Investitionen und Standorttreue

NRW.INVEST Award 2018 für Shimadzu

Im 50. Jahr seiner Präsenz in Europa hat Shimadzu den NRW.INVEST Award 2018 erhalten. Der Award wird für herausragende Investitionen und ein klares Bekenntnis zum Standort vergeben.

14. Preisverleihung des NRW.INVEST AWARD 2018 am 25. Juni 2018 im K21 Ständehaus in Düsseldorf. Preisträger: Shimadzu Europa v.l.n.r.: Laudator Akinori Okumura, Präsident der Japanischen Industrie- und Handelskammer zu Düsseldorf; Jürgen Kwass, Managing Director Shimadzu Europa; Petra Wassner, Geschäftsführerin NRW.INVEST; NRW-Wirtschafts- und Digitalminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart. © NRW.INVEST/Jürgen Markus

Das mit seiner Europazentrale in Duisburg beheimatete Unternehmen hat den Preis Ende Juni von Prof. Dr. Andreas Pinkwart, Nordrhein-Westfalens Wirtschafts- und Digitalminister, und von Petra Wassner, Geschäftsführerin der Wirtschaftsförderungsgesellschaft NRW.INVEST, entgegengenommen.

Shimadzu, weltweit eines der führenden Unternehmen der instrumentellen Analytik und Medizintechnik, ist mit seiner Europazentrale in Nordrhein-Westfalen beheimatet. Die Unternehmung startete 1968 zunächst mit fünf Mitarbeitern in Düsseldorf und ist heute auf 230 Mitarbeiter in Nordrhein-Westfalen gewachsen. Europaweit werden von Duisburg heute 700 Mitarbeiter betreut.

„Wir freuen uns sehr über die Auszeichnung“, so Jürgen Kwass, Geschäftsführer Shimadzu Europa, „und wir sind sehr gerne in Duisburg beheimatet. Durch den Preis fühlen wir uns in unserem Markenanspruch ‚Excellence in Science‘ bestätigt, das heißt, unseren Kunden die bestmöglichen Lösungen für ihre Analysen und Diagnosen bereitzustellen. Unsere Lösungen werden in Patienten-, Verbraucher- und Umweltschutz sowie in der Produktsicherheit eingesetzt.“ Für Klinik und Praxis bietet Shimadzu mobile und stationäre Röntgen- und Durchleuchtungssysteme. Die Laborinstrumente werden in der Wissenschaft genutzt, um neue Methoden zu entwickeln, sowie in nahezu jeder Fertigungsindustrie und der Lebensmittelindustrie, zumeist in der Qualitätskontrolle.

Anzeige

„Internationale Investoren haben eine große Bedeutung für unser Land. Sie sind zugleich wichtige Arbeitgeber, Innovationstreiber und Wirtschaftsmotoren“, erklärte Landesminister Pinkwart. Petra Wassner betonte, dass der Wirtschaftsstandort Nordrhein-Westfalen gerade in Zukunftstechnologien wie der Digitalisierung und der Elektromobilität überzeugen möchte.

European Innovation Center entwickelt Technologie für morgen
Im letzten Jahr hat Shimadzu in Duisburg sein European Innovation Center eröffnet. Dieser innovationsorientierte Think Tank verbindet akademisch-wissenschaftliches Knowhow aus den Hochschulen mit den hochwertigen Analysetechnologien des Unternehmens.

Analysesysteme von Shimadzu aus Flüssigkeitschromatographie, Massenspektrometrie, Materialprüfung und Biowissenschaften sind in zahlreiche Forschungsprojekte führender europäischer Wissenschaftler eingebunden. Zudem bringen die Meinungsführer, Vordenker und Experten ihr Fachwissen zu wegweisenden Themen aus Märkten und Wissenschaft in das European Innovation Center ein, um neue Lösungen für morgen zu entwerfen und den kundenorientierten Service auf ein neues Niveau zu heben. Von Duisburg aus wird die Arbeit mit den Hochschulen in Deutschland und Europa koordiniert.

Analytik und Medizintechnik für Kampf gegen Krebs und Demenz
„Momentan arbeiten wir daran, analytische und medizintechnische Methoden zu verschmelzen, um neue Wege in Diagnose und Behandlung zu beschreiten, speziell für Stoffwechselerkrankungngen, Krebs und Demenz“, sagt Jürgen Kwass. „Dazu zählen etwa die Chromatographie / Massenspektrometrie kombiniert mit Angiographie oder Nah-Infrarot-Photoimmuntherapie.“

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige