Axiale, radiale und kombinierte Plasmabetrachtung

ICP-OES mal 3

Spectro bietet ab sofort drei Versionen des Spectroblue ICP-OES an. Neben den bereits seit 2011 verfügbaren Modellen mit axialer und radialer Plasmabetrachtung gibt es nun auch das Spectroblue TI (Twin Interface) mit kombinierter Plasmabetrachtung. Dieses Spektrometer ist ideal für Umweltanalytik- und Industrielaboratorien, die Wert auf hohen Probendurchsatz und Multielementanalyse von Lösungen und Feststoffen legen.

Das Spectroblue EOP mit axialem Plasmainterface bietet hohe Nachweisempfindlichkeit. Damit ist der Gerätetyp prädestiniert für die Bestimmung von Spurenelementen in der Industrie- und Umweltanalytik.

Das Spectroblue SOP mit radialem Plasmainterface erreicht hochgradig genaue Messergebnisse bei höheren Elementkonzentrationen und zeigt exzellente Toleranz bei hochsalinen und organischen Proben. Ebenfalls eine Domäne dieses Gerätetyps ist die Analyse von Suspensionen und Schlämmen.

Das neue Spectroblue TI kombiniert axiale und radiale Plasmabetrachtung. Dadurch wird die Richtigkeit und Linearität optimiert sowie der dynamische Messbereich erweitert. Gleichzeitig bietet das Gerät eine hohe Nachweisempfindlichkeit, was insbesondere bei der Bestimmung toxischer Elemente wichtig ist.

Das Spectroblue TI minimiert durch die radiale Messung den Effekt der leicht ionisierbaren Elemente (EIE), der starken Einfluss auf die Linearität hat. Die Anwender können damit auf den Zusatz von Pufferlösungen verzichten, um den EIE zu verringern.

Anzeige
Anzeige
zurück zur Themenseite

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Marktübersicht

ICP-OES-Spektrometer

Die induktiv gekoppelte Plasma-Atomemissionsspektroskopie hat sich sowohl in Forschung als auch in Routine zu einer breiten Anwendung entwickelt. Welche Geräte mit welchen technischen Daten derzeit von  Herstellern angeboten werden, lesen Sie in...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige