Als kommissarischer DKFZ-Vorstand bestätigt

Prof. Boutros folgt auf Wiestler

Professor Michael Boutros ist heute vom Kuratorium des DKFZ als kommissarischer wissenschaftlicher Vorstand des Deutschen Krebsforschungszentrums (DKFZ) bestätigt worden.

Professor Michael Boutros wurde jetzt als kommissarischer wissenschaftlicher Vorstand des Deutschen Krebsforschungszentrums (DKFZ) bestätigt.

Boutros übernimmt damit vorübergehend die Nachfolge von Professor Otmar Wiestler, der zum 1. September 2015 als Präsident der Helmholtz-Gemeinschaft nach Berlin wechselt. Boutros wird das DKFZ gemeinsam mit dem Kaufmännischen Vorstand Professor Josef Puchta leiten.
Michael Boutros leitet die Abteilung "Signalwege und Funktionelle Genomik" am Deutschen Krebsforschungszentrum und hat eine Professur an der Universität Heidelberg inne. Er erforscht mit seinen Mitarbeitern insbesondere zelluläre Signalwege, die zur Entstehung von Krebs beitragen, wenn sie gestört sind. Boutros entwickelte mehrere so genannte "Hochdurchsatz-Methoden", mit denen er die Funktionen von Tausenden von Genen gleichzeitig untersuchen kann. Das ermöglicht es, den Einfluss einzelner Störfaktoren auf verschiedene Signalwege oder ganze Netzwerke zu überblicken. Seine Abteilung forscht auch an neuen „Genome Editing“ Methoden, mit denen man Mutationen in Krebszellen sowohl untersuchen als auch gezielt rückgängig machen kann.

Seit 2008 ist Boutros Professor an der Universität Heidelberg und Abteilungsleiter am DKFZ. Er erhielt 2007 den Johann-Zimmermann-Forschungspreis für Krebsforschung, 2012 einen ERC-Advanced-Grant der Europäischen Union in Höhe von 2,5 Mio. Euro und ist seit 2013 gewähltes Mitglied von EMBO, der Europäischen Organisation für Molekularbiologie. Unterstützt durch ein McCloy Stipendium hat Boutros außerdem 2001 an der Kennedy School of Government der Harvard Universität einen „Master in Public Administration (M.P.A)“ abgeschlossen.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige