Editorial

Neues Messe-Duo in Hannover

Nachdem die ACHEMA – liebe Leserinnen und Leser – schon vor geraumer Zeit ihre Türen schloss und sich die veranstaltende DECHEMA sehr zufrieden mit der Zahl an Ausstellern und Besuchern zeigte, blickt unsere Branche schon gespannt auf das nächste Großereignis nach Hannover: Denn die Deutsche Messe AG hat sich für die turnusgemäß in diesem Jahr anstehende 21. BIOTECHNICA einiges Neues einfallen lassen. Ob die Rechnung aufgeht, werden wir ja sehen.

Redaktionssitzung

Fange ich gleich mit dem Wichtigsten, nämlich einer Premiere an: der LABVOLUTION.

Diese parallel und in derselben Halle stattfindende Messe möchte – der Name lässt es ja schon erahnen – die ganze Welt der Labortechnik präsentieren und dabei auch in die Zukunft blicken. In einer Sonderschau namens smartLAB soll gezeigt werden, wie das Labor der Zukunft in Zeiten der Digitalisierung und Industrie 4.0 in circa zehn Jahren ausschaut. Wissenschaftler und Unternehmensvertreter aus ganz Deutschland haben sich zu einem Arbeitskreis zusammengeschlossen und ein intelligentes Musterlabor entworfen, welches dort ausgestellt und vorgeführt wird.

Natürlich werden auch aktuelle Labor- und Analysengeräte, Reagenzien, Bedarfs- und Verbrauchsartikel gezeigt sowie Dienstleistungen angeboten, die auf der BIOTECHNICA bisher eher ein Schattendasein führten beziehungsweise ganz fehlten. Auch Laborautomation, Robotik und Informatik, Materialprüfung, Medizin- und Umwelttechnik sind Themen der neuen Messe, die einen zusätzlichen Besucherkreis ansprechen soll.

Anzeige

Kurz noch ein paar Worte zur BIOTECHNICA – Europas größtem Branchentreff für die Biotechnologie und Life Sciences: Drei Marktplätze widmen sich dieses Jahr den aktuellen Themen Bioökonomie, Personalisierte Medizin-Technologien und erstmals auch Bioinformatik.

Wir jedenfalls sind schon gespannt, ob das Messe-Duo-Konzept aufgeht und werden darüber berichten!

Dr. Hans-Jürgen Hundrieser, Chefredakteur LABO

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Kohlenstoff-Recycling

BASF investiert in LanzaTech

BASF investiert in LanzaTech, ein Unternehmen, das ein einzigartiges biotechnologisches Verfahren zur Verwendung von gasförmigem Abfall als Rohstoffquelle entwickelt hat. Die Technologie hat laut BASF Potenzial für Anwendungen in der Chemieindustrie.

mehr...