem Gerät abgedeckt, die eines Kolorimeters, eines Spektralphotometers sowie eines Titrators, indem es spezielle Messverfahren für die Wasserprüfung durchführen kann.

Einsatzbereiche für das Easy VIS-Spektralphotometer können z.B. Qualitätskontroll-Labore kleinerer Produzenten in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie, Umweltlabore sowie Betriebe, die ihre Prozess- oder Abwässer überwachen, sein. Das Gerät eignet sich in der Prozesskontrolle, z.B. zur Prüfung von Rohstoffen, zur Qualitätskontrolle von Halb- und Fertigprodukten oder zur Prüfung der Qualität von Abwasser.

Benutzerfreundlichkeit
Mit dem Schließen des Deckels des Easy VIS-Spektralphotometers startet automatisch die Messung. Das Gerät ist intuitiv bedienbar, die Benutzeroberfläche mit visueller Workflow-Anleitung macht Scannen und Messen einfach.
Das Easy VIS-Spektralphotometer arbeitet in einem Wellenlängenbereich von 330 bis 1.000 Nanometern. Lichtquelle ist eine Wolframlampe, die sich nach Herstellerangaben einfach und schnell austauschen lässt.

Anzeige
© Mettler-Toledo

25 standardkonforme Farbskalen im sichtbaren Bereich sind vorinstalliert und einfach anzuwenden. Beispielsweise „ICUMSATM“ für die Farbe von Zucker, „ESBC“ für die Analyse der Bierqualität oder „OIV CIELab“ für die Bestimmung der Farbe von Weinen.

Die Wasseranalyse zeigt beispielsweise die Konzentration von Aluminium, Ozon, Chlor oder Polyphenol. Dies sagt aus, ob Wasser genusstauglich ist oder ob es für die weitere Produktion genutzt werden kann. Ist die Ableitung des Abwassers unbedenklich? Auch um das zu prüfen, kann das Spektralphotometer mit seinen zahlreichen integrierten Wasserprüfmethoden eingesetzt werden.

Das Verfahren
Easy VIS misst das durchgelassene sowie das absorbierte Licht und zeigt als Ergebnis die Konzentration oder die Reinheit der Probe an. Eine Küvette enthält die „Leerwert“-Lösung, eine andere wird mit der Probe gefüllt. Nach Auswahl der gewünschten Analysemethode setzt der Bediener die erste Küvette in den Küvettenhalter. Die Funktion PathDetectTM erkennt, welche Pfadlänge gemessen wird. Das Schließen des Deckels startet automatisch die Leerwertmessung. (Diese Messung wird sieben Tage lang gespeichert. Die Leermessung ist also nur einmal wöchentlich notwendig, es sei denn, die Messparameter ändern sich). Nach der Bestimmung des Leerwerts wird die Probenküvette in das Messgerät eingesetzt. Das Schließen des Deckels startet die Messung wiederum automatisch. Die Ergebnisse sind nach Herstellerangaben innerhalb von Sekunden auf dem Display sichtbar. Easy VIS ist nun bereit, weitere Proben zu analysieren oder eine andere Analysemethode anzuwenden. Die Software EasyDirectTM UV/VIS speichert die Analysen wahlweise automatisch, exportiert sie auf ein externes Speichermedium oder tauscht sie mit einem Datenmanagementsystem wie LIMS aus.

Messungen im UV-Bereich
Das „Partnergerät“ Easy UV mit einer energiesparenden und wartungsfreien Xenon-Blitzlampe deckt das gesamte UV/Vis-Spektrum mit einem Wellenlängenbereich von 190 bis 1.000 Nanometern ab und macht zusätzliche Messungen im UV-Bereich möglich.

Quelle: Mettler-Toledo

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige