TOF-MS-System 6220

Perfluorierten organischen Substanzen auf der Spur

Agilent Technologies Inc. (NYSE:A) hat kürzlich den Abschluss eines Cooperative Research and Development Agreement (CRADA) mit dem National Exposure Research Laboratory der US-Umweltschutzbehörde EPA angekündigt, in dessen Rahmen das Agilent Time-of-Flight-Massenspektrometer (TOF-MS) zum Nachweis und zur Identifizierung von bekannten und unbekannten perfluorierten Substanzen (PFCs) in der Umwelt eingesetzt wird. Untersuchungen perfluorierter organischer Substanzen in der Umwelt werden immer häufiger durchgeführt. Dies ist das Resultat fortlaufender Studien über deren Verteilung, Persistenz und Toxizität in der Umwelt und in biologischen Systemen. Bei der Zusammenarbeit zwischen dem National Exposure Research Laboratory (NERL) und Agilent liegt der Schwerpunkt auf der Identifizierung von PFOS- und PFOA-Isomeren (Perfluoroctansulfonat und Perfluoroctansäure, die beide in zahlreichen kommerziellen Produkten verwendet werden) sowie verwandten Substanzen und auf der Charakterisierung ihrer Verteilung in der Umwelt sowie dem potenziellen Umweltverhalten in Bezug auf eine Belastung des Menschen.

„Agilent hat das Konzept der ‚akkuraten Masse‘ für seine TOF- und Q-TOF-Geräte integriert, um den Massenspektrometermarkt offensiv und innovativ zu beleben“, so Mike McMullen, Agilent Vice President und General Manager, Chemical Analysis Solutions. „Diese Umwelt-Applikation erfüllt optimal die hohen Anforderungen an Genauigkeit und Empfindlichkeit.“

Anzeige

Mit Hilfe des Agilent 6220 Accurate Mass TOF, das im Rahmen des CRADA verwendet wird, kann die EPA Substanzen im ppt-Bereich nachweisen und identifizieren. Zusammen mit der Agilent MassHunter-Software ist dieses Modell bestens für den Nachweis und die Identifizierung geringster Mengen unbekannter Substanzen geeignet. Agilents Aufgabe besteht gemäß der Vereinbarung in der Bereitstellung der Geräte, einschließlich Flüssigkeitschromatograph, Software und Support. Das NERL entwickelt spezifische Untersuchungen, sammelt und analysiert Proben und führt eine Qualitätskontrolle des Prozesses durch.

„PFCs treten in der Umwelt meist nur im Spurenbereich auf“, erläutert Andy Lindstrom, NERL-Forschungsleiter im Bereich PFC-Belastung für Menschen. „Agilents Technologie eignet sich hervorragend für den Nachweis von PFCs in Umweltproben und biologischen Systemen. Die Vereinbarung zur Zusammenarbeit mit Agilent hilft der EPA bei der Entwicklung von Methoden, mit denen sich bekannte PFCs präzise nachweisen und Proben auf bislang unbekannte Substanzen hin untersuchen lassen.“

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Planetenmühle

Ergebnisse bis in den Nano-Bereich

Die Pulverisette 5 premium line eignet sich ideal zur kraftvollen Nass- und Trocken-Zerkleinerung von harten, mittelharten, weichen, spröden und feuchten Proben durch den hochenergetischen Schlag von Mahlkugeln in rotierenden Mahlbechern.

mehr...

TOC-Analysator

Für partikelhaltige Proben

Der TOC-310V wurde speziell für die Analytik partikelhaltiger Proben entwickelt, die in vielen klassischen TOC-Analysatoren zwar Ergebnisse mit guten Standardabweichungen, aber fragwürdiger Richtigkeit erzeugen. Die Ursache ist bei den Defiziten des...

mehr...
Anzeige

Schnellster Feuchtebestimmer am Markt für Feuchte-/Feststoffgehalt

Der Feuchtebestimmer SMART 6 analysiert den Feuchtegehalt jeder Probe in nur 2 min. Ob nass oder trocken, Feststoff, Pulver oder Suspension – egal! Alle Probenarten werden dank der Kombination Mikrowelle/Halogen schnell und präzise bis zur Gewichtskonstanz getrocknet. Dank der Temperaturkontrolle sind die Messwerte vergleichbar zu den Standardmethoden.

mehr...

Online-Messung vor Ort

24/7-Wasserüberwachung

Der Online Bacteria Analyzer OBA misst mittels Durchflusszytometrie und ist für einen Dauerbetrieb rund um die Uhr an sieben Tagen ausgelegt. Das Gerät läuft mindestens zwei Wochen ohne personelle Intervention, danach müssen die Verbrauchsmaterialen...

mehr...
Anzeige
Anzeige

Schnelle automatisierte Lösemittel Extraktion

Das EDGE Extraktionssystem ist ein sequentielles System für die schnelle automatisierte Lösemittel-Extraktion. Damit werden unterschiedliche Proben schnell in nur 5 min. extrahiert. Die Extraktionen im EDGE werden unter Druck und bei erhöhten Temperaturen durchgeführt, was zu einer starken Beschleunigung der Reaktionskinetik führt.

Zum Highlight der Woche...