Inverse Mikroskope DM IL LED/DM IL Fluo

Inverses Mikroskop mit LED-Licht

Das Leica DM IL LED vereint Leica HC-Optik mit LED-Beleuchtung. Die wartungsfreundliche Lichtquelle, die keine Wärme entwickelt, die großen Arbeits- und Bedienfreiräume sowie die hohe Stabilität des Systems sorgen für optimale Bedingungen für das Mikroskopieren mit lebendem Probenmaterial.

Das Leica DM IL LED und die Fluoreszenzvariante Leica DM IL FLUO sind außerordentlich flexibel einsetzbar und können mit vielen unterschiedlichen Optik- und Zubehörkomponenten individuell ausgestattet werden. Das Leica DM IL LED eignet sich für vielfältige Zell- und Gewebekulturuntersuchungen in Biologie und Medizin, für entwicklungsbiologische Studien oder Mikromanipulation bis hin zu Lebendzellexperimenten in der Transgenik oder Elektrophysiologie.

Für Fluoreszenzanwendungen wie GFP-Markierungen bietet die Variante Leica DM IL FLUO vielfältige Einsatzmöglichkeiten – auf Wunsch ebenfalls mit LED-Fluoreszenzbeleuchtung. Die kompakte Beleuchtungseinheit mit stromsparender Abschaltautomatik beinhaltet eine vorzentrierte LED mit einer Lebensdauer von 50000 Stunden. Lampenwechsel werden damit überflüssig. Die 10-Watt-Leistung der LED wird vollständig in Licht umgewandelt.

Für das Leica DM IL LED wurden erstmals Kondensoren entwickelt, die jeweils für alle Kontrastierverfahren geeignet sind. Der S80-Kondensor schafft mit seinem Arbeitsabstand von mindestens 80 mm und einer Apertur von 0,30 größtmöglichen Freiraum um die Probe bei gleichzeitig optimalem Kontrast. Die stufenlos einstellbare Kondensorhöhe bietet Flexibilität beim Einsatz von peripheren Mikrowerkzeugen. Mit einer Apertur von 0,45 und mindestens 40 mm Arbeitsabstand ermöglicht der S40-Kondensor besonders hohe Auflösungen – ideal für Phasenkontrast und IMC.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

News

Genom-Struktur und Gen-Aktivität

Unter dem Titel "Relating the spatial organization of the genome in the nucleus to gene expression" werden die Gäste der wissenschaftlichen Vortragsreihe Leica Scientific Forum Heidelberg ¿ Advances in Life Science am Mittwoch, dem 1. Oktober 2008

mehr...

Mikroplatten-Pipette

Manuell, aber mit Servomotor

Die Viaflo 96/384 Mikroplatten-Pipetten wurden für  Anwendungen  wie ELISA, PCR, Nukleinsäure- und Proteinextraktion entwickelt und optimiert. Mit ihrer intuitiven manuellen Bedienung erlauben diese Systeme die Übertragung ganzer Platten in einem...

mehr...
Anzeige

Schnellster Feuchtebestimmer am Markt für Feuchte-/Feststoffgehalt

Der Feuchtebestimmer SMART 6 analysiert den Feuchtegehalt jeder Probe in nur 2 min. Ob nass oder trocken, Feststoff, Pulver oder Suspension – egal! Alle Probenarten werden dank der Kombination Mikrowelle/Halogen schnell und präzise bis zur Gewichtskonstanz getrocknet. Dank der Temperaturkontrolle sind die Messwerte vergleichbar zu den Standardmethoden.

mehr...

Einweg-Mahlbecher

Arzneimittel ICH Q3D-konform prüfen

Ab Dezember 2017 muss die ICH Q3D „Guideline for Elemental Impurities“ für bereits auf dem Markt befindliche Arzneimittel umgesetzt und die Überwachung der Schwermetallbelastung auf eine spezifische quantitative Kontrolle umgestellt werden.

mehr...
Anzeige

Transfektionsreagenz

Gen-Silencing

Fuse-It-siRNA ist ein Transfektionsreagenz für schnelles und effizientes Gen-Silencing. Auch in sensitiven und schwierig zu transfizierenden Zellen, wie z.B. primären Keratinozyten, beweist es hohe Biokompatibilität.

mehr...

Killerzellen

Medium für die Kultivierung

Mit dem neuen NK MACS® Medium ermöglicht Miltenyi Biotec die spezifische Kultivierung von menschlichen natürlichen Killerzellen, den sogenannten NK-Zellen. Mit diesem Zellkulturmedium kann der Anwender von voll funktionsfähigen Zellen profitieren,...

mehr...
Anzeige

Schnelle automatisierte Lösemittel Extraktion

Das EDGE Extraktionssystem ist ein sequentielles System für die schnelle automatisierte Lösemittel-Extraktion. Damit werden unterschiedliche Proben schnell in nur 5 min. extrahiert. Die Extraktionen im EDGE werden unter Druck und bei erhöhten Temperaturen durchgeführt, was zu einer starken Beschleunigung der Reaktionskinetik führt.

Zum Highlight der Woche...