TOC-Analyzer für Online-Betrieb

Kühlwasser und Dampfkondensat überwachen

Mit dem 7010 TOC Analyzer lassen sich im Dauerbetrieb sensible Prozessströme wie Heiz- und Kühlkreisläufe überwachen. Der Analyzer erfasst auch leicht flüchtige Substanzen wie Alkohole und Ketone.

Mit dem 7010 TOC Analyzer lassen sich im Dauerbetrieb sensible Prozessströme wie Heiz- und Kühlkreisläufe überwachen

Viele Produktionsanlagen der chemischen Industrie benötigen Heißdampf oder Kühlwasser für ihre Prozesse. Die Überwachung der Wasserkreisläufe zur frühzeitigen Erkennung organischer Kontaminationen ist zum Schutz von Produktionsanlagen und der Umwelt von großer Bedeutung. Der 7010 TOC Analyzer ist ein einfach aufgebautes System für diese Messaufgabe. Auch leicht flüchtige Substanzen wie Alkohole und Ketone werden damit erfasst.

Wasser wird als Heißdampf nach der Wärmeübertragung zum Kondensat. Dieses wird immer wieder verwendet. Organische Substanzen dürfen nicht in den Wasser-Dampf-Kreislauf gelangen, da sie zur Beschädigung der Anlage führen können. Zum Beispiel kann es durch feine Risse im Kondensator zur Kontamination mit organischen Substanzen kommen. Ein Ausfall des Ionentauschers der Wasseraufbereitungsanlage wäre die Folge.

Bei der Verwendung von Flusswasser als Prozesskühlwasser muss sichergestellt werden, dass Edukte oder Produkte aus der Anlage nicht in das Kühlwasser gelangen. Dies kann beispielsweise über kleine Undichtigkeiten einer Destillationskolonne passieren. Das belastete Kühlwasser würde, zurück in den Fluss geführt, zu Schäden im Ökosystem führen. 

Anzeige

Der 7010 TOC Analyzer verwendet die robuste und bewährte UV-Persulfat- Oxidationsmethode. Bei mäßiger Temperatur werden organische Substanzen durch UV-Licht in Kohlendioxid zerlegt und mittels NDIR (nicht-dispersives IR) detektiert. Der anorganische Kohlenstoffanteil wird über den TIC-Abscheider (sog. Scrubber) abgetrennt. Bei unpolaren Substanzen wie Alkanen oder Ether kann es systembedingt zu Verlusten bei flüchtigen Verbindungen (VOC) kommen. Leicht flüchtige polare, organische Verbindungen werden zuverlässig erfasst.

Die Ergebnisse einer hausinternen Studie sind in Bild 2 dargestellt. Die durchgeführten Messungen zeigen die Eignung des Gerätes auch für flüchtige und mäßig wassermischbare Verbindungen. Aufwendige und störanfällige Zusatzmodule sind dafür nicht erforderlich. Bei Wässern mit geringem Carbonat-Anteil kann das Gerät ohne TIC-Abscheider betrieben werden. Die Wiederfindungsrate und Analysenzeit lassen sich durch diese Maßnahme zusätzlich verbessern.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Für Prozess- und Umweltkontrolle

Gas-Sensoren

Die NDIR-Sensoren der Serien SmartModulFlow und SmartModulPremium detektieren selbst geringste Konzentrationen einer Vielzahl an Gasen und lassen sich dank ihrer kompakten Bauform in alle Arten von Analysengeräten integrieren. 

mehr...
Anzeige

Process Analyzer

Messung von Phosphat

Metrohm Process Analytics präsentiert den 2035 Process Analyzer, eine integrierte Lösung für die 24/7 Online-Überwachung kritischer chemischer Parameter z.B. für die Bestimmung von Ortho- und Gesamtphosphat in Abwasser. 

mehr...