EditorialNeues Messe-Duo in Hannover

Nachdem die ACHEMA – liebe Leserinnen und Leser – schon vor geraumer Zeit ihre Türen schloss und sich die veranstaltende DECHEMA sehr zufrieden mit der Zahl an Ausstellern und Besuchern zeigte, blickt unsere Branche schon gespannt auf das nächste Großereignis nach Hannover: Denn die Deutsche Messe AG hat sich für die turnusgemäß in diesem Jahr anstehende 21. BIOTECHNICA einiges Neues einfallen lassen. Ob die Rechnung aufgeht, werden wir ja sehen.

sep
sep
sep
sep
Redaktionssitzung

Fange ich gleich mit dem Wichtigsten, nämlich einer Premiere an: der LABVOLUTION.

Diese parallel und in derselben Halle stattfindende Messe möchte – der Name lässt es ja schon erahnen – die ganze Welt der Labortechnik präsentieren und dabei auch in die Zukunft blicken. In einer Sonderschau namens smartLAB soll gezeigt werden, wie das Labor der Zukunft in Zeiten der Digitalisierung und Industrie 4.0 in circa zehn Jahren ausschaut. Wissenschaftler und Unternehmensvertreter aus ganz Deutschland haben sich zu einem Arbeitskreis zusammengeschlossen und ein intelligentes Musterlabor entworfen, welches dort ausgestellt und vorgeführt wird.

Anzeige

Natürlich werden auch aktuelle Labor- und Analysengeräte, Reagenzien, Bedarfs- und Verbrauchsartikel gezeigt sowie Dienstleistungen angeboten, die auf der BIOTECHNICA bisher eher ein Schattendasein führten beziehungsweise ganz fehlten. Auch Laborautomation, Robotik und Informatik, Materialprüfung, Medizin- und Umwelttechnik sind Themen der neuen Messe, die einen zusätzlichen Besucherkreis ansprechen soll.

Kurz noch ein paar Worte zur BIOTECHNICA – Europas größtem Branchentreff für die Biotechnologie und Life Sciences: Drei Marktplätze widmen sich dieses Jahr den aktuellen Themen Bioökonomie, Personalisierte Medizin-Technologien und erstmals auch Bioinformatik.

Wir jedenfalls sind schon gespannt, ob das Messe-Duo-Konzept aufgeht und werden darüber berichten!

Dr. Hans-Jürgen Hundrieser, Chefredakteur LABO

Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

Clearfleau Bioenergie-Anlage für eine Destillerie in Speyside, Schottland

Biogas aus belastetem AbwasserEnviroChemie gründet Tochterfirma in Großbritannien

Die EnviroChemie GmbH hat im Februar die Tochterfirma Clearfleau Group Limited in Großbritannien gegründet.

…mehr
Modell einer B-DNA-Doppelhelix und mit einem Foldamer, das einen einzelnen Helixstrang nachahmt.

Biomimetische Chemie - Prinzipien der Natur...DNA imitiert, Virus ausgetrickst

Künstlich geschaffene Moleküle ahmen nicht nur die Struktur ihrer natürlichen Vorbilder nach: Sie können auch deren Funktion übernehmen und diese darin sogar übertreffen, wie LMU-Chemiker Ivan Huc erstmals am Beispiel einer künstlichen DNA-Sequenz zeigt.

…mehr
Key-Note von Chemie-Nobelpreisträger Prof. Dr. Stefan W. Hell

Regenerative Medizin und ZelltherapieChemie-Nobelpreisträger Hell eröffnet zweites Research Xchange Forum bei Sartorius

  • Experten aus Industrie und Wissenschaft diskutieren über Trends und Herausforderungen bei regenerativer Medizin und Zelltherapie
  • Mikrobiologe Kole Roybal mit dem „Sartorius & Science Prize for Regenerative Medicine & Cell Therapy“ ausgezeichnet
…mehr
Gerät zur Herstellung von Endlosfolie mit gedruckten Biosensoren

Wirkstofftestung und ToxizitätsprüfungBiosensoren aus Graphen einfach ausdrucken

Fraunhofer-Wissenschaftler stellen zellbasierte Biosensoren mit Graphen-Elektroden günstig und einfach im Rolle-zu-Rolle-Druck her.

…mehr
Würzburger Wissenschaftler

Gen-EditingCRISPR-Cas9 kann auch RNA zerschneiden

Bakterien verfügen über ein Immunsystem namens CRISPR-Cas9, das fremde DNA eliminiert. Würzburger Forscher haben nun entdeckt, dass es auch RNA zerschneiden kann – ein Resultat mit potenziell weit reichenden Konsequenzen.

…mehr

Jetzt den LABO Newsletter abonnieren

LABO Newsletter abonnieren

Der kostenlose LABO Newsletter informiert Sie wöchentlich über neue Produkte, Lösungen, Technologietrends und Innovationen aus der Branche sowie Unternehmensnachrichten und Personalmeldungen.

LABO bei Facebook und Twitter