Nachweis hormoneller Aktivität

Wasser-/Abwasseranalytik

Der vermehrte Eintrag natürlicher und anthropogener Spurenstoffe mit hormoneller Wirkung in Gewässer stellt eine zunehmende Bedrohung für Mensch und Umwelt dar. Die standardisierten Testsysteme der Firma new_diagnostics detektieren substanzunabhängig die summarische hormonelle Aktivität in wässrigen Proben, Eluaten und Extrakten.

Die standardisierten Testsysteme der Firma new_diagnostics detektieren substanzunabhängig die summarische hormonelle Aktivität in wässrigen Proben, Eluaten und Extrakten.

Die Methode basiert auf Hefezellen der Art Arxula adeninivorans, die sich aufgrund ihrer Thermo-, Halo- und pH-Toleranz besonders als Biokomponente eignen. In die Hefezellen wurden Gene spezifischer humaner Hormonrezeptoren sowie das Reportergen für Phytase eingebracht. Bindet eine in der Probe enthaltene hormonaktive Substanz an den synthetisierten testspezifischen Hormonrezeptor, initiiert der aktivierte Rezeptor-Ligandkomplex die Phytasesynthese. Nach 24 h Inkubation erfolgt durch Zugabe eines chromogenen Substrats die photometrische Erfassung der Phytaseaktivität.

Eine unkomplizierte und zeitsparende Handhabung ermöglichen die gefriergetrockneten Hefezellen die in den Testverfahren eingesetzt werden. Die entwickelten Testsysteme eignen sich zur problemlosen Analyse komplexer Matrices wie Ab- und Meerwasser und lassen sich mit gängigen Proben-Aufbereitungsmethoden (z.B. SPE-Säulen) kombinieren.

Basierend auf dieser Methode hat new_diagnostics Testsysteme zum Nachweis estrogener, androgener, sowie gestagener Aktivität entwickelt.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Für Prozess- und Umweltkontrolle

Gas-Sensoren

Die NDIR-Sensoren der Serien SmartModulFlow und SmartModulPremium detektieren selbst geringste Konzentrationen einer Vielzahl an Gasen und lassen sich dank ihrer kompakten Bauform in alle Arten von Analysengeräten integrieren. 

mehr...